It's time to tip the scales
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Folge 001 - Blitz und Donner [Keyblade Graveyard]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
AhcXsas
The Superior
The Superior
avatar

Anzahl der Beiträge : 811
Anmeldedatum : 24.12.11
Alter : 27

Status
★: 100

BeitragThema: Folge 001 - Blitz und Donner [Keyblade Graveyard]   26.12.11 0:12

AhcXsas
Eine Tiefe kerbe im herzen dieser Welt, ein weiter kreuzartiger gang, tod und sandig, kalt und steppenartig der umgeben ist mit tausenden gefallener Schlüsselschwerter. Derer herzen hier ruhen ohne einen meister und ohne eine einzige hand die sie berühren konnte.
Dieser Welt war wirklich verlassen, von allem Guten und allem Bösen.

_________________________________________________________________________

AhcXsas der meister der Organisation wartete nun geduldig in der Mitte dieser Kreuzung auf seine Schülerin.

_________________

PiaatricX

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Mo 14 Jun 2010 - 21:17
________________________________________
Sandiger Boden, jedoch kein Windstoß der ihn aufwirbelte und ein Meer von Schicksalsschlüsseln. Diese merkwürdigen Waffen schienen sie abzustoßen und aus dieser Welt verdrängen zu wollen aber andererseits wiesen sie ihr auch den Weg zum Zentrum, dort wo der schneeblonde Niemand auf sie wartete.
Im Gehen schlug Piaatricx ihre Kapuze zurück und die langen blonden Haare fielen ihr schwer bis zur Hüfte hinab. Nun da sie vor Ahcxsas stehen blieb tauchten 8 Kunais in ihren Händen auf und sie spürte etwas anderes, viel Mächtigeres in sich aufkommen und doch war da auch noch etwas anderes und es kam in Wellen direkt über sie von ihrem Gegenüber.

AhcXsas

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Mo 14 Jun 2010 - 21:29
________________________________________
"Du bist entweder mutig oder hast den verstand total verloren mein Liebes. Dieser Ort kann dich verschwinden lassen, das hier ist für einen Niemand das feindlichste Gebiet in allen Multiversen."
AhcXsas zog langsam den Reißverschluss seines mantels auf, sein rechter Arm glitt aus dem derben rabenschwarzen Leder und lies die Kutte somit auch von der anderen Schulter gleiten. "Wir nehmen hier nicht länger den Status von Verbündeten ein. Wer sich mit mir in diesen Käfig begibt und auch noch so toll ist mich herauszufordern..." Man sah AhcXsas nun in einer Art Zivilkleidung, eine schlichte Schwerze Hose, die typischen Organisationsstiefel, dazu ein weißes hemd und die Lederhandschuhe. Als die brodelnde Energie die das Blondchen spürte seinen Kritischen Punkt erreichte erschien in der rechten Hand des meisters das Knochenbleiche Schlüsselschwert in einem gleißenden Reigen aus purpurenergie und schwarzen blitzen. "...soll wissen wozu die Nummer Eins der Organisation fähig ist.
Er riss seinen Körper herum und wieder traf PiaatricX dieser Angst hervorrufende Blick, diese erhabenheit die einem vernünftigen menschen gebot wegzurennen, so schnell wie nur irgend möglich.

_________________

PiaatricX


Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Mo 14 Jun 2010 - 22:06
________________________________________
Sie blieb in ihrer eben eingenommenen Starre, ließ die Angst vorüberziehen und blinzelte noch nicht einmal. Ja genau dieses Gefühl, diese Feindlichkeit war genau das, was bei ihren Gegnern immer zurande kam. Natürlich viel schwächer. Diese Entschlossenheit brachte ihren Energiepegel weit über seinen normalen Stand.
Der Reißverschluss ihrer Kutte wurde hinunter gerissen und das Kleidungsstück landete einige Meter weiter im Staub. Ohne den Ledermantel schien die junge Frau zierlich und bleich. Ihren Oberkörper bedeckte nur ein hochgeschlossenes, bauchfreies, blassblaues Top mit 2 silbernen Schnallen am Hals und die langen Beine umschloss eine ähnlich schwarze Hose, wie No 1 sie trug mit dem Unterschied das diese bis an die Fesseln herunter eng anlag. Schwarz lederne Schuhe mit geringfügigem Absatz zierten ihre Füße und die Handschuhe, die sie nun auch noch beiseite schleuderte wirkten klobig im Vergleich zu den schlanken Fingern mit den langen Nägeln die darunter zum Vorschein kamen.
Festen Schrittes trat sie auf die riesige Energiequelle zu, weder Furcht noch Freude, einzig Konzentration und eisernen Siegeswillen in den Augen. Ihr gepriesener Charakterzug des kindlichen Verhönens des Gegners würde sie hier wohl den Kopf kosten schon allen weil sie dann nicht die Kraft zur Kontrolle ihrer vollen Fähigkeiten hatte. "Ich kann es fühlen.", murmelte sie mehr zu sich selbst und die Kunais in ihren Händen britzelten vor überschäumender Energie. Alle Nervenstränge, jeder Muskel war bis zum zerreißen gespannt, die Luft so dicht das das Einatmen sich merkwürdig anfühlte und alles stillstand.

AhcXsas

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Di 15 Jun 2010 - 14:18
________________________________________
Der Meister lies nicht lange auf sich warten, sein epochales lachen war zu vernehmen, die augen weit aufgerissen riss er den linken Arm mit weit abgespreitzten Fingern und dem handinneren nach oben in die Luft. Der Untergrund bebte und zerrte sich und eine riesige Kluft aus Felsen und gebirgen tat sich auf. Ahcxsas wurde auf diesem Steilen canyon nach oben getragen, machte am kritischen Punkt einen Salto nach vorn und raaste nun von einer beachtlichen Höhe nach unten auf die Nummer Zwölf zu. Das Keyblade wurde in einem Winkel gehalten das man es leicht nach vorn hieben konnte, es strahlte erhaben in einem wirrwarr aus Licht, Schatten und purer Energie, das herz welches sich an seiner Spitze befand pulsierte bedrohlich und sendete irritierende Wellen Chaotischer Störungen aus die sich ein blanker Niemand nie erklären hätte können.

Weier noch war sein Zug nicht vorbei, dies war nun kein test mehr den PiaatricX zu bestehen hatte dies war in der Tat ein Kampf auf Leben und Tod. Sie wusste, er wusste und warscheinlich auch der rest der Organisation das der meister sie nicht schonen würde, auch wenn sie vor seinen Augen verschwinden sollte und sich in kleine partikel regungsloser Unexistenz auflöste. Sie soll wissen warum man ihn den Überlegenen nannte.

Die Finger seiner linken hand knisterten und glühten erneut, er webte seine magie so sorgfältig wie noch nie, das Spielfeld würde ihm gehören. Flammen, schwarzviolette Flammen umgaben plötzlich die Pranke der Numero Uno, sie expandierten und schossen durch ein brechendes Siegel nun noch schneller als der Körper des weißhaarigen niemands auf PiaatricX zu. "Sinistra Feuga !!!"

_________________


PiaatricX

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Di 15 Jun 2010 - 19:04
________________________________________
Piaatricx Gesichtszüge verhärteten sich zunehmend und ihre
Augen spiegelten eine animalische Wildheit welche wahrscheinlich jeden außer
der No. 1 zur blitzartigen Flucht getrieben hätte. All ihre Sinne rieben sich ab
zu einem riesigen schäumenden See an Empfindungen, Emotionen und Wahrnehmungen.
Ganz tief in ihr kamen Erinnerungen aus längst vergangenen Zeiten auf. Wie beim
letzten Kontakt konnte sie die Anwesenheit ihres Jemands fühlen. Doch sie ließ
sich nicht eine Sekunde von trügerischen Bildern aus der Ruhe bringen. Vielmehr
bannte sie sie aus ihrem Kopf mit nur einem flüchtigen Gedankenfokus.

Schneller als normal, da sie sich die Energie erst bündeln
musste um ihre Elektrizität einsetzen zu können schossen zwei immense Flügel aus
ihren Schulterblättern und legten sich als schützender Schild wie eine Kugel einzig
aus Licht um die Blitzmeisterin. Die flackernde Blitzenergie floss von einem
Schulterblatt in Strängen einmal um sie herum in das andere. Noch nie war diese
Technik so kraftvoll gewesen.

Nun da sie all das im Bruchteil einer Sekunde gedeichselt
hatte widmete sie sich dem Problem das in atemberaubender Geschwindigkeit auf
sie zuraste. Ein kräftiger Abstoß vom Erdboden genügte, schon hatte sie ihre
volle Geschwindigkeit doch selbst das war schon ganz knapp. Der Flammenschwall
surrte dicht an ihrem Ohr vorbei. Das Knacken der Flammen zu hören, ihre Hitze
zu spüren und zu riechen, gab ihr den letzten Adrenalinkick, den sie noch
benötigte um die Gleise 100% zu befahren.

Doch da kam schon das nächste weitaus bedrohlichere etwas
auf sie zugerast. Während sie auf einer Bahn einzig aus Blitzen bestehend zu
Tanzen schien drapierte sie ihre Kunai’s in ganz ähnlicher Weise, wie sie es
schon einmal beim Unversed getan hatte, diesmal allerdings in größerer
Stückzahl und in unterschiedlicheren Positionen. Es sollte ein Käfig werden,
der ganz persönliche Narrenkäfig des Chefs der New Organisation. Nun ließ sie
die Wurfmesser geradewegs auf seinen Körper zurasen.

AhcXsas

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Di 15 Jun 2010 - 20:12
________________________________________
Ein grinsen überzog das gesicht von AhcXsas als er die goldenen Flügel der Nymphe sah die sich sie wie ein Schild schützen sollte, das diese extreme Energie auch zum Angriff da war daran zweifelte der schneeblonde Herr nicht. Im freien Fall dem Boden entgegen stürzte er unweigerlich auf die knisternde Masse zu die schon bedrohlich durch die Hochspannung surrte wie ein wütender Bienenhaufen. Seine Augen kniffen sich zusammen und in kombination seines grinsens wirkte dies wie ein höhnischer ausdruck des sicheren gewinnens. Die Kunais störten ihn wenig, auch wenn es wieder die waren die er dem Blondchen zukommen lies.

Den Griff des Keyblades fest umschlungen schnitterte es jetzt nach vorn, es wirkte als würde er wirr aber dennoch gesielt diesen einen Schnitt ansetzen. Und kaum hatte er diesen grazilen Schlag vollendet verschwand er in einem Riss aus dunkler Materie. tauchte keinen sekundenbruchteil direkt vor den Füßen der Nummer Zwölf auf, in einer etwas gekauerten Position, das Schlüsselschwert drehend glitt es einen weiteren Hieb nach oben, nun würde diese sonst so rasante person sehen wozu eines dieser Teufelswaffen fähig war. Wie ein Messer weiche Butter durchdrang fegte die Klinge durch die Funken der Flügel, schon die Blitze wie ein viel zu starker magnet zur seine und lies einige davon sogar noch um das Schwert selbst kreisen. Dies hinterlies ein merkwürdiges geräusch aus knisternden und berstenden knochen welche alle auf einmal verkohlten, war ja klar, entladen konnte man diese Frau auch kaum, es waren die Blitze die dieses ächzende Geräusch von sich gaben als sie sich den Willen des Schlüsselschwertes beugen mussten.

Der fakt das ihr Schutz hier nicht wirkte müsse recht...schockierend für sie sein. Diese Lektion war es AhcXsas sogar wert im nächsten Zug vielleicht ein bis zwei treffer einzustecken. Doch voerst brachte er sich durch einen Rückwärtssalto wieder in Position und schoss erneut ein Sinistra Feuga durch den nun offenen Spalt und aus nunmehr geringerer Distanz auf die blonde Frau.

_________________


PiaatricX

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Di 15 Jun 2010 - 20:57
________________________________________
Die junge Frau brauchte nicht lange um die Entscheidung zu fällen sich ihrer längst verlorenen Schutzhülle zu entledigen. Während gut die Hälfte der Energie wieder in ihren Körper floß, bündelte sie geschickt den Rest um das unsägliche Schwert herum und tatsächlich hielten die Blitze einen angemessenen Abstand und in der Rage sich in ständigem Laufe umpolen zu müssen, so war es ihnen sogar möglich die Waffe in eine zischende Kugel aus reiner Energie zu hüllen.
Ohne seine Waffe wirkte der Chef zwar nicht im mindesten eingeschüchtert aber nun bot sich ihr die Chance auf eine Parrade oder im günstigsten Falle sogar auf einen Gegenschlag. Schon schoss sie nach vorne, die Kunais materalisierten sich noch im Sprung wieder in ihren Händen und wurden ganz im Sinne ihres Zweckes auf kritische Punkte des gegnerischen Körpers, wie Hals, Brust und andere spezielle Zonen gefeuert und während die Nymphe schonwieder einige Meter weg stand, zuckten Blitze fontänenartig aus dem Boden, natürlich dazu bestimmt den Boss zu grillen. Vielleicht war es kindisch, nein ganz bestimt war es das aber zu sehen wie ein anderes Wesen gegen sie kämpfte bereitete ihr eine zitternd wohlige Freude. Das schallende hohe Lachen, welches nun über die Szenerie hallte könnte genau der Moment sein, der ihr das Dasein kostete, doch konnte sie den Drang dazu nicht in sich begraben.
In dem Bewusstsein alsbald wieder einen Angriff über sich ergehen lassen und in Anbetracht der Feuersiegel, die nach wie vor über das Feld rollten verweilte sie nie mehr als einen flüchtigen Augenblick an einer Stelle. Die von der No. 1 erschaffenen Gebirge mit ihren Klüften dienten ihr dabei als Deckung.
AhcXsas


Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Di 15 Jun 2010 - 21:13
________________________________________
Ohne sein schwert welches er hätte jederzeit wieder in seine Hände beschwören können wirkte der meister donnoch keineswegs eingeschüchtert. Er richtete sich zu voller Größe auf und schloss die Augen. Die Umgebung hüllte sich langsam in tiefes schweigen, unbarmherzige Stille kroch über die Canyons. Dunkelheit zog auf, alles verwischte um die Blitzmeisterinn in tiefste Finsterniss, nur die Ränder der felsen waren noch zu erkennen. Durch die sinistren Unheilböhen drangen einzig und allein Das glühen der goldenen Augen und das knistern und leuchten der Blitze. AhcXsas verschwand in einem kalten klirren.

PiaatricX wusste, den Stil den er am weitesten von allen Organisationsmitgliedern beherrschte war der seines Partners CraXm, dies würde ein Angriff auf Illusionärer Basis wrden. Trotzdem wird er für das kleine Blondchen Geistzerreißend sein, das versprach sich von selbst wenn man die Nummer Eins besser kannte.
Schnee...perfekte Flocken regneten nun an dem bleichen Gesicht der Frau entlang, die Stille der nacht umgriff sie gleichzeitig mit diesen unbarmherzigen Flocken. alsbald umgab sie schon ein weites feld aus gefrorenen Blumen, eine weiße sanfte gestalt sah ihr immer wieder nach, nach jedem Sprung, nach jeder bewegung. Schön und glatt stand diese andere Frau da und ihre unbarmherzigen Augen fixierten PiaatricX. "Patricia ich hab dich vermisst meine Schwester." sie lächelte und wirkte wie die unschuld selbst, die Frau die der Blitzmeisterin so ähnlich sah.

_________________


PiaatricX

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Di 15 Jun 2010 - 21:36
________________________________________
Verzückt streckte sie die Hände gen Himmel und fing die perfekten Flocken die hinabsegelten.
Dem schauderhaften Lächeln er Nymphe wich ein reines, verzaubertes, wie das eines kleinen Mädchens. Liebevoll streckte sie die Hände nach ihrem Ebenbild aus und strich ihr die Haare aus dem Gesicht. Zwei intakte Augen vom selben grün, wie die ihrigen funkelten sie an. Piaatricx schüttelte den Kopf, riss das Mädchen mit einer Hand in ihre Haare am Hinterkopf gekrallt zu sich heran und bohrte ihr langsam Zeige und Mittelfinger ihrer anderen Hand in die Augäpfel und brach dem Trugbild das Genick. "Ahcxsas, Liebes komm schon. Meinst du ich bin so leicht zu täuschen?"
Ihre Miene verfinsterte sich. "Hältst du mich für einen billigen, schwächlichen Lakei?", nun ging sie in die Hocke und stützte die Hände auf ihre Knie. Sie fühlte als sich ihre Lider senkten eine Welt des reinen Tastens und Hörens über sich kommen und sie wusste wo sich die No. 1 aufhielt, es brauchte kein Sehen ihn zu erreichen. Dann auf einmal schwoll das Licht der Blitze in ihr an, gebot der Dunkelheit einhalt und gewahr das nun sehr viel mehr des makaberen Illusion deutlich wurde. Die Augen zusammengekniffen rannte sie eben in jene Richtung in der sie Ahcxsas ausmachen konnte. Um sich daran zu erinnern was Realität und was Trugbild war bohrte sie die Fingernägel in ihre Handballen, bis kleine rote Halbmonde zu sehen waren die in schmalen Fäden Blut über ihre Hände sickern ließen. Diese sanften Schmerz konnte sie nur mit Wohlwollen begrüßen, denn er bewahrte Blondchen davor in der immer stärker werdenden Illusion den Verstand zu verlieren.

AhcXsas

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Di 15 Jun 2010 - 21:53
________________________________________
Ein seufzendes Lachen war auszumachen in der Dunkelheit, Die hand fest an sein Gesicht gepresst, den Duft des Leders an selbigen zu riechend und wieder im besitz seines Schlüssels trat er dem Blondchen wieder gegenüber. Provokativ zeigte er mit jeder Klinge auf die Blitzmeisterin die ihn nun wieder erkennen dürfte. "Ein kurzer Anfall der Erinnerung und schon lässt du deinen Griff um diese Klinge fallen, wirklich traurig mein Liebes." In der tat war die Sachlage die das AhcXsas seine Untergebenen nicht durch schiere Illusion in schach hielt, diese zu manipulieren war CraXms gebiet. Er hingegen setzt sie lediglich ihren Erinnerungen aus denn jedes der Finsterniss verfallene Herz mag es noch so stark sein bot eine Angriffsfläche der schrecklichen wabernden Memoiren die es umgarnen und zu ersticken drohte. Was die Person sah konnte Ahcxsas nicht bestimmten.

"Wollen wir langsam ernst machen oder läufst du weiter vor mir weg ?" Dadurch gab er ihr zu verstehen das die Schonfrist um war. Der Meister selbst wusste das PiaatricX noch nicht alle Register gezogen hatte aber sie sollte bei ihm eine neue Strategie ausser des ewigen Draufkloppens benutzen. Ihr Schutz wirkte nicht gegen das vermaledeite Schwert, AhcXsas provozierte und motovierte sie zu einer weiteren Kraft, denn je aufbauschend emotionsloser sie wurde desto mehr konnte sie auch von ihren Kräften nutzen nutzen.
Sinister schimmerte das Schwert welches auf sie gerichtet war, jederzeit bereit einen weiteren fatalen schnitt an ihr auszuüben.

_________________

PiaatricX


Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Di 15 Jun 2010 - 22:14
________________________________________
Beim genaueren Hinsehen konnte man eine Ader an Piaatricx rechter Schläfe pulsieren sehen. Ihr Adrenalinpegel und die damit verbundene Lust zu vernichten stiegen höher und höher, unaufhaltsam und je wütender Blondchen wurde desto schlimmer staute sich die Energie in ihrem Körper, begierig danach aus ihr rauszubrechen und alles in Schutt und Asche zu zerlegen.
Doch noch schien die Blitzmeisterin wenigstens äußerlich die Maske der Ruhe aufrecht erhalten zu können. Wieder in ihrer Ausgangskampfpose mit den 8 Kunais in ihren Händen stand sie Mr. Universe gegenüber und hätte ihm am liebsten sein Grinsen aus dem Gesicht geschnitten, eigenhändig mit ihren Dolchen. "Lass die gesagt sein, hätte ich gewollt das unausgeglichene Verhältnisse herrschen, dann wäre dein liebreizender Zahnstocher immernoch in meinem Blitzkäfig gefangen."
Große Töne, schimpfte sich Blondchen innerlich doch sie wusste er hatte es sowasvon verdient und wie langweilig war es doch gegen einen übermächtigen Gegner zu kämpfen, der nicht am Rande seiner Wut 100% gab.
Gold schimmernd nahte ein Prachtexemplar von einem Blitz in gleißendem Gold vom fernen Horizont her, blendete den Chef und tauchte die Nymphe in gleißendes Licht sie erschien im dem weißen Wall und schritt auf Ahcxsas zu, langsam aber stetig. Der Blitz vermochte noch etwas anderes, er teilte sie und gleich hinter Ahcxsas stand sie plötzlich nocheinmal, gleiche Mimik, ebenfalls auf ihn zulaufend. Und dann zogen die beiden vor Lachen kreischenden Frauen einen Kreis um ihr Opfer. Immer schneller drehten sie sich um ihn. Man konnte nur das kichernden Lachen vernehmen, das beide gleichermaßen gut beherrschten. Mit ihren Kunais feuerten sie aus jedem Winkel auf Mr. Masterchief.

AhcXsas

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Di 15 Jun 2010 - 22:43
________________________________________
"Huh !?" Der Boss war erschrocken wie schnell sich ihre wahre macht manifestierte, doch genau auf diese reaktion hatte er ja die ganze zeit hingespielt. Anfangs trafen einige der Kunais noch haarscharf an ihrem Ziel vorbei hinterließen aber einige britzelnde Kratzer und Risse in seiner Kleidung als auch auf seiner haut. Ein Unangenehmes lähmendes Geräusch durchdrang ihn immer wenn eines der Kunai ihn schliff, doch dann sollten sich diese Zahnstocher die Klingen an einem weiteren zauber abstoßen. Glitzernd umgab ihn nun eine Barriere aus ätherischen Glas welches die Kunai in der Luft stoppten. so konnte er den Angriff noch nicht aufhalten lediglich den Kritischen Punkt der Attacke herauszögern, ja er spürte das nach so einem gealtigen Komboangriff ein echtes Donnerwetter folgen würde.

AhncXsas ganzer Körper würde mit einem mal leichter werden, er würde schon fast schweben und in der linken des Chefs brodelte eine karmesinrote laserklinge die das magische Glas noch gefährlicher schimmern lies. "Glaubst du ernsthaft...mich zu umzingeln täte dir gut...?" Er musste wieder Distanz aufbauen und so tat er dies was er vorher schon einmal benutzte. Er riss einen weiteren Riss in den raum und verschwand durch die dunkle materie im raum doch diesmal war ein zerberstendes geräusch zu hören, es glich dem auseinanderbrechen eines gigantischen Kreuzfahrtschiffes mit 4 Schornsteinen und dem Geistzerreißenden geächze jees sterbenden menschen dort.

Als er wieder auftauchte war er knappe fünfzig meter von dem Blondchen und ihrer neuen Selbstverwirklichung entfernt, seine schultern bedeckten nurnoch geringe fetzen Stoff, die haare sahen verstachelter aus als vorher und sein Schlüsselschwert gleißte förmlich vor Energie. Er legte die purpurklinge an sein keybladen und sog es wieder zur seite, eine farbverkehrte Kopie erschien nun in der anderen Pranke der Nummer 1. Und nicht lange zögernd beschloss er diese klingen auch zu benutzen. Er stürmte in einem Funkenregen und mit auf den Boden kerben in selbigen reißenden Klingen auf die beiden Frauen zu.

_________________


PiaatricX

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Di 15 Jun 2010 - 23:37
________________________________________
Natürlich hatte sie nicht einmal im Traum damit gerechnet er könne einfach seelenruhig stehen bleiben und ihr Donnerwetter über sich ergehen lassen, nein vielmehr war sein Ausschwenken von ihr mit einkalkuliert worden. Beide Pi-chans rannten parallel zueinander und zwar genau Ahcxsas entgegen. Als er mitten zwischen ihnen war, ließen sie das angekündigte Donnerwetter auf ihn hinabrieseln und kicherten synchron, eisig und ebenso unbarmherzig.

Piaatricx konnte dieses Double durchaus über einen langen Zeitraum aufrecht erhalten doch natürlich war so auch ihre Kraft geteilt und das könnte unter Umständen zum Problem werden. Geschwindigkeit und Reaktion blieben gleich und das wäre auch äußerst nervig, wenn dem nicht so wäre. Wie stünde sie denn vor der No. 1 da, wenn ihr Doppelgänger plötzlich nur in Zeitlupe marschierte? Oh je an sowas konnte, wollte und durfte Blondchen jetzt keine Zeit verschwenden. Sie kannte ihr Ziel und alles sollte sich jetzt nur genau um diese eine Sache drehen.

Nur noch wenige Meter.... Jetzt!

Bevor sie den Gedanken zuende gebracht hatte sprangen die Zwillinge in die Luft, streckten die Arme gen Himmel und Blitze stoben nur so aus dem Himmel, vor lauter Donnergrollen und dem Zischen und Knallen der Blitze war der Lärm schon für Piaatricx am Rand Ohrenbluten verursachend. Wie müsste er als direkt im Zenit des Gewitters sein. Noch stoben die gleißenden Lichtstrahlen aus allen Richtungen, doch dann bündelten sie sich zu einem gigantischen, der auf den Niemand herabfuhr, wie ein Drache schlug er von oben herab ein. Und einen Moment in Ruhe abzuwarten trat die direkte Konfrontation nun an Stelle der obersten Priorität. Die Nymphe und ihr Abbild stürzten durch einen Kunaihagel, etwas größere und von der Klinge her elegantere Mordwaffen in den Händen, auf die ihn herab.
"Bist du bereit in meinem Strahlen zu Ertrinken?" Die einzelnen Strähnen ihrer blonden Mähne wiesen senkrecht gen Himmel und verrieten die über alle Maßen hohe Konzentration an Statik in der Luft.

War es das, würde sie doch wiedererwarten im Triumph aus dieser Schlacht hervorgehen?
Das konnte nicht das Ende sein, viel zu mächtig war doch ihr Gegner. Ahcxsas, der sich nie die Blöße gab und er der auch die ganze Welt, in der sie lebte geschaffen hatte und über das Kingdom Hearts seine schützende Hand hielt. Nein von ENDE in seiner ganzen zweisilbigen Pracht waren sie noch galaxienweit entfernt.
Durch das Licht hindurch konnte sie nur Ahcxsas in aufrechter Pose erkennen, so sah kein Verlierer aus!

AhcXsas

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Mi 16 Jun 2010 - 14:42
________________________________________
Von aussen her sah es so aus als würde der meister tatsächlich von all den Attacken getroffen werden, blitze krachten neben ihn das schwärzliche Keyblade fing einige ab doch auch dieses konnte den gewaltsamen Akt nicht standhalten. Kunai flogen in seine Brust und entluden die Volt die sie gespeichert hatten, Seine haut schien an einigen stellen durch den Strom aufzuplatzen doch alles was man herausquellen sah war schiere purpurne Dunkelheit. als das Gewitter vorbei war stand er dampfend da. für zirka 30 sekunden herrschte tiefe einehmende Stille. Die Gestalt riss die Augen weit auf und erwiderte dem Angriff des doppelten Lottchens ein höhnisches und schon vor Wahn verzerrtes Gelächter. Mit letzter Kraft zeigte er auf die falsche PiaatricX und grinste ihr mit bleckenden Zähnen entgegen, bevor er sich in Dunkelheit auflöste und das keyblade zu Boden klirrte.

Mit einem mal packte eine weitere gestalt das pseudo Blondchen am Kopf, ein fabulöses knacken von Knochen und bersten von Fleisch machte alsbald durch das sich nun rot tränkende Top den Blick auf das strahlend weiße Schlüsselschwert des echten AhcXsas preis. Er beugte seinen Kopf an das Ohr der unechten Blitzwerferin. "Diesen Trick den du da anwendest solltest du nicht gegen einen übermächtigen gegner benutzen, er kostet dich zu viel deiner Kraft." Der Zwilling den AhcXsas am Schopf gepackt hatte wurde bald von dunkler energie durchströhmt, ihr gesicht lief blau an, sie bekam keine Luft. Ihre Lippen wurden violett und die Haarspitzen froren ein oder platzten sofort ab. Das Blut welches in ströhmen an dem keyblade herunter floss erstarrte und bald war der Zwilling nurnoch knisternder Abfall, den der schneeblonde niemand zur seite warf und welcher sich in einem gleißenden Blitz entlud.

"Ich gratuliere dir, dieser Angriff war spektakulär. Wäre ich nicht Ich gewesen hättest du damit garantiert gewonnen." Es war zwar ein echtes Lob doch durch die arroganz des Meisters klang es eher höhnisch und anmaßend, ja schonwieder fast ironisch. "Ich gebe dir noch Eine Chance. Wenn du bis dahin weiter versagts...spürst du das selbe wie deine billige Kopie !" Er grinste erhaben wie eh und jeh.

_________________


PiaatricX

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Mi 23 Jun 2010 - 15:55
________________________________________
Piaatricx spuckte nur verächtlich in den Staub direkt vor des Meisters Stiefel. Gerade noch war ihre Brust angeschwollen vor hohem Lob, dann aber als sich der Tonfall des Chefs veränderte, zunehmend zynischer wurde und ganz und gar nicht mehr feierlich preisend klang verfinsterte sich ihre Miene und anstelle der waldgrünen Augen traten ein Paar gefährlich verzerrte Schlitze in einem tödlich giftigen grüngelb Ton, der nicht nur in der Natur Gefahr verhieß. Der Energieverlust durch das plötzliche Ableben ihres Doppelgängers hätte doch ebenso hoch sein müssen wie schmerzlich und dennoch spürte sie gar nichts noch nicht einmal den leisesten Hauch an nachlassender Energie. Es war als wäre sie ein Gefäß ohne Boden und schier unendlich mit elektrischer Energie gefüllt. Das musste an dieser Welt liegen und an ihrer schier unendlichen Leere, mochte man Staub und Schlüsselschwerter doch nicht als zureichende Füllung einer Welt bezeichnen.

Die folgenden Sekunden würden das glorreiche Finale dieses kleinen Stückes werden doch ob Komödie oder Tragödie das bliebe vorher noch zu klären. Oder sollte sie erst merken welcheArt das Ende den Kampf zieren würde, wenn sie einen lachenden Ahcxsas gegenüber sich im Nichts auflöste und dann noch an diesem nichts würdigen Ort, andem schon soviele von ihren verstorbenen Meistern zurückgelassene Waffen lagerten?
Bestimmt nicht!
Sie senkte die Lider.
Und während jede Faser Ihrerselbst sich gegen die Anwesenheit des anderen Niemandes sträubte verlor sie den Hang zu sich selbst. Nun war es wirklich einzig der Instinkt, der sie in den Kampf zog. Und trotz das Seele und geistige Vernunft der Nymphe sich gegen diesen animalischen Drang stäubten baute sich nach und nach ein die Luft in Spannung versetztendes, unglaublich dichtes und absolut todbringendes Kraftfeld mit der No. 12 im Zentrum auf.
Als die Energie die Luft nicht noch mehr verschlucken konnte und ihre Haare sich anmutig wie ein Schleier um sie herum gen Himmel bogen, faltete sie die Hände und legte die Lippen auf ihre aneinanderliegenden Daumen.
Zum profecto conclusio spannte sich jeder Muskel im Körper der Nymphe an, ihre Hände fuhren in Richtung des Feindes und während aus den zehn, wie die Läufe von Pistolen auf Ahcxsas gerichteten Fingern Blitze schossen ergoss sich aus dem Himmel eine schillernde Kugel von der größe eines mittelgroßen Asteroiden auf die Szenerie. Die zehn Blitze umschlossen den Meister wie ein Netz und ihnen setzte das altbekannte, verhöhnende Lachen des Blondchens euphorisch nach. Unter dem lauten Entladungsknallen und dem heiseren Summen der Blitze hatte dieses markante Lachen etwas von einem eiskalten Schrei, der einem noch nach Tagen das Ohr zerfetzt.

AhcXsas

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Mi 23 Jun 2010 - 17:03
________________________________________
Es tobte ein gewaltiger Sturm um den weißhaarigen Niemand und der Himmel zerbrach unter der Energie des Mädchens welche dieses Gewitter heraufbeschwör. Blitze kreisten rund um ihn, er spürte jedes kleine kribbeln auf der verschwitzten und zerkratzten Haut, sein Schlüsselschwert senkte sich und ein Blick der schon fast von einem fühlenden Wesen kam bohrte sich zu PiaatricX durch den Typhoon. "Du fällst zurück in dein altes Muster Pia-nee-chan..."
Der Meister ging in sich, spürte das kratzen des Sandes unter seinen Füßen, roch den trockenen und warmen Duft dieser welt der dem einer Wüstenblume glich, die winde um seinen Körper schmiegten sich wie ein neues kleidungsstück um ihn, fügten ihm fast gänsehaut zu. Als er sich nun endlich entschied das Schlüsselschwert zu erheben hörte man das aufschließen einer Tür, dieses Geräusch wurde zwar von dem Brodeln des Blitzkometen übertönt aber man nahm es deutlich wahr. Die Blitze um ihn stoppten mit einem mal und um ihn herum schossen purpurviolette Flammen aus dem Boden und bildeten um ihn und der Blitzwerferin einen Grenzbereich der ein Riesieges Niemandsymbol darstellte.

Ein gleißender Strahl der in den Kometen einschlug umgarrnte ihn wie ketten die aus den Wolken um ihn schossen, hielten ihn fest und unterdrückten seine Energieschwankungen. Der Ganze Himmel wirkte nun von Lichterketten und einer neuen Sonne durchtränkt.
"Es tut mir Leid Nummer Zwölf, PiaatricX, die Kaltherzige Nymphe..." schon allein der satzanfang kündigte das Ende dieses Kampfes an. "...Ich werde dir nun die Macht eines Schlüsselträgers demonstrieren, solltest du überleben wirst du wissen das was ich dich lehren will...warum ich diese Welt so fern wie möglich vom Licht halte." Ein kurzes kraftvolles Atmen und der Blick in die geschockten und vor wahn verzerrten Augen der blonden Frau ließen ihn nun losziehen.

Das Keyblade zur Seite gerissen, das Zweite wiederbeschworen und in die Luft geworfen, geschlagen gegeneinander, mit einem Schuss blutroter Macht versehen explodierte das Licht dieser Tödlichen Waffe regelrecht. Nach einem atemberaubenden Spektakel aus Lichterfetzen, surrenden und klingenden und glockenartigen Geräuschen hörte man noch einmal das surren als würde AhcXsas eines seiner Katanas losschneiden lassen. Was er nun in der rechten hand hielt glich einer Monströsen Abart eines Schlüssels, In reverse Farben getauchtes Licht schimmerte um Ahcxsas gesamten wanst und versammelte sich an dem Keyblade. Der Griff der Waffe wirkte unhandlich und richtete sich wie zwei dämonische hörner nach vorn, Die rund 4 Meter lange Schlüsselkette war verankert in AhcXsas eigener Brust und glühte als wäre sie pures Magmar. Nach vorte schoss das Schwert welches zwar immernoch die ein Kellerschlüssel wirkte doch nun war es umgeben von Blitzen aus sinistrer Materie und gleichzeitig umhüllt von Streben puren reinen Lichtes. aus diesem Wirrwar sah man links und rechts den Waffenbart hinausgleiten der wie 2 Flügel wirkte die am ende zu einer karmesinroten endung führten. Diese Endungen Bündelten sich wieder nach vorn und ließen einen Blick auf die alles zersetzende Laserklinge frei die dort eingebettet war. Dies war also nun AhcXsas wahre macht, und PiaatricX wäre eine der seltenen die diese macht zu gesicht bekämen, nicht das Kingdom hearts, es war der Schlüssel zu AhcXsas Herzen, wenn es denn noch existierte.

"Acta est Fabula..." Man sah nicht wie AhcXsas verschwand, lediglich der Siluette die sich noch an dem Fleck befand konnte man in die glühenden Bernsteinaugen blicken. Das Licht der Blitzfackel und den heiligen Ketten lies langsam nach, Finsterniss bereitete den Raum so zu schaffen das schon fast die Luft selbst in Stücke zerbrach. PIaatricX würde vor ihren Augen erst ein kleines rotes leuchten vernehmen dessen Energie Anschwoll, schnell und präzise, mit dem willen versehen ein tiefes loch in ihren grazilen Körper zu reißen. Dann links 2 weiter, oben 6 mehr und schon bald müsse sie realisieren das sie abermilliarden dieser karmesinroten potenziell tödlichen geschosse ausgeliefert war die alle auf SIE zielten. Auf ihren schlanken hals, ihre grazilen Hüften, auf die schlanken Füße, die glänzenden Augen und sogar auf jedes einzelne goldene Haar.
Dies war der härteste und unbarmherzigste Angriff, ein Exekutions Skill der den Gegner normalerweise in fetzen reißt bis wirklich NICHTS mehr von ihm übrig ist.

Perplex sich dieser Macht gegenüber zu sehen schien sie ihre Deckung ausser acht zu lassen, denn wenn sie nun auf sich selbst achten würde könnte sie spüren wie das erste Blut aus ihrem körper floss. Das Schlüsselschwert welches so machtvoll wahr biss sich nun durch ihren Bauch, suchte sich den triefenden und dampfenden weg nach draussen bis die ätherische Klinge sich wieder zurückzog, verschwand und eine durchgehende Wunde verursachte die sich vom bauchnabel bis zum Hosenansatz hinzog. Wie in Zeitlupe wirkte diese Maltratur, nein sie wirkte nicht so aber man muss sie so beschreiben weil man angesichts des nun schon fast göttlichen Tempos des Meisters nichts gesehen hätte. Es war so als wäre er selbst eines seiner Geschosse gewesen die wie ein Schrothagel auf die Nymphe einhageln könnten. Einen weiteren Moment später fielen PiaatricX linke hand und ihr halbes linkes Bein zu Boden. Ein glatter Schnitterhieb mit der unzähmbaren Waffe. Und zum Schluss preschte das halbe Monsterschlüsselschwert noch einmal von vorn durch ihren Brustkorb, wirkte als ob es die Nummer zwölf verschlingen wollte, ohne gnade.

AhcXsas strich der rampunierten Frau über die Wange, als hätte er Mitleid mit ihr, hielt sie so mit seiner waffe das sie nicht umfallen konnte aufgrund des nicht vorhanden seins des Beines und seufzte.
"Dieser Schlüssel könnte dein Untergang sein...sein Licht schneidet dich wie warme Butter...seine Stärke könnte deinen verstand komplett versiegeln. Es gibt zwar wenige Keyblademaster die so stark werden...aber ich hoffe du verstehst vor was ich euch beschützen wollte...Patricia..."

_________________


AhcXsas & PiaatricX

Thema: Re: Kreuzung des Schicksals Mo 28 Jun 2010 - 14:53
________________________________________
Solch ein geschocktes gesicht sah man selten von der Blitzmeisterin, langsam schien sie zu begreifen was ihr gerade widerfahren ist, zu realisieren das dies ihre letzten Momente sein könnten, gefallen beim versuch einen törichten Kampf gegen ihren Meister zu unternehmen. Und trotz dieser geschocktheit lies ihr beständiger wutentbrannter Blick nicht nach bohrte sich direkt gegen die Sicht des meisters. "Glaub...bloß nicht...das ich...aufgebe !!! keifte sie ihn an, doch dies waren vergebene worte. denn wenn sie zu ihrerem halb abgetrennten Arm schaute sah man sie sich schon in dunkle flammen auflösen sehr langsam aber beständig. Ihr Fleisch, ihr Blut und ihre Knochen alles verschwand in der Nichtexistenz die sie so sehr fürchtete.

AhcXsas riss das Schwert aus ihrem Körper und die blonde Frau stürzte wie Blei zu Boden. Der Schweiß und das ausdruckslose leuchten des Verlierens und des sterbens sah man nun deutlich auf dem sonst so süffisanten und arroganten Gesicht der Nummer XII.
Die riesige Sonne aus Blitzen und Energien löste sich von den Ketten die in leisen klirrenden lichtern verschwanden, und je näher sie dem Boden kam desto kleiner und winziger wurde sie atmete die letzten Blitze aus und hauchte dann ihre letzte Energie ins nichts als sie ganz sacht die Haarspitzen des meisters berührte. "Spürst du es ? Das Wissen das du gleich verschwinden wirst...Die Sicherheit das alles wofür du gekämpft hast umsonst war ?" Die Nummero Uno kicherte bemitleident.

Immer weiter zog sich das verschwinden des Blondchens hin, ihre Beiden Beine waren schon weg und Teile ihrer Hüfte, es wurde schneller, es brannte ihre volle "Existenz" weg. Sich zu Fragen ob es doch noch einmal ein leben nach diesem Tod gab war wohl überflüssig gewesen. Auch wenn sie noch so viel vor hatte, so eine theatralische Geschichte hinter sich lies nur um sie zu rächen und doch dann an solch einem dummen Kampf zu scheitern. Reue fühlte sie keine, wollte sie nicht fühlen, sie kochte vor Wut jedenfalls glaubte sie das, Wut auf sich selbst und noch viel mehr Rage gegen diesen überlegenen Meister. Sie fand sich keineswegs mit diesem Ende ab doch mehr als auf dem Boden liegen und auflösen konnte sie sich nicht.

"Ich habe dir ein zweites Leben versprochen, habe jedoch nicht erwartet das du es so leichtsinnig weg wirfst. Du willst mich von Thron stürzen ? Das hättest du alleine nie geschafft. In diesen Welten gibt es noch so vieles was stärker ist als Ich, so vieles was wir noch nicht endteckt haben... Deine Erinnerungen sind blass... dein Wesen verschwindet. Du tust mir Leid Patricia... Falsches Mitleid ? Letzte Worte ?
Er sagte einmal jeder dieser Bande ist ersetzbar, doch einiges Unterschied sich von dem was er sagte und von dem was er tat und hoffte. Sein Schlüsselschwert glitt über den dahinsiechenden Körper der jungen Frau pulsierte in tausenden von Farben löste ein Gefühl der Wärme in PiaatricX nicht vorhandenen herzen aus, und stoppte das Auflösen der Niemandsbraut.
"Kingdom Hearts, ich bitte dich, rette diese erbärmliche Kreatur noch einmal und hauch ihrer Nichtexistenz ein letztes mal Leben ein...." Ein Licht wie kein Zweites ging auf die fanatische Blitzwerferin über dieses Licht blendete ihre Augen lies allen glanz darin verschwinden sodass sie wie starr und Tod wirkten.

Ihr Körper wurde wiedergeboren, das Licht reincarnierte ihren gesamten Leib, lies ihn unter Schmerzensschreien wieder aufblitzen füllte das Sein mit der Dunkelheit und dem sinistren Licht des Nichts, lies ihren Duft wiederhallen ihr langes Blondes Haar wehen und jeden makel eines Kampfes an ihr verschwinden. Sie glitt zu Boden, nackt, ohnmächtig, als sei wie warhaftig neu geboren. Der Meister würdigte sie keines Blickes. Das Schlüsselschwert surrte und verschwand dann als würde es sich auflösen stück für stück in seiner hand. Als es nun endlich verschwand warf er der Nummer XII ihren alten Mantel über und zog den Reißverschluss zur Zensierung zu. Trotz der wahnsinnigen erschöpfung des schneeblonden niemands die man anhand seines rampunierten Zustandes und seines Auftretens wahrnehmen konnte, warf er sich dieses Paket aus schwarzem Leder und wiedergeborener frau über die Schulter. Einen neuen rotschwarzen Korridor öffnend blickte er noch einmal auf die vielen schlüsselschwerter zurück die hier umherlagen und auf das kampffeld welches sie zurückließen. Nach einigen Sekunden des sinnierens kehrten die Beiden nun aufs Schloss zurück.

___________________________________________________

[MISSION COMPLETE ! ]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://neworganizationxiii.forumieren.com
 
Folge 001 - Blitz und Donner [Keyblade Graveyard]
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
New Organization XIII :: Erinnerungen :: Erinnerungssplitter-
Gehe zu: