It's time to tip the scales
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Folge 020 - Willkommen, Fremde! [Stadtzentrum]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
BeaniXs
Die stille Heldin
Die stille Heldin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1050
Anmeldedatum : 25.12.11
Alter : 27

Status
★: 56

BeitragThema: Folge 020 - Willkommen, Fremde! [Stadtzentrum]   29.01.12 11:19

AhcXsas

Thema: Stadtzentrum Fr März 26, 2010 3:35 pm

Das Stadtzentrum bietet vielerlei Möglichkeiten sich den tag zu gestalten, über diverse Einkaufspassagen bishin zu riesigen Hotels erwartet einen hier alles.


Xelimach

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 12:40 pm

Xelimach wanderte lässig durch die Straßen der Stadt und schaute sich in verschiedenen Läden um.
"Hmm..auch keine wirklich aktuelle Ware..."
Murmelte er sich leise zu als er am Schaufenster eines Kleidungsgeschäfts vorbei ging.
Ein Mann der an ihm vorbei ging hörte seine Bemerkung zufällig und musterte den Niemand genau bevor er sprach.
"Aber eure Kleidung entspricht auch nicht grad der neuesten Mode..."
Der Mann ging einfach weiter..einen Moment danach drehte Xel sich zu ihm um und ein harscher Wind kam auf.
"Willst du dich über meine Arbeitskleidung lustig machen Alter...?"


Heartless

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 3:05 pm

Unerkannt trat aus den Schatten ein Mannsgroßer herzloser, der Wind der aufbrauste wurde nur noch stärker. Schonwieder, schonwieder erkannte man die menschlichkeit in seinem Schwarzen gesicht, die goldgelben augen hatten haardünne pupillen und schonwieder war dieser herzlose in eine Rüstung eingeschlossen. Rechts in seiner hand trug er einen Speer der wütend loderte und den ein sanfter sommerwind umsponn.
"Willst du dich nich mit "Jemand" stärkeren anlegen als schwache Bürger ?"
Der herzlose bleckte sich die Zähne und starrte dem Windmeister entgegen.


Xelimach

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 3:11 pm

"Ho..?"
Xelimach drehte sich zu dem Herzlosen um und betrachtete ihn.
"Na da hab ich doch endlich mal jemanden zum spielen gefunden..."
Das Grinsen auf seinem Gesicht verzog sich zu einer wahnsinnigen Fratze und seine Lippen formten ein schrecklich vergnügtes Lächeln das nur darauf wartete Blut zu schmecken.
"Also dann.."
Der Wind um Xel herum tobte und tanzte wie zu einer wehklagenden Melodie, er pfiff durch die Straßen und suchte sich immer wieder Gegenstände an denen er Geräusche verursachen konnte.
Schon im nächsten Moment schoss Xelimach mit zwei Lanzen in den Händen und den restlichen vier um sich herum auf den Herzlosen zu und führte nach einer Drehung einen kräftigen Stoß nach vorne aus.


Heartless

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 3:20 pm

Der Schlag des Niemandes wurde direkt mit einem Schmetterschlag des herzlosen pariert, der Schlag schien so stark das durch den druck der beiden Speere glänzende Funken sprühten.
Nur 30 zentimeter entfernt waren ihre Gesichter, das Grinsen auf dem gesicht des Schattenwesens glich fast haargenau dem des Windschnitters. "Ouuuuhh wie STÜRMISCH !!!" Die stimme klang verzerrt und wie durch eine art megaphon, dennoch hell und klar.
Die andere Hand des herzlosen glitt nach Oben, es lag eine tödliche Energiekugel in ihr und sie preschte direkt richtung Nase des Niemandes.


Xelimach

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 3:27 pm

Noch bevor die Energiekugel sein Gesicht erreichen konnte ließ Xelimach sich nach hinten fallen, seine Lanzen die um ihn herum schwebten glitten jedoch auf die Hand des Herzlosen zu um sie zu zerstückeln.
"Ich werde dich ganz langsam zerlegen...Stück für Stück..."
Er landete auf den Händen und machte dann einen Salto Rückwärts um wieder auf die Beine zu kommen.
Noch immer grinste der Niemand und weiterhin pfiff der Wind, die Melodie spielend die immer lauter wurde, die Straße entlang.

Alle Unbeteiligten hatten sich inzwischen versteckt oder waren geflohen, sie ahnten das es ein unerbittlicher Kampf in dem auf sie keine Rücksicht genommen werden würde.

Noch während die Lanzen auf die Hand des Herzlosen zurasten sandt Xelimach eine heftige Windböe aus die sein Spiegelbild aus dem Gleichgewicht bringen sollte.


Heartless

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 3:35 pm

Die Augen des Niemandes leuchteten auf und ein zauber der wohl jedem bekannt ist wurde gesponnen noch bevor die Lanzen den Körper des Schwarzen wesens erreichten, Durchsichtig baute sich eine Wand aus Facetten um ihn herum auf, Xelimach sollte wohl wissen das es sich um Protega handelte eine zauber der den Einsetzter vor jegleicher physischer attacke schützt.
"AHAHAHAHAAA glaubst du ernsthaft ich lasse einen so offensichtlichen direkten Treffer zu !!!?"
Er preschte nach hinten machte dann eine verlockende andeutung das man ihm folgen solle und begann dann trotz aller Schwerkraft und windes eines der hohen Wolkenkratzerähnlichen gebäude hochzurennen.
Der Speer schliff ihn hinterher und hinterlies überall wo er langglitt eine tiefe brodelnde narbe.
Ohne frage eine Falle.


Xelimach

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 3:41 pm

"Tse...wie billig...aber naja..."
Xelimach rannte seinem Gegner fast augenblicklich hinterher, jedoch lief er nicht die Gebäudewand hinauf sondern schwebte von seinen Lanzen umgeben einfach nach oben bis er auf gleicher Höhe mit dem Herzlosen war.
"Denkst du wirklich das ich nicht weiss was du vorhast..?"
Noch immer grinsend stieg Xel schneller hinauf und landete als erster auf dem Dach des Wolkenkratzers.
"Nun kann die Show richtig beginnen..kein Rückzug..keine Gnade...FÜR SPARTA!!!"
Kurz den Kopf schüttelnd und sich wundernd was er da grad gesagt hatte konzentrierte sich Xelimach wieder voll und ganz auf seinen Gegner.


Heartless

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 3:50 pm

das ganze gebäude schien zu Vibrieren und nach einigen sekunden sogar zu beben. Unter Xelimachs Füßen brach der Boden auf und lachend und keifend durchpreschte der herzlose die Felsigen Brocken, schleuderte ihm die Felsen und ziegel entgegen und griff nun mit seiner lanze in einem irrsinns tempo an, immer zielend auf Brust oder Kopf ging er nun in den nahkampf über. Ja er selbst wirkte schon fast wie ein Wirbelwind der über das schlachtfeld fegte.
Und mit jedem Schlag loderte der Speer mehr und mehr auf. xelimach tat gut daran wenn er ausweichen würde denn diese Attacken könnten potentiell tödlich enden.


Xelimach

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 3:58 pm

Den Angriffen seines Gegenüber geschickt ausweichend holt Xelimach im selben Moment zum gegenangriff aus und schleudert alle Lanzen, aneinander gelegt zu einer riesigen, sich wie ein Tornado drehenden Klinge auf seinen Feind zu.
Währenddessen bildet sich in seiner Hand ein Windwirbel der stetig größer wird bis er einen halben Meter Durchmesser hat.
"Aeroga!"
Die Nummer III der New Organization XIII wirft den Zauber in einem Großen Bogen um das Schattenwesen herum wo es sich danach dann im Zickzakkurs auf den Rücken des Herzlosen zubewegt.


Heartless

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 4:08 pm

Den Starken Lanzenangriff abzuwehren brachte den herzlosen ins straucheln, die Lanze gleißte für einen kurzen Moment auf und brachte die lanzen genauso ins Straucheln, doch das hinderte den windzauber nicht daran seine wirkung zu zeigen. Getroffen wirbelte der mächtige herzlose erst umher wurde ein paar mal von den Windsicheln der Magie getroffen und zum schluss in ein anderes Gebäude gejagt. Ein lauter Krachnder Lärm deutete an das der schattenmann mitten in dem gebäude landete.
Eine weile lang war es ruhig und man hörte nur das heulen des Windes welchen Xel beschwor.
Doch dann verdunkelte sich die ohnehin schon dunkle Stadt zunehmend, ein scharlachroter Wind brach hinen, aktzente von glitzerndem Kristall preschte gegen die Winde Nummer 3´s, um die Kämpfer herum entstand ein riesiger Tornado und beide befanden sich nun im Windstillen Zentrum.
"GiB mIr MeIn HeRz...!" Ertönte in des niemandes Schädel.


Xelimach

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 4:15 pm

"Du willst dein Herz..?"
"Das ich nicht lache...du kannst ja versuchen es dir zurück zu holen..jedoch musst du dazu erst mich und dann AhcXsas besiegen und glaub mir du wirst schon an der ersten Aufgabe scheitern!"
Xelimachs Augen funkelten vor Eifer und Blutlust, er würde es sich nicht nehmen lassen dieses Wesen langsam und qualvoll zu Grunde zu richten.


Heartless

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 4:30 pm

Der Herzlose schwebte nach oben umgeben von einer violetten purpuraura, dein Speer gleißte vor energie, tropfte vor brodelnder Gier nach herzen, brodelte und wirkte wie lebendige Lava in der hand des herzlosen. Die Augen galten als sterne in dem Kopf dieses wesens nur die Pupillen verrieten noch das es annährend menschlich war.
Die Rüstung hatte sich ausgeweitet, sie umgarrnte den herzlosen nun wie eine Art Schale, lange Krallenartige Auswüchse sah man zu seinen Füßen, der Stahl verschmolz mit dem Körper, die Panzerhandschuhe wurden zu Klauen und die Zähne des wesens zu Fängen einer art Dämon. Seine freie Hand glitt nach Vorn und schnippste, woraufhin sich um ihn 5 weitere dieser tödlichen Speere bildeten, lebendig, blutdürstig, Zielsicher darauf fixiert Xelimach den gar aus zu machen.
Dumpf sammelte sich energie an dem herzlosen zeichen auf seiner Brust und starr hörte mann schon fast kreischend die worte "SINISTRA AEROGAAAAAA !!!!"
Wie durch eine zerberstende Spiegelscheibe schossen mehrere Mach5 winde auf den niemand zu, alle in ein unheiliges Licht gehüllt.


Xelimach

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 5:19 pm

Hart von der Attacke des Mutierten Herzlosen getroffen fliegt Xelimach einige Meter weit durch die Luft, kann sich dann aber wieder fangen.
"Na endlich sprechen wir Klartext miteinander!"
Die Lanzen umgeben Xelimach und wirbeln dabei wild umher, währenddessen schließt der Niemand die Augen und konzentriert sich vollkommen auf seinen nächsten Schlag.
Im nächsten Moment verschwinden die Lanzen und tauchen an sechs Positionen um den Herzlosen wieder auf.
"Execution Strike!"
"Dreifache Kreuzigung!!!"
Die Lanzen verschwinden erneut und bewegen sich mit unglaublich hoher Geschwindigkeit auf den Herzlosen zu.


Heartless

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 6:17 pm

2 der Lanzen schossen direkt in den rüstigen Körper des schwarzen wesens, die anderen 4 wurden durch die gleißenden lanzen des Kriegers abgewehrt und schleiften an des niemandes Speeren, hinterließen wieder sprühende Funken. Ein blitzender schrei durchzog das gesamte stadtgebiet, als der Herzlose sich die beiden Lanzen wieder aus dem leib riss und zu seinem meister zurückschickte.
"WAR DAS SCHON ALLES !!!?" Ein unglaublich aggressiver Tonfall, selbst für einen verletzten herzlosen schien der hier nicht so einfach zu verschwinden. Dickflüssig lief das schwarze Blut an seiner Brust entlang und tropfte unaufhaltsam zu boden.
Wieder erschütterte ein wahnwitziges Lachen den Platz die lanzen blitzen, gleißten rot und violett auf, die Aura des herzlosen explodierte beinahe.
"GAE BOLG !!!" Der Wint der entstand war nicht von dieser Welt (im wahrsten Sinne) Windschneiden und sicheln flogen auf Xelimach zu, von rechts, links, den seiten, von unten und Oben, Zusätzlich raaßte der erschreckend starke Herzlose auf den Niemand zu, fest seinen speer umklammernd im Anschlag ihn zu werfen, tödlich zu werfen, das es die Eingeweide seines gegners zerreißen sollte.


Xelimach

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 6:26 pm

"LANGSAM REICHTS!!!"
Augenscheinlich wurde Xelimach von den Windsicheln getroffen und in alle Einzelteile zerstückelt..nur bei genauerem Hinsehen konnte man erkennen das die Gestalt leicht waberte und nicht echt erschien.
Schon im nächsten Moment erschien Xel hinter dem Herzlosen, die vier anderen Lanzen direkt auf den Kopf gerichtet und stieß mit voller Kraft zu um die Lanzen durch den Schädel seines Gegners zu treiben.
Seine Augen glühten regelrecht vor Wut sodass man seine wahre Kraft erahnen konnte die er freisetzt wenn er sein Ziel erreichen wollte.


Heartless

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 9:03 pm

Zerberstet war der Kopf des herzlosen, einzelteile flogen umher und der Sturm legte sich.
Das Blut spritze dem niemand auf die Arbeitstracht bevor es sich in wohlgefallen auflöste, der herzlose war vernichtet.
Doch sein Körper verschwand nur langsam in der Dunkelheit. kein einziges herz blieb zurück. man möchte meinen hätte dieses fast menschliche Monster auch nur ein einziges herz verschlungen wäre der kampf nicht so glimpflich verlaufen.
Ein wirbel von Dunkelheit verband noch immer die Speere des herzlosen sie zogen sich zusammen und fusionierten zu einer kompletten rotglühenden lanze die dann zu Boden stürzte.
AhcXsas: Bring den Speer mit...deine Lanzen werden es dir danken..."
und schon verschwand die stimme des meisters wieder.


Xelimach

Thema: Re: Stadtzentrum Di März 30, 2010 9:05 pm

Xelimach stieg sichtlich angenervt hinab und sammelte dort den Speer des Herzlosen ein.
"Jetzt darf ich den Müll auch noch mit mir herumschleppen..."
Nach diesen Worten verschwand er einfach in einem Wirbel.


Xovriel

Thema: Re: Stadtzentrum Di Jun 15, 2010 10:36 pm

Xovriel trat aus dem Schatten eines Gebäudes, sein Blick schwank umher und suchte den neuen Niemand, jedoch war bisher keine wirkliche Spur von ihm zu sehen. Geduldig lehnte er gegen eine Hauswand und wartete nun auf dessen erscheinen.


NiXmos

Thema: Re: Stadtzentrum Di Jun 15, 2010 10:42 pm

In langsamen Schritten und mit fragendem Blick tauchte Nixmos hinter einem Gebäude auf und schlenderte langsam zu der einzigen Person die dort zu sehen war.


Xovriel

Thema: Re: Stadtzentrum Di Jun 15, 2010 10:46 pm

Xovriel sah jemanden auf sich zukommen und sein Gesicht blieb unverändert. Langsam ging er auf seinen gegenüber zu und wedelte einmal mit der hand. Plötzlich stand der Name Simon über seinen Kopf. Wild kreisten die Buchstaben umher und in der mitte bildete sich ein X worauf Xovriel, dessen gesicht in seiner Kapuze versteckt war. »Dein Niemandsname lautet ab jetzt NiXmos.«


NiXmos

Thema: Re: Stadtzentrum Di Jun 15, 2010 10:53 pm

NimXos sah seinen gegenüber an, ein leises und schüchternes "Wer bist du?" kam über seine Lippen und man sah ihm seine Ahnungslosigkeit regelrecht an.
Als NimXos nach einigen Sekunden noch keine Antwort bekam, fragte er noch etwas lauter "Und wo bin ich?"...


Xovriel

Thema: Re: Stadtzentrum Mi Jun 16, 2010 12:17 pm

»Du bist, in der Welt die niemals war...« Xovriel sah sich um und ging ein stück von der Hauswand weg. »Du bist ein Niemand, wie jeder andere hier auch und AhcXsas bat mich, die in die Organisation zu begleiten.« Ein Portal erhob sich aus purem wasser man konnte nicht wirklich hindurch sehen aber Xovriel deutete dann auff den jungen vor ihm. »Du solltest da hindurch schreiten...«


NiXmos

Thema: Re: Stadtzentrum Mi Jun 16, 2010 3:45 pm

Mit langsamen Schritten näherte sich NiXmos diesem skurilen Portal, als er unmittelbar davor stand zögerte NiXmos ein bißchen, streckte dann seine Arme aus und lief vorsichtig weiter auf jenes Portal zu.
Als NiXmos mit beiden Händen im Portal war, schaute er nochmal zu seinem Gegenüber und fragte "Und wie lautet dein Name?".
Und schon verschwand er in diesem mysteriösen Portal.


SuXi

Thema: Re: Stadtzentrum Mo Sep 19, 2011 10:10 pm

Schlagartig öffnete das Wesen seine Augen. Der Himmel war schwarz. Pechschwarz. Wie durch einen Tunnel wurde der Blick getrübt. An den Rändern: Helle Schimmer.
Ihr gesamter Körper fühlte sich an wie ein Stein. Das Mädchen blinzelte, bevor sie auch nur daran dachte aufzustehen. Musste sie nicht etwas erledigen? Musste sie dazu nicht sehr schnell wieder irgendwo sein? Sie hatte es vergessen. Einfach so. Weggeblasen aus ihrem Gedächtnis wie eine Pusteblume im Wind. Aber sie musste sich doch so beeilen…!
Wie von der Tarantel gestochen sprang das Mädchen auf, sah sich um. Grelle Lichter veranlassten sie dazu sich den Arm vors Gesicht zu halten, damit es nicht ganz so wehtat. Sie musste weg. Weg hier, doch wo war hier? Wo zum Teufel war sie?
‚Gut, gut’, dachte sie sich. ‚Bleib ruhig und sieh dich erst einmal um. Vielleicht…’ Ja, aber vielleicht was? Ihr Kopf war leer gefegt. In ihrem Kopf herrschte gähnende Leere. Nicht einmal das. In ihrem Kopf war einfach… Nichts. Aber sie folgte ihrem eigenen Vorschlag, blinzelte gegen die Helligkeit an, bis sie merkte, dass sie etwas erkennen konnte.
Stände. Geschäfte, die alle etwas zu verkaufen hatten. Sie sah ein Schild, das grün und braun leuchtete. Rosa-weiß blinkende Bonbons. Doch das alles schon keinerlei Wirkung auf sie zu haben. Der Blick war immer noch leer, so als ob sie ihren Dienst verweigerten, oder einfach nicht erkennen wollten, was vor ihnen lag.
In Gedanken rief das Mädchen sich zur Besinnung, was sie einmal gelernt hatte… Gelernt hatte? Sie hatte nie irgendetwas gelernt. Zumindest erinnerte sie sich nicht daran, falls es doch so gewesen sein sollte. Es machte alles keinen Sinn. Wo war sie? Wo war dieses wo? Doch die allerbeste Frage folgte erst noch: Wer war sie?
Nahezu ernüchtert von dieser Erkenntnis, dass sie nicht einmal wusste wer sie war, setzte sie einen Fuß vor den Anderen. Laufen war eine Sache, die sie offenbar auch noch lernen musste, denn prompt viel sie hinab auf die Knie. Es tat weh. Ihre Beine, ihr Kopf, ihre Hände alles schmerzte. Was zum Teufel hatte sie denn getan, bevor sie hier aufgewacht war.
Immer noch gekniet, die Hände auf dem Asphalt grübelte sie darüber nach, woran sie sich erinnern konnte, doch es schien wie ein Echo durch ihren Kopf zu gehen. Das Nichts. Es war überall. Verschlang die Bilder die sich zu formen versuchten. Übertönte die Klänge, die ihre irgendetwas in Erinnerung hätte rufen können. Alles von diesem schwarzen Etwas davon getragen, bis in das nächste Nichts, das weitaus Größer schien. Wenn das so weiter gehen würde, würden alle Bekannten Dinge auf nimmer wieder sehen verschwinden.
Doch komischerweise regte sich nichts in dem Mädchen. Sie trauerte den verlorenen Stücken nicht nach. Wieso auch? Trauer war etwas, dass sie nicht kannte.
Beim nachdenken hatte sie Kopfschmerzen bekommen und so setzte sie sich wieder auf den Boden und hielt sich die schmerzenden Schläfen. Nun sah sie zum ersten Mal an sich herunter. Ein langer schwarzer Mantel mit Kapuze bekleidete sie. Neugierig begann sie den Reißverschluss zu öffnen. Vergessen waren die Kopfschmerzen, viel interessanter war das, was sie trug. Der Mantel wurde ganz geöffnet und offenbarte dunkle schlichte Kleidung. Sie fühlte, dass ihr Oberteil ein Pullover war, der an den Ärmeln weiter war, als an der Schulter. Es war zwar mehr gräulich aber immer noch dunkel. Etwas weiter unten zeichnete sich dann ein noch hell-gräulicherer Rock, der ihr bis knapp über die Knie reichte. Schwarze, durchsichtige Strümpfe die oben von Lederbändern an ihrem Platz gehalten wurden. Letztendlich schwarze Stiefel, die Oben einen nicht deutbaren Schnitt hatten. Alles in allem…
Das Mädchen zuckte mit den Schultern und begutachtete sich noch etwas, bevor sie wieder wackelnd auf die Knie sank. Erst jetzt, als sie sich mit ihnen erneut am Boden abstützte, bemerkte sie die schwarzen Handschuhe, die sie trug.
‚Das mit dem Stehen üben wir jetzt noch mal ein bisschen…’, dachte sie sich und stand auf, nur um kurz darauf ein paar Schritte zu laufen und dann wieder zu schwanken.


Xari

Thema: Re: Stadtzentrum Di Sep 20, 2011 5:51 pm

Zur gleichen Zeit stolperte eine mehr als erschöpft und sichtlich erleichterte Niemandsdame aus einer der unzähligen Seitengassen hinaus, auf die, zugegeben nicht belebtere, aber dafür offenbar zentraler gelegene Einkausfspassage.
Sie atmete einige Male tief ein und aus, während sie verzweifelnd, ja beinahe ängstlich, dorthin schaute, wo sie gerade eben hergekommen war. Keiner der zwei anderen Niemande, mit denen sie bis dato unterwegs gewesen war, war ihr gefolgt. Das beruhigte sie ungemein.
Nicht, dass sie nichts mit ihnen zutun haben wollte, allerdings ertrug sie die Anspannung die im Moment zwischen Xeni und Naikx zu herrschen schien nicht. Oder nicht auf Dauer, das würde sie austesten müssen. Die Hoffnung jedoch, dass dies nur das 'erste' und auch einzige 'Krieseln' blieb, starb jedoch noch nicht in der Rothaarigen. Jetzt musste sie allerdings erst einmal zum Schloss zurück finden, um dort irgendjemanden, oder eher irgendniemanden, zu finden und den wieder in die Seitengasse zurückzuschleppen.
Seufzend lies sie den Kopf kurz hängen. Was für eine Arbeit hatte sie sich da nur wieder aufgehetzt? Sie wollte doch eigentlich nur zurück, egal wohin. Irgendwo hin wo sie still und leise einer Beschäftigung nachgehen konnte. Dieses Irgendwo würde vermutlich ebenfalls im Schloss sein.
Mit diesem Gedanken blickte sie auf und sah sich um.
Die vielen Reklameschilder erleuchteten die dunkle Welt in hellen und bunten Farben. Das Licht zauberte ein kleines Funkeln in die Smaragdgrünen Iriden der Niemandsdame, welches allerdings ebenso kalt wirkte wie der Schein von dem es ausging. Alles leuchtete in blau, pink gelb und rot, kalten blau, kaltem pink, kaltem gelb und kaltem rot. Keine Wohltat.
"Brr... Da sind mir die komplett dunklen Gassen um einiges Lieber." murmelte sie zu sich selbst, da auch hier keine Sterbensseele zu sein schien.
Ein dumpfer Aufschlag war zu Hören. Überrascht lies Xari ihren Blick die Passage entlang schweifen. Eine dunkle Gestalt erhob sich gerade einige Meter von ihr entfernt und war auf den ersten Blick auch nur erkennbar, wenn man auf die kleinen Lichtpunkte achtete die sich offenbar auf der Kleidung der anderen Person, oder des anderen Wesens wiederspiegelte.
~Da ist doch jemand!~ schoss es ihr durch den Kopf.
Kurz wägte sie ihre Möglichkeiten ab. Es konnte ein, so gesehen, Freund, ein Feind oder etwas komplett anderes sein.
Erneut war ein dumpfer Aufprall zu vernehmen. Der, die oder das andere lag nun offenbar auf dem Boden.
~Schwarze Kleidung... Es könnte einer von uns sein...~
Die Rothaarige schluckte bevor sie langsam einen Fuß vor dne anderen setzte. Sie ging auf das Etwas zu, mit der linken Körperhelfte voraus um im Notfall vielleicht noch die Peitsche beschwören und ausholen zu können, falls das ganze auf einen Kampf hinaus lief.
Während sie dme Gegenüber immer näher kam, schien dieser sie nicht einmal zu bemerken, so dass nach etwa 4 Metern Xari nah genug dran war, um im schwachen Licht der Reklameanzeigen eine Person ausmachen zu können. Letztere war plötzlich jedoch mehr als gut zu erkennen. Es war ein Mädchen, das auf dem Boden saß und sich gerade von oben bis unten begutachtete. Markant war die weiße Strähne in ihrem Haar und dass sie ebenfalls einen Mantel dieser Organisation trug.
"Ehm... entschuldige bitte!" machte die Niemandsdame sich bemerkbar. "Du eh... ich... darf ich fragen wer du bist? Und... was du hier machst? Ich... habe dich im Schloss nämlich noch nicht gesehen und... ich habe auch noch keine Personenbeschreibung bekommen die auf dich zutreffen könnte...also...eh"
Sie überlegte. Gab es noch etwas wichtiges? Sollte sie von Naikxs erzählen?
Leicht unerkennbar schüttelte sie zu sich selbst dne Kopf. Sie würde ihre Gegenüber erst einmal grob einschätzen, bevor sie ihr von Naikx erzählte... oder um eine Wegbeschreibung zum Schloss bat... oder überhaupt irgendetwas fragte.
Also wartete sie, dass das Mädchen zu sprechen begann.


SuXi

Thema: Re: Stadtzentrum Mo Okt 03, 2011 2:28 pm

Eine Stimme? Hatte sie sich das gerade nur eingebildet oder war da tatsächlich jemand?
Dieser Frage nachgehend, drehte sich das Mädchen um und erblickte ein ebenfalls weibliches Wesen. Flammrote Haare. Grüne Augen. Aberwehrhaltung.
Sie stand gegenüber dem völlig perlexen Wesen und wartet auf Antworten zu ihren Fragen, doch die hatte die Schwarzhaarige nicht. Weder wusste sie wer oder wo sie war, noch von welchem Schloss das andere Geschöpf sprach.
Entschlossen stand sie auf und sah sich ihr Gegenüber genau an. Sie hatten dieselben Mäntel, soviel stand fest. Was sie drunter trug, wusste die Schwarzhaarige nicht, da das lange Kleidungsstück, welches sie betrachtete, geschlossen war. Die Rothaarige war kleiner. Ihre Augen drückten eine Art von Misstrauen aus, mit der das Mädchen nicht umzugehen vermochte, wesshalb sie diese Tatsache ersteinmal zweitrangig im Auge behielt.
Sie selbst versuchte nicht allzu deutlich zu zeigen, dass das Stehen ihr schwerfiel. Schwindel schien sie immer wieder zu Boden reißen zu wollen, doch sie widerstand mit aller Kraft.
Die Rothaarige hatte einen sehr großen Abstand zwischen den beiden gelassen, der offenbar bedeuten sollte ‚Ich kenne dich nicht, ich weis nicht ob du gefährlich bist, komm mir bloß nicht zu nahe, Fremde!’ Sie traute ihr nicht. Wieso auch, sie kannten sich nicht. Sie hatten sich gerade vor ein paar Sekunden zum ersten Mal gesehen, da war es nur verständlich, wenn eine gewisse Feindseeligkeit an den tag gelegt wurde, oder nicht?
Nichts desto trotz, wollte die Schwarzhaarige immer noch wissen, auf welchem Boden ihre Füße schwankten und welchem sie schon oft genug näher als gewünscht gekommen war. Gerade gedacht schon holte sie der nächste Schwindelanfall ein. Kurz fallte sie sich an den kopf, schüttelte diesen leicht und gewann etwas an Standhaftigkeit.
Ihr Name: Unbekannt. Der Name dieses Ortes: Unbekannt. Wesshalb war sie hier: Unbekannt. Das Schloss von dem die Rothaarige sprach: Unbekannt. Also: Zeit sie zu fragen, den ersten Menschen den sie getroffen hatte, seit sie hier wie aus einem Alptraum erwacht war.
Also öffnete sie den Mund endlich zu einer Antwort: „Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung wer oder wo ich bin, geschweige denn, was ich hier mache. Was für ein Schloss? Und wer bist du? Weisst du wo wir hier sind?“
Ein letztes Mal lies sie ihren Blick über den nachtschwarzen Himmel. Doch da bemerkte sie etwas. Ein heller Schimmer hinter den Gebäuden. Was war das? Vielleicht hatte das rothaarige Mädchen ja Antworten? Wusste sie, was hier vorging? Was hatte es für eine Bedeutung, das sie dieselben Mäntel trugen?
„Was ist das für ein heller Schein, dort hinten?“, fügte sie mit interessierterer Stimme hinzu und deutete auf ihren neuesten Fund.


Xari

Thema: Re: Stadtzentrum Do Dez 15, 2011 9:28 pm

Die Rothaarige stutzte. Sie hob fragend eine Augenbraue, bedachte ihre Gegenüber mit ihrem Blick.
~Noch jemand Neues. Noch jemand dem dies alles gänzlich unbekannt ist.~ schoß es ihr durch den Kopf. Sie schloss kurz die Augen und konnte sowohl Xeni als auch Naikx sehen, die sich vermutlich gerade an die Gurgel gingne. Das lies die Schattendame für einen kurzen Moment schmunzeln. Ein kleines Lächeln, was jedoch binnen Millisekunden wieder erstarb.
Sie entspannte ihre Muskeln, gab die Kampfhaltung auf. Von jemandem der am Anfang nicht einmal Nichts weiß, muss man vermutlich keine Angst haben. Ihr selbst war bewusst, das ihr Gegenüber in ihrem früheren Leben eine spitze Käpferin gewesen sein konnte, und so einiges davon hätte mitnehmen können, doch ohne Waffe wäre sie im Falle einer Auseinandersetzung die Benachteiligte.
Sie schluckte einmal, atmete tief ein bevor sie zu sprechen begann: "Ich ehm... du kannst mich Xari nennen. Wir sind hier..." Ja. Wie erklärte sie das ganze eigentlich am besten? "Wir sind hier in einer anderen Welt. Du bist also nicht mehr in der Welt in der du geboren wurdest. Aber keine Sorge... du bist nicht verrückt oder tot." Jedenfalls nicht gänzlich. "Das hier... sieh es als neuen Anfang. Und nun ja.. es gibt hier ein Schloss. Dort leben wir. Ich bin gerade auf dem Weg dort hin. Wenn du möchtest... nehme ich dich gerne dort mit hin. Dort kann man dir noch genaueres erklären. Und naja..." sie sah sich einmal um "Einladend wirken die Straßen nicht. Ich würde nicht hier verweilen wollen." Die Wahrheit. Zumindest in sofern Xari sie bestätigen konnte.
Sie sah in die Richtung, in die Suxi deutete. Hinter den riesigen Wolkenkratzern srahlte in der Tat ein unnatürlich helles Licht für diese dunkle Welt, so wie Xari empfand. Der Herzfärmige Mond... wie erklärte man es am besten.
"Ich kann es dir nicht 100% sagen, aber ei Dichter würde vermutlich ein ausschmückendes Synonym wie 'der Hoffnungschimmer aller Bewohner dieser Welt, welcher den dunklen Himmer erleuchtet' bezeichnen. Der Mond... ist herzförmig."
Dichten. Dichter schafftes es jedoche glückliche Lage todtraurig Aussehen zu lassen. Und jede Trauerfeier wie ein Anlass zum Jubeln und glücklich sein.
"Also was ist, kommst du nun mit?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Folge 020 - Willkommen, Fremde! [Stadtzentrum]
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
New Organization XIII :: Erinnerungen :: Erinnerungssplitter-
Gehe zu: