It's time to tip the scales
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Ansems Berichte (Kingdom Hearts 2)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
PiaatricX
The Savage Nymph
The Savage Nymph
avatar

Anzahl der Beiträge : 50
Anmeldedatum : 24.12.11
Alter : 26
Ort : Der graue Ort

Status
★: 1

BeitragThema: Ansems Berichte (Kingdom Hearts 2)    24.12.11 17:10

Ansem Bericht 1


Endlich ernte ich die Früchte meiner langjährigen Arbeit, denn die Welt, dich ich verwalte, ist zu einem Paradies gediehen, welches den Namen "Radiant Garden" wahrlich verdient - mein strahlender Garten!

Genährt von kristallklarem Wasser, der Quelle allen Lebens, blühen die prächtigen Blumen und die Menschen begegnen jedem neuen Tag mit Hoffnung und Freude.

Doch wo Licht ist, da lauert auch stets ein Schatten.

Wie in meinem vorausgehenden Bericht angedeutet, muss ich unbedingt das Geheimnis der "Dunkelheit der Herzen" lüften. Die Geschichte meines neuen Paradieses hängt davon ab.

Ich werde ein Experiment durchführen, um in die tiefsten Ebenen des Herzens vorzudringen. Einer meiner sechs Schüler, Xehanort, hat sich als Freiwilliger zur Verfügung gestellt. Er stand mir immer treu zur Seite, seitdem ich ihn vor Jahren vor dem sicheren Tod gerettet habe.

Damals hatte er sein Gedächtnis verloren, aber in kürzeste Zeit legt er eine ungeheuere Wissbegier an den Tag und sog meine Lehren geradezu auf. Seine gelegentliche Hitzköpfigkeit ist sicherlich nur auf seine Jugend zurückzuführen.

Wenn ich mittels psychologischer Tests Xenhanorts Herz erforsche, gelingt es mir vielleicht, seine tief im Inneren verborgenen Erinnerungen zu wecken. Auch Even, ebenfalls einer meiner Schüler, zeigt größtes Interesse an Xehanorts Erinnerungen.

Aber ist er wirklich ein geeignetes Forschungsobjekt? Zweifelsohne sind seine Fähigkeiten von herausragender Natur, aber vielleicht sind sie etwas zu herausragend. Vielleicht sind sie sogar übernatürlich.


Ansem Bericht 2


Ich habe einen kapitalen Fehler begangen.

Mein Studium der "Dunkelheit des Herzens" begann mit einem simplen psychologischen Test, doch bald schon eskalierten die Dinge.

Angestachelt von meinem jüngsten Schüler Ienzo, habe ich im Kerker des Schlosses ein gigantisches Forschungslaboratorium errichtet.

Hinter meinem Rücken dann rekrutierten meine sechs Schüler zahlreiche Forschungsobjekte und führten an ihnen gefährliche Experimente zur "Dunkelheit des Herzens" durch.

Als ich davon erfuhr, rief ich sie sogleich zu mir und befahl ihnen, nicht nur sämtliche Forschungen augenblicklich einzustellen, sondern auch jedwede bisherigen Ergebnisse zu vernichten.

Was mag nur in meine geliebten Schüler gefahren sein? Kann es sein, dass, während sie eifrig das Mysterium der Dunkelheit in den Tiefen der Herzens zu ergründen versuchten, sie sich selbst in dessen Untiefen aus den Augen verloren haben?

Dennoch bin ich der größte Narr von allen, denn ich war es, der all dies ausgelöst hat. Es steht uns nicht zu, in den Herzen anderer herumzupfuschen, egal welche hehre Absichten wir auch hegen mögen.

Die Erkenntnis meines schrecklichen Fehlers stürzte mich in eine tiefe Krise.

Doch eines Tages kam ein Besucher aus einer fremden Welt zu mir und gab meiner geschundenen Seele wieder etwas Frieden. Ein kleiner König namens Micky, mit einem sagenumwobenen Schlüssel in der Hand - dem mächtigen Schlüsselschwert. Es heißt, diese Waffe bringe der Welt Gedeihen und Verderben zugleich.

Er war auf vielen Gebieten in höchstem Maße bewandert und in unzähligen angeregten Gesprächen vertieften wir unsere Freundschaft.

Auf seinen Rat hin entschied ich mich, noch einmal die in meinem Kerkerlaboratorium gesammelten Daten auszuwerten. Und bei dieser Gelegenheit entdeckte ich die "Ansem-Berichte".

Doch aus meiner Feder stammte lediglich der Bericht Nummer 0. Die Berichte 1 bis 8 hatte er verfasst.

Er, das erste Opfer meiner törichten Forschung.


Ansem Bericht 3


Das Verderben ereilt nicht nur diese Welt, es breitet sich auch auf etliche weitere Welten aus.

In den "Ansem-Berichten", die mein Schüler Xehanort unter meinem Namen geschrieben hat, fand ich die Aufzeichnungen seiner grässlichen Versuche, sowie eine Hypothese zu der Tür, die in der Dunkelheit meines Kerkers erschienen war.

Alle Lebewesen haben ein Herz und alle Herzen tragen Dunkelheit in sich. Welten sind da keine Ausnahme. Wenn eine Welt eine Lebensform ist, dann muss sie über ein kolossales Herz verfügen.

Und die Dunkelheit in dessen Inneren muss wahrlich exorbitant sein.

Ist Xehanort etwa durch diese Tür geschritten, um mit der Dunkelheit in Berührung zu kommen?

Nein, nicht nur Xehanort. Allem Anschein nach haben auch meine anderen fünf Schüler in die Untiefe der Dunkelheit gestarrt und wurden von ihr vereinnahmt.

Even, Ienzo, Braig, Dilan und Aeleus, sie alle haben aufgehört, Mensch zu sein.

Auch mir wurde alles genommen und ich wurde in dieses Reich des Nichts verbannt. Was nur hoffte Xehanort zu erreichen, indem er meine Existenz stiehlt?

Wird mein Volk in Zukunft nicht mehr lachen?

Wenn das Licht der Hoffnung erloschen ist, will ich fortan mit der Dunkelheit als Verbündeten durch dieses Reich des Nichts wandeln.

Dunkelheit inmitten des Nichts - "Darkness in Zero".

Von nun an soll mein Name also DIZ sein.

Ich lege meinen Namen Ansem ab, der mir gestohlen wurde, und lebe für den Tag, an dem ich Rache nehmen werde…


Ansem Bericht 4


Die Tage, die ich in meinem prächtigen Paradies verbracht habe, erscheinen mir jetzt so unendlich fern, wie eine unwirkliche Illusion.

Wie lange habe ich bereits hier zugebracht, in diesem Reich des Nichts? Nur mein Zorn und mein Hass haben mein Bewusstsein noch am Leben gehalten, mein Selbstverständnis, hier an diesem Ort, wo jegliche Existenz annulliert wird.

Ich bin erfüllt von dem Hass auf meine Schüler, die sich der Dunkelheit hingaben, und dem Zorn auf mich selbst, der ich es zuließ, so hintergangen zu werden.

Wird mein eigenes Herz nun von Dunkelheit zerfressen?

Ich darf hier keine weitere Zeit verstreichen lassen. Was haben Xehanort und die anderen vor? Ich muss das Rätsel dieser Ansem-Berichte lösen und meinen Schülern Einhalt gebieten. Das ist meine Aufgabe. Der einzige Weg, meine Sünde wieder gutzumachen.

Diese Wesen, denen ein Herz fehlt - die "Herzlosen" - sie müssen der Schlüssel sein.

Sie sind die Verkörperung der Dunkelheit des Herzens. Verwunschene Schattengespinste die Herzen anderer Lebewesen rauben, weil sie kein eigenes haben, und die sich auf diese Weise in Heerscharen vermehren.

Woher kommen sie, und wohin gehen sie?

Drei Elemente sind es, die das Leben bilden: Das Herz, die Seele und der Körper. Doch was wird aus der Seele und dem Körper, wenn das Herz abhanden kommt?

Wenn die Seele den Körper, ihr Gefäß, verlässt, dann weicht das Leben dem Tod. Doch was, wenn das Herz entschwindet?

Ein Wesen vergeht nicht, wenn sein Herz es verlässt. Nur taucht das Herz unweigerlich in die Dunkelheit ein.

Mir bleibt nur noch wenig Zeit. Wenn ich noch länger in diesem Reich verweile, werde ich die Antwort auf all meine Fragen am eigenen Leib erfahren - ist mein Herz doch bereits ein Gefangener der Dunkelheit.


Ansem Bericht 5


In diesem Reich, in dem jedwede Existenz zersetzt wird, ist es mir nur unter Mühen gelungen, meinen Verstand zu bewahren, indem ich nicht aufgehört habe zu denken und zu schreiben.

An diesem Ort hat selbst die Zeit jede Bedeutung verloren. Die Ewigkeit erscheint hier wie ein kurzer Moment und umgekehrt.

Ich muss mich beeilen. Mit Sicherheit setzten sie ihre Pläne bereits in die Tat um.

Der Schlüssel zu diesem Rätsel müssen die Herzlosen sein. Die sechs Verräter ereiferten sich darin, diese Schattenwesen zu produzieren.

Nicht nur, dass die "reinrassige" Herzlose aus den Herzen Lebender schufen, sie begannen auch noch damit, künstliche Versionen dieser Wesen zu synthetisieren. Diese künstlichen Herzlosen sind markiert und sie tauften sie "Embleme".

Doch egal ob Reinrassige oder Embleme, die Herzlosen sind allein instinktgesteuert. Sobald sie ein Herz aufspüren, rotten sie sich zusammen und bedrängen es.

Die Befehle eines Menschen interessieren sie nicht. Sie rauben ihm hemmungslos das Herz und benutzen es, um sich zu vermehren.

Aber was, wenn ein stärkerer Herzloser die Befehle geben würde?

Falls er seine eigene Seele und seinen eigenen Körper aufgegeben hat und zu einem Herzlosen wurde, ist er dann vielleicht in der Lage, diese unkontrollierbaren Herzlosen zu kontrollieren?

Und würde er dann nicht versuchen, sich diese instinktgetriebenen Kreaturen zunutze zu machen? Da die Herzlosen nach Herzen streben, trachten sie nach immer größeren und stärkeren, was sie letztlich nach dem größten und ultimativen Herzen streben lässt: dem Herz aller Welten.

Sicherlich sind das alles nur Spekulationen, aber mir scheint klar, dass er die Herzlosen einsetzt, um einen Weg zu Herz aller Welten zu finden.


Ansem Bericht 6


Meine Entscheidung, die Dunkelheit als Verbündeten zu akzeptieren, hat sich als absolut richtig herausgestellt.

In dem Moment, in dem ich ruhigen Herzens nach vorne blickte, ohne die Dunkelheit abzulehnen oder zu fürchten, erlangte ich eine neue Kraft.

Eine übermenschliche Kraft - die Kraft der Dunkelheit.

Xehanort und die anderen wurden wohl von ihr in den Bann gezogen und schließlich zu Gefangenen dieser Kraft. Ich hingegen werde natürlich nicht zulassen, dass die Dunkelheit mich verschlingt.

Mittels dieser Kraft habe ich einen "Korridor der Dunkelheit" gefunden, der dies leere Reich mit der Außenwelt verbindet. Noch ist es mir nicht möglich, nach Belieben zu reisen, mein Exil hier sollte jedoch bald ein Ende haben.

Um Xehanort und meine anderen Schüler zu täuschen, habe ich mit Hilfe der neuen Kraft meine Gestalt verändert, bevor ich ins Reich des Lichts zurückkehrte. Wie ich es vermutete, ist Xehanort zu einem Herzlosen geworden.

Weiterhin meinen Namen benutzend, befehligt er die Herzlosen und hat bereits die Herzen vieler Welten geraubt.

Im Zentrum aller geraubten Herzen thront "Kingdom Hearts", das Herz aller Welten, aus dem er unvorstellbare Mengen der Dunkelheit extrahiert und mit dessen Hilfe er alles und jeden zurück in die Dunkelheit schicken will.

Die anderen fünf sich verschwunden. Sind auch sie zu Herzlosen geworden, so wie Xehanort? Oder sind sie vergangen, nachdem Xehanort sie ausgenutzt hat?

Auf meiner Suche nach der Wahrheit stieß ich auf eine ungewöhnliche Weisheit - die zurückgelassene Seele und den zurückgelassenen Körper, nachdem ein Herz abhanden gekommen ist.

Wenn ein Herzloser geboren wird, verschwinden diese Wesen aus dem Reich des Lichts und werden andernorts als völlig neue Wesensform wiedergeboren.


Ansem Bericht 7


Während sie für Wesen geboren in der Dunkelheit oder diejenigen, die ohne Herz sind, sehr praktisch sein mögen, so ist es für alle anderen mit größten Risiken verbunden, die Korridore der Dunkelheit zu benutzen. Denn die Dunkelheit untergräbt das Herz.

Auf der Suche nach einer Zuflucht vor ihnen und einem Ort, um meine Forschung fortzusetzen, fand ich mich in "Twilight Town" wieder, einer kleinen und ruhigen Stadt, angesiedelt auf der Schwelle zwischen Licht und Dunkelheit. Dort habe ich mich im Keller eines alten Herrenhauses eingerichtet, das hinter einem Wäldchen liegt.

Meine Forschung im Verborgenen förderte eine neue Erkenntnis nach der anderen zu Tage.

Wir ein Herzloser geboren, dann werden die Seele und der Körper, die er zurück lässt, als eine neue Wesenheit in diese Welt hineingeboren.

Im Gegensatz zu den Herzlosen besitzen diese einen Willen und, wenn ich auch nicht weiß, was sie wollen, so weiß ich, dass diese denkenden Wesen Chaos und Unheil über die Welt bringen.

Mein einstiger Freund, der König, und seine Ergebenen kämpfen an der Seite eines Helden, der das Schlüsselschwert schwingt, gegen die Herzlosen, doch eine neue Gefahr ist am Horizont erschienen.

Diese neue Gefahr ... Sie haben sich ironischerweise einen überaus passenden Namen ausgedacht:

Diejenigen, die nicht existieren - die "Niemande".

Die meisten der Niemande haben ihre menschliche Erscheinung abgelegt, genau wie die Herzlosen. Aber die Niemande, die aus jemandem mit einem besonders starken Herzen hervorgegangen sind, haben weitestgehend ihr Äußeres behalten.

Auch diese schändlichen Verräter scheinen ihr menschliches Erscheinungsbild behalten und sogar noch Gleichartige um sich versammelt zu haben, um neue Pläne voranzutreiben.

Die "Organisation XIII" bestehend aus 13 Niemanden mit meinen ehemaligen Schülern als Kerngruppe, hat sich in zwei Parteien aufgeteilt und geht irgendwelchen Forschungen nach.

Um hinter ihre Absichten zu kommen, habe ich mich auf den Weg zu dem Ort gemacht, an dem sich sechs von ihnen eingefunden haben sollen: Dem "Schloss des Entfallens", das in der Zwischenwelt der Reiche des Lichts und der Dunkelheit liegen.


Ansem Bericht 8


Allem Anschein nach habe ich mich zu sehr auf die Aktivitäten von Xehanort und den anderen versteift und von den Ereignissen in ihrem Einflussbereich ablenken lassen.

Der Kampf meines Freundes, der auszog, um das Reich des Lichts zu beschützen, ist inzwischen vorbei und Xehanorts Herzloser, der auf den Namen "Ansem, jener, der die Dunkelheit sucht" hört, ist endlich besiegt.

Der andere Schlüsselträger, dieser "Held", bereiste verschiedene Welten, versiegelte allerorts Schlüssellöcher und bezwang Herzlose.

In der Zwischenzeit hat sich der König in das Reich der Dunkelheit gestürzt und gemeinsam mit dem Helden verschloss er die Tür zu Kingdom Hearts von beiden Reichen aus, dem des Lichts und dem der Dunkelheit, was die schreckliche Gefahr unaussprechlicher Dunkelheit bannte.

Aber noch sind nach wie vor Heerscharen von Herzlosen in den Welten und die Organisation XIII, sowie die Niemande walten unbeirrt in den Schatten. Tatsächlich ist die Welt noch in großer Gefahr.

Ich muss einen Weg finden, diesen Feind zu bekämpfen. So will ich für meine Taten sühnen und zugleich Rache nehmen.

Ich habe mich also in das Schloss des Entfallens eingeschlichen. Es besteht aus 13 oberirdischen und 12 unterirdischen Stockwerken und seine "weißen Räume" verwandeln sich den Erinnerungen ihrer Besucher entsprechend. Die Organisation XIII hat hier Versuche zum Gedächtnis durchgeführt.

Die Versuchsperson, ein Mädchen namens Naminé, scheint über ungewöhnliche Fähigkeiten zu verfügen. Haben sie etwa vor, irgendetwas aus diesen Fähigkeiten abzuleiten?

Ich beschloss mich nicht weiter von den Belangen der Organisation XII ablenken zu lassen, und kehrte zu meiner eigenen Forschung zurück, als heute ein neuer Besucher im Schloss auftauchte.

Es handelt sich um "Sora", den Bezwinger Ansems, in Begleitung seiner Gefährten.

Und tief aus dem Untergrund steigt der Geruch der Dunkelheit auf.

Offensichtlich sind alle Figuren in diesem Spiel jetzt auf dem Brett versammelt.


Ansem Bericht 9


Von einem Schlüsselschwert schwingenden Helden hätte ich eigentlich nichts anderes erwarten dürfen. Sora und seine Freunde sind dem tückischen Spiel der Organisation XII entgangen und haben Naminé befreit.

Naminé ist eine Hexe mit der Macht über die Erinnerungen anderer. Aller Wahrscheinlichkeit nach sind ihre Fähigkeiten auf die besonderen Umstände ihrer Geburt zurückzuführen.

Naminé ist ein Niemand, der entstand, als sich das Herz eines jungen Mädchens von deren Körper trennte. Aber es gibt keinen Herzlosen, der ihr entspricht. Das liegt darin begründet, dass dieses Mädchen eine Prinzessin war.

Kairi, eine Bewohnerin von Radiant Garden, meinem Paradies, war eine der sieben Prinzessinnen, die als Stütze des Reiches des Lichts fungieren.

Ohne einen Anflug von Dunkelheit in ihrem Herzen, ging aus Kairi kein Herzloser hervor und ihr Körper, der vergehen hätte müssen, verblieb im Reich des Lichts.

Dem Niemand namens Naminé mangelt es an zwei Dingen: einem Herzlosen als Beweis, dass sie ihr Herz verloren hat, sowie einem Körper, der für die Wiedergeburt als Niemand nötig wäre, was sie zu einem überaus instabilen Wesen macht und auch der Grund ist, dass ihr Kairis Erinnerungen fehlen.

Ein weiterer Grund mag die Tatsache sein, dass Kairis Herz nicht in die Dunkelheit übersiedelte, als es ihren Körper verließ, sondern sich einen anderen Verweilort suchte - tief in Soras Herzen.

Naminé ist das Alter Ego von Kairi, welche direkten Kontakt mit Soras Herzen hatte, und daher war es ihr wohl möglich, seine Erinnerungen sowie die Erinnerungen aller, die mit ihm verbunden sind, zu beeinflussen.

Sie ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Wesen, das nicht existiert, denn sie wurde nicht einmal zu einem normalen Niemand und hat keinen Zufluchtsort. Sie ist ein schwindender Schatten.


Ansem Bericht 10


Sora trat den Schlaf an, um seine Erinnerungen, die er im Schloss des Entfallens verloren hatte, wiederzuerlangen. Es wird viel Zeit in Anspruch nehmen, sämtliche Erinnerungen seiner bisherigen Lebensspanne zu restaurieren.

Doch das Schloss steht unter der Herrschaft der Organisation XIII. Sora muss an einem sicheren Ort verwahrt werden.

Ich habe Naminé dazu überredet, den schlafenden Sora nach Twilight Town zu schaffen.

Naminé. Wie ich schon beim letzten Mal feststellte, ist sie eine überaus ungewöhnliche Wesenheit. Auf dieselbe Weise geboren wie ein Niemand, fehlen ihr doch fast alle Merkmale eines Niemands.

Vielleicht zeichnet sie ja deswegen so gerne und viel, weil sie ihre eigenen Defizite kompensieren will. Vor allem aus Soras Erinnerungen hofft sie wohl, etwas für sich zu gewinnen.

Ich habe eine Hypothese aufgestellt.

Naminé kam als besonderer Niemand zur Welt, als Sora das Schlüsselschwert gegen sich selbst einsetzte und so Kairis und sein Herz zwang, gleichzeitig ihre beiden Körper zu verlassen.

Naminé ging daraus hervor, als Kairis Niemand. Doch das Medium, das sie für ihre Existenz brauchte, waren Soras Körper und Seele.

Wenn jemandes Herz gestohlen wird, wird dabei ein Herzloser geboren, der über kein Selbst verfügt. Der Körper und die Seele, die übrig bleiben, werden zum Medium für die Geburt des Niemands.

Doch was, wenn jemand aus freien Stücken sein Herz aufgibt? Sora und Xehanort bewahrten sich beide ihre Identität, auch als sie zu Herzlosen wurden.

Und dann sind da noch Kairi und Naminé. Kairi ist eine Ausnahme, da ihr Herz frei von jeglicher Dunkelheit war. Und eine weitere Ausnahme war, dass ihr entschwundenes Herz sich Sora als Verweilort ausgesucht hat. Diese beiden unwahrscheinlichen Ausnahmen in Kombination mögen der Grund für diese Anomalie sein.

Während Sora schläft, muss ich mich diverser Angelegenheiten annehmen. Und mit Riku ist ein neuer Verbündeter aufgetaucht.


Ansem Bericht 11


Ich habe meinen alten Freund im Schloss des Entfallens getroffen, doch leider war es mir nicht möglich, meine Identität preiszugeben. Würde er die Wahrheit kennen, würde er wohl versuchen, mich von meiner Rache abzubringen.

So gerne ich mich auch angeregt mit ihm unterhalten würde, wie in alten Zeiten, so bewusst ist mir, dass dies nur noch frommes Wunschdenken ist.

Mein Freund hat mir im Reich der Dunkelheit gekämpft. Ich vermute, er hat sich über die "Stadt Traverse" zutritt verschafft.

Genau wie das Schloss des Entfallens, befindet sich diese Stadt auf der Schwelle zwischen Licht und Dunkelheit. Sie entstand aus den Relikten der Welten, deren Herzen von Herzlosen geraubt wurden. Dort kommen diejenigen zusammen, die den Untergang ihrer Welt überlebt haben.

Diese Zwischenwelt ist höchst instabil und von Zeit zu Zeit öffnen sich Korridore der Dunkelheit. Immer wenn eine Welt kollabiert, werden überlebende Bewohner durch die Korridore in diese Welt gespült.

Auch Sora muss durch einen Korridor der Dunkelheit gekommen sein, als er das erste Mal in der Stadt Traverse eintraf.

Wie es scheint, muss auch mein Freund, der im reich der Dunkelheit kämpfte, durch einen Korridor der Dunkelheit gereist sein, den die Organisation XIII hat.

Mein neuer Verbündeter Riku hatte seine Rückkehr ebenfalls durch einen der Korridore der Dunkelheit angetreten. Er hat mir geschworen, dass er alles für seinen besten Freund Sora geben würde.

Die Wiederherstellung von Soras Erinnerungen geht langsamer voran als anberaumt. Daher habe ich Riku damit beauftragt, mir einen weiteren Sora, Soras Niemand, zu bringen.

Sora ist unabdingbar, will ich mein Ziel erreichen. Ich benötige den Helden des Schlüsselschwerts, um das reich des Lichts zu bereisen und für mich die Organisation XIII zu besiegen.


Ansem Bericht 12


Naminés Fall mal außen vor gelassen, behalten Niemande die Erinnerungen an ihre Zeit als Mensch. Doch auch Roxas, Soras Niemand, hat keinerlei Erinnerungen an sein früheres Leben als Sora.

Dieser Umstand muss darin begründet liegen, dass Sora nur für sehr kurze Zeit ein Herzloser war. Er erlangte sein Herz wieder und kehrte zu seiner menschlichen Existenz zurück, während Roxas als sein Niemand zurück blieb.

Roxas und Naminé, sie sind offensichtlich beide ausnahmen, die man wohl miteinander vergleichen kann. Naminé ist Kairis Niemand, doch als Medium bei ihrer Geburt fungierten Soras Körper und Seele.

Und Roxas ist Soras Niemand, er blieb jedoch zurück, da der zum Herzlosen gewordene Sora über Kairis Herz zur menschlichen Existenz zurückfand, nicht über sein eigenes.

Vielleicht verläuft die Wiederherstellung von Soras Erinnerungen deshalb so langsam, weil die Zweite Hälfte, die ihn ausmacht, Roxas, fehlt. Ich muss ihn in Daten umwandeln und mit Sora wiedervereinen.

Da Roxas ein Mitglied der Organisation XIII wurde, war es überaus beschwerlich, ihn zu mir zu bringen. Nach seiner ersten Niederlage gegen Roxas, legte Riku alles in die Wagschale und bediente sich bei ihrer zweiten Begegnung der Kraft der Dunkelheit, so dass es ihm mit knapper Not gelang, ihn zu mir zu bringen.

Doch der Schatten der Organisation XIII rückt näher. Hier in Twilight Town kam Roxas als Niemand zur Welt. Hier traf er zum ersten Mal auf die Organisation und wurde einer von ihren. Früher oder später werden sie hier nach ihm suchen.

Als Erstes werde ich ganz Twilight Town zu Daten konvertieren und diese dann in Soras Erinnerungen einpflanzen. Dorthin speise ich Roxas ein und lasse ihn seine Tage verbringen, auf dass die Erinnerungen wiederhergestellt werden.

Es bleibt nur wenig Zeit. Die Pläne der Organisation XIII stehen gewiss gleichermaßen nicht still.


Ansem Bericht 13

Inhalt:

Morgen wird Sora erwachen.

Das Ende meiner vor langer Hand geplante Rache nimmt endlich seinen Anfang.

Die Rache an Xehanort, der mir alles genommen hat. Als Herzlosen gibt es ihn nicht mehr, als Anführer der Organisation XII jedoch ist sein Blick erneut auf Kingdom Hearts gerichtet, dem gigantischsten aller Herzen.

Sein Herzloser versuchte, die alles verschlingende Dunkelheit aus Kingdom Hearts zu beschwören, dass er aus den Herzen aller Welten geschaffen hatte. Sein Niemand aber hat ein Kingdom Hearts aus den Herzen der Menschen geschaffen und strebt nun die Vereinigung mit ihm an.

Dieser Narr!

Bleibt nur noch eine Frage offen.

Wie hat es Xehanort bewerkstelligt, die Tür im Kerker meines Schlosses zu öffnen?

Aber jegliche Hypothesen, jetzt wo sich alles dem Ende zuwendet, sind nicht mehr von Belang.

Roxas, Ansem, Naminé. Sie dürften nicht existieren, sind die Perversion jeglicher Logik, und dennoch existieren sie, als Ausnahme der Regel.

Die Theorien, die ich und die Organisation XIII aufgestellt haben, wurden ad absurd geführt vom einer Handvoll Individuen starker Herzen.

Sora, Kairi, Riku.

Riku … Obwohl sein Herz seine Schwächen hatte und sehr anfällig für die Dunkelheit war, fand er doch Halt in der Hoffnung jenseits all des Leides. Diese Hoffnung ermöglichte es ihm, aus seinem stärksten Feind, der Dunkelheit in seinem Herzen, seine stärkste Waffe zu machen.

Ich hoffe inständig, dass er mit Sora auf ihre Insel zurückkehren kann, wenn alles vorbei ist.

Auch ich würde gerne zurückkehren, nach Radiant Garden, mich dort am klaren Wasser und blühenden Blumen erfreuen und in die lachenden Gesichter der Menschen sehen.

Mein lieber König, mein lieber Freund! Ich glaube fest daran, dass dir diese Aufzeichnungen eines Tages in die Hände fallen werden.

Wie gerne ich mich wie damals unbeschwert und angeregt mit dir unterhalten hätte.

Aber ich war ein von Rache besessener Narr.

Vergib mir.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Ansems Berichte (Kingdom Hearts 2)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
New Organization XIII :: Erinnerungen :: Archiv der Niemande-
Gehe zu: