It's time to tip the scales
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Stadtzentrum

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 8 ... 15  Weiter
AutorNachricht
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1212
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 0:08

ich werde es versuchen danke für den hinweis

Tarxon schaute sich das spektakel gespannt an, er war doch überrascht das die Herzlosen vor Xantia flohen.Er bekam nur beiläufig mit was Xantia sagt erst bei dem wort Dunkelheit wurde er hellhörig. "das heist ich kann mit der Kugel Dunkelheit beeinflussen?" er schaut Xantja fragent an, danach schaut er auf die Schattenkugel und überlegt wie er wohl am besten lehrnt mit ihr umzugehen, ihm kam in den sinn Xanja zu fragen ob sie ihm dabei helfen könnte aber er macht sich doch sorgen was sie mit ihm anstellen könnte.
Da die Herzlosen weg waren Löste Tarxon das Schild aus Dunkelheit vor sich auf feine Fäden aus rauch zogen sich langsam in die Kugel zurück.
Er zuckt zusammen als Xantja zerknackte ihm gefiel das geräuch nicht. Aus einem im unerfindlich grund hatte plötzlich respeckt vor Xantja warscheinlich war es auch einwenig angst musster er sich eingestehen. Er wartete bis sie zu ende gesprochen hatte Er schaut zu dem Herzförmigen Gebilde am Himmel, er bemekte das es ihm vorher garnicht aufgefallen war. "und wie sorgt man dafür das dieses Kingdom Hearts sein vollständige größe erreicht" fragte er möglicht freundlich da es ihm so vorkam als wäre Xanja genervt von seinen fragen."Also bin ich ein Niemand und wen ich hier nicht als
opfer für die herzlosen enden will solte ich mich der Organisation anschlissen und sie meiner Gesundheit zu Liebe nicht hintergehen sehe ich das richtig?"
Er schaut Xanja an " Xanja wo ist eigentlich der sitz dieser organisation und giebt es dor jemanden der mir helfen kann mit der hier um zugehen?" Tarxon dreht die Schattenkugel in seiner Hand leicht, wärnet seines tun sieht man ein leicht leicht spiegelung auf der Kugel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 0:49

"Können und etwas können sind große Unterschiede Kleiner. Ich sag es gerade heraus, Jeder Niemand gibt seiner Macht eine Form durch reine Willensstärke und Charakteristika. Sollte dies deine Waffe sein..." Xantja klang äußerst abwertend beim nächsten Satz. "...scheinst du ein sehr unentschlossener Mensch zu sein." Ein süffisantes Lachen folgte und dann widmete sie sich wieder dem Hauptevent zu. "Kingdom Hearts wird mit jedem Herz das wir ihm darbringen größer, aber wann es vollkommen ist wissen wir noch nicht. Herzen nehmen wir uns von den Herzlosen die sie stehlen, manchmal auch von Leuten die von starker Dunkelheit besessen sind. Wir vermeiden es allerdings normale Menschen die von der ganzen Sache keinen Schimmer haben mit hereinzuziehen oder sie zu berauben." Xantja zupfte an ihrer Kutte die mit der Plüschumrandung schon an ihren Oberschenkeln endete und weitaus zu kurz erschien als könnte es einen weiten ledermantel darstellen. Was die langen Ärmel und die ebenso mit Plüsch besetzte Kapuze allerdings wieder wett machten. Es wirkte schon fast wie ein schwarzes, ledernes Weihnachtsoutfit. "Wenigstens begreifst du worauf es ankommt Simon." Sie kaute energisch weiter af dem Lollistiel herum und wirkte trotz teilhafter Genervtheit äußerst Gelangweilt. "Und der Sitz der Organisation sollte einem auch ins Auge springen, das große weiße Schloss unter dem Herzmond. Wir sind schließlich die residierende Einheit hier. Ausser ein paar Mogrys und anderer Schattenquälgeister." Den Stiel ausspuckend lächelte wie wieder kalt der Person entgegen die sie geradeeben traf. "Ausbilder haben wir nicht, du musst selber klarkommen deine Macht zu ergründen." kurze Stille folgte und wurde nur von dem knarzen unterbrochen der den Boden überzog wo der Stil landete, frost zog sich über die Stellen die er berührte und schneeflocken sprangen kurze Distanzen in die Höhe wo er aufsprang um wieder wegzukullern. "Wir können dir helfen."

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1212
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 10:15

Xantja`s aussage traf Tarxon schwer auch wen er wuste das er nun wohl weder ein Herz noch richtige Gefühle hat gefielen ihm
Xantja ehrliche leider auch wahre Antworten überhaubt nicht aber er fand sich fürs erste damit ab das er dagegen nichts tun konnte.
Tarxon hörte Xantja aufmerksam zu und betrachtete wärend dessen das Schloss. Er überlegete wie viele Niemande in einem so großen Schloss
wohl leben würden und ob sie alle so wie Xantja waren oder jeder doch ein eigenständige Persönlichkeit hatte.Durch einen beiläufigen Blick zu Xantja
fiel Tarxon jetzt erst Xantja`s Kleidungauf. Durch die Plüsch umrandungen wird Xantja`s Kutte für sich gesehen süß stelte Taxon fest,
aber mit der Eisigen ausstahlung Xanja`s gepaart wirkte es eher wie das Nutzungsbedingete Kleid einer schneekönigin, dass für seine ansicht etwas zu kurz war.
"ist das Outfit nicht etwas zu kurz" fragte taxon beiläufig. Das Xantja sich immernoch weigerte sich Taxon`s namen zu merken ignorirte dieser nun einfach.
Nun fiel Tarxon`s Blick auf dem Stiel den Xantja soeben auf den boden gewurfen hatte den Froststellen und Schneeflocken nach
war Xantja`s Element das Eis was logisch ist so kalt und berechnet wie er sie bisher kennenlehrnen durfte.
Taxon schaute wieder zu Xantja "ich denke auf die hilfe verzichte ich fürs erste ihrgent wie kriege ich das bestimmt hin" sagte er ernst
"auserdem bin ich mir nicht sicher ob ich gesund aus dieser hilfe herauskommen würde" fügte er leise hinzu. "xanja wie kommt man eigentlich in das Schloss?"
Taxon klang bei dieser frage leicht verwirrt für ihn sah es auf dieser entfernung so aus als würde das Schloss schweben auch
wen er sich nicht sicher war fragte er liebe im voraus nach. Die schatTenkugel hatter Tarxon wärend des Gespräches wieder in seiner Tasche verschwinden lassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 16:51

Sie sah ihn mit tötlicher Miene an und tippte ihm auf die Brust als sie näher kam. Ihr Gesicht glitt sehr nah an seines heran und die eisigen blauen Augen waren nur zentimeterweit von seinen entfernt als sie begann sich auszusprechen. "Mein Mantel ist eine spezialanfertigung und war nicht billig, zudem ist mir nicht so schnell kalt wie den restlichen Schlappschwänzen dort oben." Sie grinste verrucht und ihre Hand glitt die Brust des Jungen herab. "Oder auch denen hier unten." Sie war wirklich ein Biest und spielte gerne mit den Situationen die sie meist selbst hervor rief. Aber ob sie dann wirklich an einem interessiert war oder nicht war äußerst fragwürdig. Sie trat wieder ein paar Schritte von ihm weg und umkreiste ihn dann wie ein Tiger seine Beute. "Es gibt einen Zugang zu Fuß über eine Lichtbrücke, allerdings ist die wesentlich schnellere Methode über die dunklen Korridore, durch diese können wir auch in andere Welten reisen. Es ist wie eine Art Teleportationsmaßnahme." Sie zeigte mit der hand in eine wöllig willkührliche Richtung und Schattenstreben schwirrten nach oben, verbanden sich zu einem Malstrohm an Energie und erschafften somit das Portal welches sonst wo hin führte. "Training wird nicht ausbleiben, in deinem Fall bin ich sogar überzeugt davon das du welches benötigst. Unser Boss sieht es nicht gerne wenn man einfach nur faul herum sitzt und unproduktiv ist. Merk dir das Samson." Sie streckte sich und schaute ihn erneut in der Hoffnung an das er etwas interessantes sagen würde.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1212
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 17:38

Tarxon wollte einen schritt zurück gehen als sie auf ihn zu kam doch es war ihm nicht möglich, es wäre er am boden fest gefroren
aber bei einen kurzen Blick zu seinen Füßen konnte er nichts derer gleichen sehen. Als er sein Blick wieder zu Xanja richtete sah er nur ihre Augen.
Tarxon sah in dem blau ihrer Augen Die källte und Grausamkeit des Eises über das Xanja gebittet.Bei Xanja`s berührung zuckte Tarxon kurz zusammen und spürte eine unangenehmen Kälte,
er mochte es nicht wen Leute ihm zu nah kamen oder ihn berührten.Im selben moment zogen sich hauch dünne fäden aus dunkelheit über seine Kleidung,
Tarxon merkte das die Kälte die er vorher verspürt hate nicht mehr so stark auf ihn wirkte. Als Xantja sich wieder von ihm entfernte behilt Tarxon sie dennoch im Auge, er traute ihr nicht aufedne fall nicht so weit das er sie in sein rücken lassen würde, wesshalb er sich mit ihr mit drehte.Tarxon schaute erstaunt als Xanja den dunklen Korridor öffnete."köntest du mich lehren wie man die dunklenkoridoren öffent und benutzt?"Fragte er möglichts freundlich. Einem moment später wurde Taxon kla wie dumm diese frage war also sagte noch schnell" du braucht nicht zu antworte ich weis schon ich soll es mir selbst bei bringen". Also Xanja zu ende gesprochen hatte, antwortete Taxon ernst "ich werde schon nicht unproduktiv sein oder faul herum sitzen ich werde so viel üben und trainiren wie ich kann um besser zu werden" Taxon macht ein kurze pause.Dan sakte er noch ohne darüber nach zu denken "auserdem ich heise Taxon merk dir das Eisprinzesschen".Als ihm kla wurde was er da gerade von sich gegeben hatte hätter er sich am liebsten selbst geschlagen. >ich sollte halt erst denken und dan reden< dachte er besorgt. Taxon malte sich schon das schlimmste aus was Xanja seiner ansicht nach jetzt mit ihm anstellen würde, den Taxon war der festen über zeugung das Xanja das als beleidigung sehen würde und ihn demensprechent natürlich auch bestraffen müsste.Tarxon schaute zu dem Durchgang in den dunklen Korridor er fragte sich wo der weg wohl hin führt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 19:28

Diesen Ton an zu schlagen war bei Xantja noch nie sonderlich weise gewesen. BeaniXs und AhcXsas konnten vielleicht ab und zu mit der Schneekönigin so reden aber doch kein dahergelaufener Möchtergernniemand. Sie schaute ihn mit einem lächeln an welches allein durch die Tatsache das es existierte einem die Schweißperlen ins Gesicht trieb. "Na schön Kleiner, da du mich soooo nett darum gebeten hast dir etwas beizubringen sollte ich dir wohl den kleinen Gefallen tun nicht wahr ?" Ihre Pupillen verengten sich und fixierten den Jungen ganz genau. Und lag da etwa ein gewisser energischer Unterton in ihrer Stimme ?
Sie kramte in ihrem Mantel, das dunkle Portakl verschwand, und mit seinem verschwinden tauchte in Xantjas Hand eine Phiole auf in der sich eine schwarze Flüssigkeit befand die purpur leuchtete. "Lass uns mal sehen was du so drauf hast ausser Fragen zu stellen und dich im Ton zu vergreifen. Schließlich wollen wir auch keine Schwächlinge in der Organisation. Zumindest will ich das nicht, wenn ich schon neue Leute rekrutieren muss." Das Reagenzglas flog im Hohen Bogen hinter Xantja und zerbrach mit einem unheilschwangerem Scheppern. Die Flüssigkeit dehnte sich aus, blubberte und wurde immer größer, bis sie eine gewisse Form annahm die dem eines Invictors nicht unähnlich war. Seine Hörner waren jedoch golden und sein Schwert sah alles andere als normal aus. Die Augen dieses künstlichen Herzlosen in ein tiefes Rot getaucht und die Zähne strahlend weiß, bleckend nach dem Tot eines seiner Opfer. Es war klar das dieser Gegner nicht so einfach zu besiegen war. Doch nach Xantjas Meinung passend für einen Anfänger.
Sie machte leichtfüßig einen Satz zurück und lehnte sich kurz wie eine kleine Schwester an TarXon an, seinen Arm haltend. "Um dir ein Geheimnis zu verraten: Herzlose schließen sich stets dem Stärksten Individuum an also sind deine kleinen Schattentricks hier...nunja...Nutzlos." Sie kicherte hinterhältig und trat weitere schritte zurück, hockte sich auf den Boden und winkte den Mogry hinterher, kramte in der Tasche und holte sich eine Flasche Madame-Mim's-Britzelbrause heraus, lies sie aufzischen und genehmigte sich einen Schluck daraus. "Wenn du nicht mehr kannst sag bescheid."

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1212
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 20:00

Tarxon schaute erschrocken was Xantja tat. Er schaute erschrocken als die herzlosen ähnliche kreatur sich vor ihm erhob.
Er schaute Xantja ernst an "ich sage erstmal das sie nicht beleidigen wolte" Er artmente tief ein.
"nagut dan wollen wir mal" sagte er ernst. Er nahm die Schattenkugel aus seiner Tasche, doch bevor er etwas tun konnte stand der Invictors Klon schon vor ihm und wollte ihn mit seinem erschlagen.Taxon rollte sich geschickt zur seite, gerade als er wieder stand bildete sich schon eine art Rüstung aus dunkelheit um ihn, zeit gleich wächt aus der Schattenkugel eine Kettenklinge die sich um seinen Arm wickelt.Tarxon würde alles geben er sah nicht ein sich von xantja helfen zu lassen so schwach war er seiner Ansicht ja nicht. Tarxon lief auf den herzlosen zu, und warf sein kettenklinge in ein bogen so das sie wie er hoffte sich umd die klinge des Invictors wickelte und Taxon ihn entwaffen kann. Tarxon hatte nähmlich die vermutung das seine schattenkräfte für sich noch viel zu schwach waren den Falschen Herzlosen zu töten, aber er hoffte das er den Invictor mit seinem eigenen schwert erstechen kann. Wärent tarxon sich auf den Boden warf um unter dem Herzlosen hindurch zu rutschen und so genug Zugkraft zu haben fragte er sich ob xantja ihm wohl auch helfen würde wen er nicht sagt das er hilfe will.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 20:24

Der Geschmack der BRause war nicht von dieser Welt, denn irgendwie schmeckte es nach Waldbeeren, Trauben, Melonen, Birnen, Erdbeeren, Marzipan, Cola, Wasabi, purer Glucose und Caipten Morgan Rum war aber auf keinen Fall mit Alkohol, zumindest stand es so auf dem Aufkleber der Flasche. Die Wissenschaftlerin kreiste mit der Flüssigkeit um sie wage zu analysieren aber es funktionierte auf den ersten Blick nicht. Sie griff in die Manteltasche und reichte dem Mogry großzügigerweise einen ihrer Trick-Track-Schokoriegel, schob sich selbst einen in den Mund und sah dem Kampf zu. Schlecht waren die Kräfte dieses Jungen ja garnicht, aber wie Xantja fand nichts halbes und nichts Ganzes. Man müsse lernen diese noch weiter zu stärken und die Schatten so zu bändigen das sie als Material durchgingen das einem wirklich schützen konnte. Denn diese lächerliche Rüstung war nun echt kein Hindernis für die Klinge ihres Invictors.
Das Monstrum machte nicht mal die Anstalten auszuweichen obschon die Klinge von der Schattenkette umgarnt wurde. Er drehte lediglich den Kopf nach hinten um den Jungen weiterhin zu beobachten der, aufgrund des nicht Bewegens des Invictor, entweder abrupt zum stehen kommen müsste weil seine Kette die nötige Distanz ausgereizt hat oder, weil die Kette durch die Zugkraft von seinem Schwert zerschnitten werden, hinfallen würde. Der Ersatz-Herzlose knurrte nur gierig und erkannte dies als eine art Kriegserklärung des Jungen an.
Xantja lachte und als sie die Schokolade hintergewürgt hatte gab sie wieder einen höchst aroganten Tipp ab. "Weißt du ehe man etwas angreift sollte man ausmachen ob es überhaupt von vorn herein feindlich gesinnt ist oder auf spezielle Eigenarten, sagen wir, allergisch reagiert."

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1212
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 21:47

Taxon musste zu seinem leitwesen feststellen das sich der Ersatz herzlose keinen zentimeter bewegte.
Tarxon löste die Kette auf und stand nun zu seine glück ein gutes stück vom herzlosen entfernt. Als er hörte was Xanja sage wurde Taxon kla das er wohl doch besser erst gewartet und dan zu geschlagen hätte. Nun stand er vor den Broblem das der herzlose wohl angreifen würde und Taxon bezweifelte das sein rüctung ihm wirklichen schutz bittet. Tarxon versuchte sich ihrgent was zu überlegen was ein problem da stellte da er nicht stehen belieben durfte sonst wäre er wohl vom schwert des herzlosen zerteilt wurden. taxon fragte sich warum der herzlose bloss so schnell sein musste jedes mal wen er ihm ausgewischen war stand der herzlose plötzlich wieder hinter ihm.Nach mehreren ausweich durchgängen ging Tarxon langsam die puste aus.Tarxon wurde kla das er wohl er stark an seiner kondizion an sein verteidigung und an seinen Angriffen arbeiten aber das auch nur wen er das überlebt. Tarxon stand nun mit dem Rücken zur wand wort wörtlich. Der Herzlose baute sich vor taxon auf, Das Schwert des Herzlosen sauste auf Taxon herab dieser Konnte im letzten Moment Ausweisen. Das schwert des herzlosen blieb zu Taxon`s überraschung in der wand stecken. Das war Taxons einige schankes noch ihrgent etwas zu schaffen.Taxon streckte sein arm aus, aus diesem wuschen in sekunden Mehrer Dornen aus Dunkelheit. Tarxon rammte das die dornen mit voller wucht in den körper des Herzlosen. Taxon glaubte er habe es geschaft doch im selben moment wurde er vom arm des Herzlosen einfach zur seite geschlagen. Als Tarxon gegen die Wand Schlug wurde ihm kla das er keine chance hat.
Er schaut zu Xantja "hättest du die güte mir zu helfe ich sehe ein das ich nichtmal im gringsten so weit bin mich mit diesem wesen zu messen"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 22:13

Xantja schob sich einen weiteren Schokoriegel in den Mund und schleckte sich danach die Finger ab, nahm einen weiteren Schluck der Limo und erhob sich dann, als wäre ihr Kinobesuch langsam vorbei. Sie hatte alle Ruhe der Welt und putzte sich sogar noch den Saum des mantels ab. marschierte dann ein wenig auf den Kampfplatz zu und fuchtelte wie eine Lehrerin mit dem Finger herum. "Oh aber wieso sollte ich dir helfen ? Ich arme kleine Schneeprinzessin...wahrscheinlich bin ich diesem Monster an Kraft nicht mal gewachsen." Der Herzlose sah Xantja heranrücken und ging ihr aus dem Weg, allerdings mit dem selben bedrohlichen Knurren wie vorher schon. Sie stolzierte auf den Neuling zu der mitlerweile aus dem letzten Loch zu pfeifen schien. Sie beugte sich zu ihm herunter, strich über seine Wange und hob ihn an seinem Kinn so an das sie ihm wieder ins Gesicht blicken konnte. "Vielleicht bin ich aber auch das noch schlimmere Monster und du müsstest dich entscheiden ob du lieber zu tode frierst oder gleich zerstückelt wirst." Sie liebte diese Art abgöttisch, dieser verruchte Hauch mit dem Angst machen einer wahren Domina. Einfach göttlich die Pseudoangst in den Augen einiger Leute zu sehen. Selbstverständlich hatten Niemande keine Gefühle, aber sie erinnerten sich und auch ihre Körper reagierten dementsprechend. "Wenn du es nicht mal versuchst und winselt um Hilfe bettelst ehe du halbtot geschlagen bist, hat es keinen Sinn dich aufzunehmen. Wen sollst du schon beschützen können wenn du schon vor einem kleinen Invictor kuschst." Ihre zynische Stimme beglitt jedoch ein Stück Wahrheit und müsste seine Wirkung nicht verfehlen. Sie babsichtigte mit den Worten ganz sicher etwas. Xantja beabsichtigte IMMER etwas.
Sie schnippste gegen sein Kinn und zog drehte sich um, ging am Invictor vorbei, der sich im selben Moment wieder herum drehte und den Jungen betrachtete. Sein Schwert schmetterte in den Boden neben TarXon und der Körper des Herzlosen verschwand in kleine dunkle Flammen, sie zerplatzten allerdings eine nach der anderen und hinterließen nur den schwarzen Matsch aus dem der Pseudo-Invictor bestand. Das Schwert verlor an Farbe, und verblieb als schwarze leere Hülle an dem Ort wo es eingeschlagen war.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1212
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 23:01

Tarxon schaute auf den boden als xantja auf ihn zu kam. Als er hörte was Xantja sagte sagt er wütent "ich weis das ich schwach bin und
ich weis auch das du stärker bist als ich du bruachst mich also nicht darauf hin zu weisen". Tarxons wut rührt aber nicht von xanja`s aussagen.
Er war wütent auf sich selbst daruf das er so schwach war und sie ihn so einfach vorführen konnte er wollte stärker werden
und er würde es auch und wen er da für zu tode schinden würde dies war sein entschluss und er würde sich daran halten.
Er schaut Xantja tief in die Augen aber seine Augen zeigten
keine angst sie zeigten nur die wut die im moment in ihm brannte.
"ich entscheide mich dafür das ich leben will um stärker zu wärden und wen ich dan als eisklumpen ende war ich eben zu schwach" Murte er.
Als tarxon sah wie einfach es für Xantja war wurde ihm kla wie viel er noch zu lehrnen hatte. tarxon zuckte nciht als das schwert neben ihm ein schlug.
tarxon Stand auf und ging in richtung von Xantja. " Xantja ich werde beweisen das ich es wert bin ein Mitglied der organisation zu werden "
"Stell mir bitte eine weitere aufgabe. ich werde alles tun um stärker zu werden" Tarxon`s Stimme Klang erschöpft aber dennoch konnte
man hören das er es ernst meint. Auch wen Tarxon vermutete das Xantja ihn jetzt auslacht viel er vor ihr auf die knie was teilweise daran
lag das ihn der schalg des herzlosen gut mitgenommen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 23:16

Aus den Augenwinkeln heraus beobachtete die Eisprinzessin den Jungen und lauschte seinen Worten. Sie drehte sich jedoch nicht um setzte jedoch eine ernstere Miene auf. "Stärke allein ist nicht alles..." Sie wirkte etwas melancholisch. "Ich habe nicht gelogen als ich erwähnte das ich dem Herzosen Stärketechnisch nicht gewachsen bin. Doch ich habe meine Methoden um mit dererlei Gegnern fertig zu werden. Jedoch bin ich eine unüberwindbare Verteidigerin. Das Mitglied mit der höchsten und endgültigsten Abwehr." Der Boden unter ihr begann zu gefrieren und an ihrem Arm zogen sich die Eisblumen entlang. Nach einem kalten knarzen und einem lauten klirren erschien an ihrem Arm ein Schild. Eines das fast vollkommen aus Eis und kalten Materialien bestand. Die Oberfläche reflektierte das was es sah und wirkte wie ein Spiegel vor dem man Angst haben sollte, einer derer die einem sagten das das eigene selbst einen gleich erwürgte starrte man zu lange hinein. "Hättest du den Herzlosen nicht angegriffen hätte er nichts getan. Während einer Provokation solltest du innerlich ruhig bleiben und wenn nötig einfach kontern." Ihre Stimme wirkte stark und der Raureif verteilte sich über den Boden neben sie als sie sich umdrehte. "Beweise das deine Worte nicht nur leer sind. Ich bin selten so nett und gebe Übungsstunden oder teile Weisheiten mit also solltest du dir alles merken was ich sage." Das Schild schmolz und löste sich in dicke Schneeflocken auf die durch einen unsichtbaren Wind weggetragen wurden. "Du existierst jetzt zwischen Licht und Schatten, nutze deine zweite Chance und kämpfe dafür deine Unexistenz zu einer großen Wahrheit werden zu lassen."

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1212
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   03.07.12 23:51

Tarxon hört xantja aufmerksam zu.Erschwieg eine kurzen moment "also muss ich erst heraus finden in was ich gut bin bevor ich etwas ereichen kann?"
Tarxon betrachtet Xantja`s tun erstaunt.Als er den Eisschild betrachtete fühlte er das es gefährlich war hinein zu blicken, taxon wurde auch augenblicklich Kälter er frohr förmlich.Tarxon riss seinen blick vom schild los und schaute weiter auf Xantja selbst, erlauschte jedem ihrer worte, und er wusste auch das sie recht hatte er konnte sich über jeden ratschlag Freuen, er würde jeden ratschlag brauchen. Tarxon richtete sein blick auf er schaut xantja direkt an "ich werde beweisen das mein worte nicht nur leeres gewäsch sind ich werde ihre radschläge befolgen und alles tun um zu beweisen das ich es verdint habe zu leben" tarxon stand wärent er redete auf. Auf Tarxon`s gesicht bildete sich langsam ein lächeln "ich werde nicht mehr aufgeben ich werde mein weg finde und auch wen es schwer wird ich werde es schaffen" Tarxon lächelte xantja an.
" eine kleine frage hätte ich doch noch. bestänt die möglichkeit das ich zu ihnen Kommen dürfte
wen ich mich bereit fühlen solte nochmal gegen dieses ding anzutreten?"eines von Tarxon zielen lag nurn darin seine stärken zu finden und dies so zu verbessern das er eine chance gegen den herzlosen hatte. Er sahr diesen Herzlosen als erste große Hürde auf seinem weg.
Tarxon trat nun neben Xantja. Tarxon Blickte in richtung des Schlosse "ich werde mein weg zum schloss finde und der weg wird mir helfen mich selbst zu finden"
er schaut auf den boden "oder ich sterbe dabei aber was solls". Er schaut Xantja kurz an "hat die Herrin des Eises noch ihrgent welche Ratschläge für mich?" Frage Tarxon höfflich und mit der leichten andeutung einer verbeugung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   04.07.12 1:13

Xantja winkte ab als ob sie keinerlei Interesse mehr an seinen Schwüren hätte, winkte den Mogry hinterher und wies ihn an schonmal zurückzukehren und ein Aufnahmeprotokoll bereit zu legen. Sie drehte sich zu der Hauptstraße und begann ihren marsch zum Schloss. "Das Schloss finden ist nicht das Problem schließlich sieht man es von fast überall in dieser Welt. Und die Herzlosen sind dank dem Kingdom Hearts auch nicht sonderlich stark als stirbst du schon nicht." Sie setzte voras das der Junge ihr folgte und Schritt hielt. Für ihre Größe war sie nämlich erstaunlich flink zu Fuß. "Außerdem dachte ich ich hätte klar gemacht das ich keine Nachhilfestunden gebe oder Lehrerin spiele. Wenn eines meiner Experimente mal wieder ausversehen entkommt kannst du beweisen was du zu der Zeit gelernt hast. Frag BeaniXs oder AhcXsas ob sie dir was beibringen wollen. Afänger zu unterweisen liegt nicht in meinen Präferenzen." Sie wirkte natürlich wieder bitterkalt vom Verhalten her und versuchte sich unnahbar zu geben. Selbstverständlich, denn sie war nie wirklich sozial gewesen oder hat sich besonders Gedanken um andere gemacht. Ihre Forschung war ihr Leben. Doch da die Organisation größer wird ist es mal eine angenehme Abwechslung mit den Anderen mal ab und zu zu reden oder etwas zu unternehmen. "Eins noch, zu sterben ist keine Option auch nicht wenn du es als Spaß meinst, du existierst nicht wirklich und falls dein Ableben noch einmal stattfindet...nunja...verschwindest du im Nichts." Sie kicherte darauf wieder süffisant und zog einen selbstgemachten Bonbon hervor, wickelte ihn aus und steckte ihn in den Mund. "Also TarXon, woher kommst du eigentlich ?"

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1212
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   04.07.12 10:04

TraXon zog es vor erstmal nichts zu sagen er ging einfach neben Xantja."wer sind Beanixs und Ahcxsas?" fregte Tarxon freundlich, er versuchte immer freundlich und möglicht höfflich zu klingen er wollte nicht das Xantja sich wieder ihrgent was aus denkt um ihn wie er glaubte einfach zu ärgern. Bei Xantja`s nach folgenden worten
schaute TarXon sie verwirrt an "ich verschwinde im nichts? Das hört sich aber sehr unangenehm an." Taxon schaut auf das Bonbon, er fragte sich langsam wirklich wo sie die ganzen süßigkeiten her hatte.Tarxon schaute sich immer wieder um und wie er feststellte gab es hier wirklich keine gefährlich herzlosen nur Schattenlursche und klapperritter. TarXen war über Xantja`S dan kommende frage doch leicht überrascht, er hatte nicht erwartet das sie sich dafür interessiren würde von wo er kam. Er vermutete das die frage einzig der Höflichkeit diente. Was Tarxon aber wirklich überraschte war das Xantja ihn mit einem namen ansprech, er hatte kein ahnung wie er darauf reagiren sollte also nahm er es erfreut hin. Dann beantwortete Taxon die an ihn gestellte frage "ich komme aus Traverse Town nunja nicht wirklich aber da meine Heimat Welt der Dunkelheit zum opfer fiel lohnt es sich wohl nicht über sie zu reden."Normaler weise fühlte Tarxon sich immer traurig wen er an seine heimat welt und den Verlust seiner Eltern dachte aber er fühlte nicht, er wusste ja das niemande kein herz hatten also auch keine echten Gefühle zeigen können aber er hatte gehofft das wenigstens der schein von trauer sich in ihm ausbreitet."in Traverse hab ich auch meine Schattenkugel gefunden" sagte TaXon beiläufig. Das er die kugel geklaut hatte muste sie ja nicht wissen, das war aufjedenfall TarXon ansicht. "wen mir die frage erlaubt ist würde ich dann auch gerne wissen von wo sie kommen Xantja" Tarxon wartete auf Xantja`s antwort und fragte danach. "Xantja sie sind ja Wissenschaftlerin darf ich erfahren an was sie arbeiten oder muss ich damit rechnen das sie mich kaltmachen wen ich es erfahren solte?" Er schaute Xantja erwartungs voll an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
SuXi
Die geladene Diebin
Die geladene Diebin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.12.11
Alter : 22

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   04.07.12 20:23

Also, wenn das nicht interessant war, dann wusste die Niemands-Dame auch nicht weiter. Eine sprechende Puppe. Eine Puppe die offenbar ihre zweite Hälfte suchte. Mit der Beschreibung konnte sie etwas anfangen, also dachte sie nach. Sie kannte sich hier nicht aus, und Xari...
Nach einem Blick nach hinten fiel ihr Xaris paralysierte Gestallt auf. Irgendwie blickte sie in die Leere. Vielleicht fehlte ihr etwas? Naja, was es auch war, darauf konnte der Niemand jetzt keine Rücksicht nehmen. Wenn die Puppe vor ihnen solche Schwierigkeiten hatte, musste man ihr helfen. Die Gefühle der Niemands-Dame verboten es ihr, sich einfach aus dem Staub zu machen und dieses Wesen hier allein zu lassen.
"MireXlia und Alice. Ihr seid getrennt und spürt euch nicht mehr. Vielleicht kannst du mir sagen in welcher Entfernung ihr euch auf Distanz spüren könnt. dann wissen wir zumindest schon einmal wie weit... deine andere Hälfte mindestens von hier entfernt sein muss und können demnach dann unseren Radius bestimmen.
Was mich aber noch beschäftigt." Der Niemand hockte sich hin damit sie wenigstens ein bisschen mit der Puppen-Gestallt auf gleicher Höhe war. "Ihr spracht von einem Mann in einer Schwarzen Kutte. Wisst... ihr, wie lange das ungefähr her ist? Könnt ihr euch vielleicht denken wieso ihr getrennt wurdet? Vielleicht hat der Mann in der Kutte ja so etwas gesagt. Und vor allem: Hat er euch seinen Namen gesagt? Verzeiht meine vielen Fragen, aber wenn ihr mir sie wahrheitsgemäß beantwortet, verspreche ich euch eure andere Hälfte zu finden."
Sie lächelte, wusste genau das sie den Wahrheitsgehalt der Aussagen MireXlias nicht prüfen kann, aber selbst die kleinste Information könnte von großem Wert sein. Dann stutzte sie kurz. Wenig Information von großem Wert. das kam ihr so ungeheuer vertraut vor. Naja, was sollte es schon. Irgendwann würde es ihr schon wieder einfallen. Eins nach dem Anderen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stadtzentrum   04.07.12 21:09

„MireXlia und Alice waren noch nie getrennt.“ Merkte Die kleine MireXlia entgeistert an. Verunsichert lief sie ein paar Schritte umher und versuchte sich an das zu erinnern, was der Mann in der Kutte erzählt hatte. Nachdenklich legte sie ihren Zeigefinger auf ihre Wange und begann sich zu entsinnen. „Wie Lange sie hier sind wissen MireXlia und Alice auch nicht. Sie gingen durch das Portal von dem Mann und fielen dann ganz weit runter, auf ein Haus... Und dann waren Sie, werte Namenlose Dame da. Aber MireXlia und Alice müssen lange geschlafen haben.“ Ihr Blick wanderte über die Gebäude. Schnell fand sie besagtes Haus. „Auf das da mit sind sie gefallen.“ Selbstsicher zeigte sie auf das Haus, das sich nahe der Mülltonnen befand.. „MireXlia und Alice sind bestimmt auf der anderen Seite.“ Langsam losgehend fuhr sie fort. „Der Mann war verwirrt und in Eile, er sagte ihnen, dass sie nun Niemande oder so etwas ähnliches sein. Wann sie ihn sahen wissen sie nicht mehr. Er selbst nannte sich Herr Oba...Obi...Obsu...“ Angestrengt grübelte die kleine Dame. Ihr Gang war elegant, jeder Schritt schien eine eigene Choreographiere zu sein. „Sein Name war komisch und sein Pelzmantel hat sich bewegt und ihn Ven genannt. Er Meinte, dass MireXlia und Alice irgendeine Organisation finden sollen, in einem großen weißen Schloß. Er meinte aber auch, dass er sich nicht um MireXlia und Alice kümmern kann, da er selber nichts weis.“ Kurz kehrte sie sich noch um, und blickte die am Boden hockende SuXi an. „Ihr müsst Euch nicht auf die Höhe von MireXlia und Alice begeben, sie sind es gewohnt nach oben zu sehen. Kommt sie sind nah, dass glauben MireXlia und Alice zu spüren.“ Ihren Schirm drehend schritt sie ihren Weg weiter fort.


Zuletzt von MireXlia am 04.07.12 22:55 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
SuXi
Die geladene Diebin
Die geladene Diebin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.12.11
Alter : 22

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   04.07.12 21:46

Ven? Wer war denn das nun schon wieder? So viele Namen, Kutten, Unbekannte Situationen und Umstände. Viel mehr übrig blieb der Niemands-Dame jedoch nicht, zu überlegen, denn MireXlia ging voran. Ein Blick nach Hinten sagte ihr, dass Xari nicht daran dachte sich zu bewegen, also packte sie sie kurzerhand am Handgelenk und zerrte sie mit sich. Woher sie den Mut nahm, die andere reinach so zu berühren und mitzuziehen war ihr schleierhaft, aber das sollte auch nicht Mittelpunkt ihrer Gedanken sein. Wichtig war jetzt Alice zu finden.
Es war lustig, wie MireXlia sprach. Vornehm, und genau so bewegte sie sich auch.
hätte ich mal so ein leben gehabt
Wieder stuzte der Niemand. Wo kam solch ein Gedanke nur wieder her? Leicht schüttelte sie den Kopf um die Gedanken zu vertreiben, die ihr die Sinne vernebeln und sie ablenken könnten. Sie gingen offenbar einmal um das Haus herum, auf dessen Dach MireXlia und Alice gelandet sein sollen.
Sehr in Eile... Portal... schwarze Kutte. Nachdem sie Alice gefunden hatten wollte die Niemands-Dame unbedingt in das Schloss, von welchem Xari gesprochen hatte. Vielleicht waren da mehr.... Niemande, die mehr wussten.
Als sie um eine weitere Ecke bogen, erkannte SuXi in der Dunkelheit ein Paar schwarze Schuhe, welche zu einem größeren Körper zu gehören schienen. Nach einem weiteren Schritt und einer Sekunde zum an die Dunkelheit gewöhnen, erkannten sie eine junge Frau die dort lag, offensichtlich bewusstlos.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   04.07.12 22:02

Xantja schauete den Jungen etwas entnervt an und wedelte ab. "AhcXsas ist unser Boss und Bea ist sowas wie die...nunja sowas wie die Tresenschubse, nicht besonders viel im Kopf aber nen mächtigen Vorbau. Allerdings erreicht ihre Eleganz gerademal die eines Bauerntrottel mit Hinkefuß, und meine ist im vergleich dazu die einer Elfenkönigin die elegant ihren Weg entlangschwebt und alle verzaubert." Es schien arge Rivalitäten zwischen den weiblichen Mitgliedern dieser Organisation zu geben. "Aber mehr musst du schon selbst herausfinden, ich bin doch nicht Herr Brockhaus." Dem Mogry war anzusehen das die Tüte relativ leichter wurde seitdem Xantja ein bisschen genascht hatte. Ab und zu genoss sie immernoch die Britzelbrause die diese lustigen Knistergeräusche im Mund hinterlies auch wenn man sie schon lange hintergeschluckt hatte. Eine wahre Wundererfindung on Madame Mim. Xantja fragte sich manchmal seit wann diese Hexe eigentlich Brause produzierte. Aber schätzungsweise konnten die Mogrys wirklich ALLES besorgen wenn man sie nett darum bat.
Auf die Frage wo sie herkam antwortete sie recht schnippisch: "Na aus meinem Labor, ich musste dich doch irgendwie finden." Sie erwähnte das mit einer derarten Überzeugung das man schon ahnen konnte das die Essenz der Frage mit Absicht ausser acht gelassen wurde.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stadtzentrum   04.07.12 22:38

„Da sind MireXlia und Alice!“ Rief die Kleine Puppenmacherin so freudig, wie es ihr ihr Dasein als Niemand erlaubte. Hurtigen, aber dennoch eleganten Schrittes eielte sie zu ihrer Puppe Alice. Regungslos lag diese auf dem Boden. Vorsichtig strich ihr MireXlia über das Gesicht. Das Wiedersehen wurde jedoch schnell von einem ungebetenen Gast gestört. Empört musste die kleine Niemandsdame feststellen, dass sich ein kleiner Schattenlurch auf der Brust von Alice aus den Schatten erhob. Entsetzt blickte sie das kleine Wesen an. „Welch Frevel! Verlassen sie sofort den Körper von MireXlia und Alice!“ Verunsichert wich sie ein paar Schritte zurück und begutachtete das Tun des Schattenwesens. Wenige Augenblicke vergingen, bevor der Schattenlurch auf MireXlia zu ging, sie ebenso argwöhnisch musterte und dann seinen kleinen Arm erhob um MireXlia zu verletzen. Seine Bewegung endete darin, dass er den Schirm der kleinen Dame auf seinem Haupt spürte und aufgrund der Tatsache, das der Schlag nur seine Bewegung unterbrach, verdutzt drein blickte. „Unhold! Frevel!“ Rief MireXlia erneut empört aus. Dieser Akt wiederholte sich mindestens fünf mal. Der Schattenlurch erhob seinen Arm und MireXlia schlug ihn vollkommen Wirkungslos mit ihrem geschlossenen Schirm. Dieser Kampf der winzigen Giganten musste ein wahres Spektakel gewesen sein.Nun reichte es der Dame aber damit, den Unhold zu belehren. arrogant rümpfte sie ihre Nase, erhob ihr Haupt in die Luft, warf dem Gegenüber ein verächtliches „Püh“ zu und stolzierte zurück zu Alice und SuXi. „Für Eure Hilfe sind Euch MireXlia und Alice zu Dank verpflichtet. Im Gegenzug werden sie Ihnen helfen, besagtes Schloss und Ihren Namen zu finden.“ Noch während sie sprach, pirschte sich der Schattenlurch erneut an und erhob seinen Arm. Mit einem lauten Knarksen packte Alice das kleine Wesen mit einer Hand und zerquetschte es scheinbar Mühelos mit einer Hand. Langsam und knarksend erhob sich Alice. „Oh Nein, MireXlia und Alice brauchen neues Öl für ihre Gelenke.“ Stellte MireXlia mehr oder minder traurig fest. Kaum war Alice aufgestanden, erkannte man, dass sie die Kutte der Organisation trug, die ihren gesamten Körper verhüllte. Ohne ein Wort von sich zu geben, hob Alice MireXlia hoch und platzierte sie auf ihrem Linken Arm, sodass MireXlia darauf sitzen konnte und nun fast auf Brusthöhe alles sehen konnte. jetzt erst bemerkte MireXlia, dass auch Xari noch anwesend war. „Wer ist das? Warum bewegt sie sich nicht? Sollen MireXlia und Alice sie tragen?“ Frug sie eifrig nach, da sie der Dame ja einen mehr als nur großen Gefallen schuldig war.
Nach oben Nach unten
SuXi
Die geladene Diebin
Die geladene Diebin
avatar

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 26.12.11
Alter : 22

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   04.07.12 23:00

Fast schon perplex hatte die Niemands-Dame dieses Schauspiel mit angesehen. Zurückgezuckt war sie, als dieses schwarze Wesen aus der großen Gestallt auftauchte. Lustig jedoch mit anzusehen, wie MireXlia mit dem Schirm auf das Wesen einprügelte.
Nun stand Alice da, mit MireXlia auf dem Arm und man könnte fast denken, MireXlia wäre die Puppe, und nicht Alice. "Nun, das hier ist Xari, sie hat mich vor nicht allzu langer Zeit ein Stück weiter die Promenade hinauf gefunden. Seit wir di... euch jedoch fanden, ist sie wie versteinert. Vielen Dank für das Angebot. Ich würde es begrüßen wenn ihr Xari tragen könntet, ich weiß nicht, ob ich sie lange hinter mir her hätte ziehen können." Sie passte ihre Aussprache dem Umfeld an. Anpassung wieder so ein Wort war ihr so ungeheuer vertraut vor kam. "Mit Xari verstummte nun aber leider auch unser Wegweiser zum Schloss. Sie wusste wo es ist. Leider sehe ich hier auch keine Menschen die man fragen könnte, wobei ich auch irgendwie bezweifle das sie uns helfen würden. Unsere Gestallten sind mit Nichten besonders Vertrauen erweckend."
Wenn sie ihr Quartett so ansah, erkannte sie wie Recht sie doch mit dieser Aussage hatte. Doch nun hatten sie Alice gefunden und es war Zeit zum Schloss zu finden, dort Informationen zu erhalten und dann... ja... und dann?
Dann war erstmal Fortschritt. Es war auf alle Fälle besser erst mal zu wissen wer und wo man war. Vielleicht hatten sie im Schloss auch einige Aufgaben. Wer wusste das schon? Abgesehen von denen die hier schon länger als ein paar Minuten waren.
"Also. Was schlagt ihr vor? Sollten wir blind links in eine Richtung laufen, oder erinnert ihr euch, in welche Richtung die schwarze Kutte mit sprechendem Pelz verschwand?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1212
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   04.07.12 23:40

Tarxon schaut Xantja lächelnt an "danke für die info" tarxon musste den impuls unterdrücken etwas zu dem vergleich mit der Elfenkönigen zzu sagen.
Nach dem Xantja zu ende gesprochen hatte fragte Tarxon "xantja kann es sein das du etwas schlechter auf BeaniXs zu sprechen bist?" .
Tarxon schaut zum schloss, er vermutete das es nicht merh als zu weit war. Tarxon ging etwas schneller Xanja gab zwar das tempo vor aber wen er Direkt neben ihr lief Konnte er ja nichts falsch machen. Tarxon`s blick viel auf die Tasche In der wie er nun vermutete wohl süßigkeiten waren, er schaut zu Xantja und fragte so freundlich wie möglich "Xantja bestänt die möglichkeit das ich auch etwas von den Süßikeiten abhaben dürfte?". Er befürstet schon das er sich jetzt bestimmt auf ein
Niederschmetternde antwort gefast machen durft aber es war ihm egal, hauptsache er hatte wenigstens gefragt.
Tarxon schaute nun weiter Zum schloss und frage sich wie die rechtlichen Mitglieder der organisation wohl so sind.
Als Tarxon Xantja`s Antwort hörte musste er lächeln. "ok ich hatte mir eine genauer antwort erhofft aber ich werde damit wohl leben müssen".
Tarxon hollte seine Schattenkugel aus der Tasche und übte im laufen einwenig seinen umgang mit der Dunkelheit.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stadtzentrum   04.07.12 23:50

Sacht setzte Alice MireXlia ab, ging an ihr und SuXi vorbei und hob Xari hoch. „MireXlia und Alice wissen auch nicht wo das Schloss ist...“ Sie stockte und überlegte. „Suchen wir eine Hauptstraße, von dort aus sollte man das Schloss sehen, oder zumindest andere große Straßen. Der Kuttenamnn verschwand in dem Portal und danach war er weg.“ Langsam setzte sie sich wieder in Bewegung. Geräuschvoll folgte ihr Alice. „MireXlia und Alice meinen dort hinten jemanden gehört zu haben, während sie am Boden lagen. Jemanden sehr sehr kaltes.“ Merkte sie erneut ihren Schirm drehend an. „Diese könnte uns gewiss weiterhelfen, Vertrauens erweckend oder nicht. Alles andere, außer zu helfen, wäre mehr als nur unhöflich.“ Merkte sie mit aller Gewissheit an und schreitete voran, die Straße entlang, die ihr noch gänzlich unbekannt war.
Nach oben Nach unten
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Stadtzentrum   05.07.12 15:27

"Wenn du BeaniXs erlebt hast verstehst du was ich meine. Mich würde es nicht wundern wenn sie Leute aus anderen Welten für ihre verrückten Teepartys entführt. Ausserdem ist sie derart wechselwütig das sogar ihre Haarfarben sich ändern bis sie steinalt aussieht." Xantja übersteuerte das Verhalten der stillen Heldin natürlich ein bisschen aber man merkte gleich eine gewisse rivale Spannung.
Als der Junge allerdings danach fragte ob er ein paar Süßigkeiten haben konnte hochte die Wissenschaftlerin erfreut auf, wunk den Mogry heran und griff in die Tüte. Heraus kam ein eine Packung Kaugummis auf deren Silberfolie immer merkwürdige Formeln drauf standen. Sie zog einen heraus und hielt ihn Tarxon vor die Nase. "Selbstverständlich kannst du einige Süßigkeiten probieren, schließlich sind einige noch in der Testphase. Ich freue mich immer über freiwillie Testsubjekte. Dieser Kaugummi hier zum beispiel beinhaltet ein ganzes drei Gänge Menü inklusive Vorsuppe und Nachspeise. Dieser hier dürfte irgendetwas mit Lasagne und Palatschinken sein." Sie schaute kurz überlegtend zur Seite als ob sie sich selber nicht mehr so ganz sicher war doch dann lächelte sie den Schattenbändiger geradezu freundlichst an und wackelte mit dem kaugummi hin und her sodass er ihn doch bitte endlich probieren möchte. "Du würdest mir damit sogar ziemlich helfen weißt du." Xantjas Art konnte sich wirklich um hundertachzig Grad wenden wenn sie den erfolg eines Experimentes erkannte das sie nicht selbst testen musste. Was allerdings die Nebenwirkungen dieser Süßigkeit war konnte mit Abstand keiner sagen. "Die Idee dazu kam mir eigentlich als ich mal diesen Schokoladenfabrikanten in seiner Fabrik besucht habe...hach ein wirklich netter Mann."

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stadtzentrum   05.07.12 15:45

Das erste Portal was sofort auf an Hieb funktioniert hatte lies Xeni gerade Wegs in einen Zug aus zwei Leuten und einem bewusstlos aussehenden Mädchen platzen die getragen wurde.
Die zwei die vor ihr standen kannte sie nicht doch das Mädchen was von einer der beiden getragen wurde.
Xari...
Sie schine paralysiert, bewegungs unfähig.
Sofort nahm Xeni instinktief Kampfhaltung ein.
"Was habt ihr gemacht?", fragte die Kampfbereite Niemandsdame zischent. Kein Wunder das sie solange weg war. Nach genauerer Musterung der beiden Unbekannten stellte sie fest das sie Organisationskleidung trugen. Was sollte das heißen?
Die Antwort erwartetet sie voller Spannung. und nun viel ihr auf das Naikx nicht hier war.
~Verdammt. Egal er packt das schon~
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Stadtzentrum   

Nach oben Nach unten
 
Stadtzentrum
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 15Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 8 ... 15  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
New Organization XIII :: RPG-Bereich :: Die Welt, die niemals war-
Gehe zu: