It's time to tip the scales
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Der Alte Wald

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
AkiraX
Die Gravikönigin
Die Gravikönigin
avatar

Anzahl der Beiträge : 349
Anmeldedatum : 05.03.12

Status
★: 24

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   06.03.18 7:36

Das gravitastische Mädchen knurrte TarXon an, als er sie anfasste. Und hätte er eine Sekunde länger an ihr gezogen, hätte sie ihm wahrscheinlich ins Knie geschossen. Für was für eine riesenhafte Idiotin hielt er sie denn bitte? Eine Beretta ist eine Waffe, mit der man einzelne Ziele besser ausschalten kann, als eine ganze Menschenmasse. Natürlich 'ballerte' sie keine Unschuldigen nieder. Wer tut sowas denn? Trotzdem wollte sie einen menschlichen Herzlosen beschützen, besonders, wenn es Norat war. Und zugegebener Maßen schienen die Wachen dumm genug zu sein, nicht zu erkennen, dass Norat hier willkommen ist. Auf eine Art schien der grüne Igel Recht zu behalten...irgendwie lebten die Menschen hier im Wald.
Sie freute sich zwar die schrille Herzlose wieder zu sehen, doch schnell bemerkte das Mädchen, dass es hier um Dinge ging, in die sie nicht gerade mit einbezogen wurde. Ein weißer Herzloser, es gab schon schlimmere Farben. Religiöse Fanatiker, die eine Polizei sind, kennt man ja. Eine Frau, die offenbar hier der Boss war, ist ja heutzutage auch recht normal. Ein Wienermobil am Rand des Tempels...naja war ohnehin nicht zu erwarten.
Sie schwebte einen halben Zentimeter über dem Boden hinter den Leuten her, bis sie etwas seltsames bemerkte. Ihre manchmal doch recht kurze Aufmerksamkeitsspanne, sorgte dafür, dass sie manchmal Bewegungen bemerkte, welche an anderen einfach vorbei gingen. Wobei ihre guten Augen daran wohl auch nicht ganz unschuldig waren. Da sie hinter allen her flog, schien es auch keiner zu merken, dass sie sich ein paar Meter zurück fallen ließ und zur Decke hoch starrte, als sie den Tempel betraten. Ihre Pupillen skalierten die weit entfernte, düstere Decke und entdeckten da etwas Interessantes.
Die Rede war von einem weißen Schattenlurch. Und genau dieser starrte sie gerade an. Er wackelte nicht so herum, wie die Sonstigen kleinen, gelbäugigen Dinger. Er stand dort mit den Füßen an einem Deckenpfeiler und sah sie direkt an. Seine Augen schienen sich in das Blau Ihrer zu vergraben. Ein seltsames Gefühl machte sich in ihr breit. Etwas bekanntes, als würde irgendetwas ihre Erinnerung, wie mit einer Spritze ganz langsam aufziehen und in sie hinein drücken. „Aaa...“ kam unbewusst über ihre Lippen. Was war das? Was war das für ein Herzloser?
Sie schüttelte ihren Kopf und schwebte weiter Richtung Decke. Es ging keine Gefahr von diesem kleinen Wesen aus. Und sie war Meisterin der Gefahr. Immerhin war sie im geweihten Land schon mal auf dem Elefantenfriedhof, obzwar man das nicht durfte.

____________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heartless
Herzloser
Herzloser
avatar

Anzahl der Beiträge : 426
Anmeldedatum : 01.02.12

Status
★: 999

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   06.03.18 13:31

„Aaaah süße Freiheit. Wie herzerwärmend sie duftet!“ verkündete Norat, als sie aus dem Käfig stolzierte und sich vor der Menge präsentierte. „Lauft meine kleinen Schäfchen, lauft! Eines dieser 'widerlichen Schattendinger' ist wieder frei!“ süffisant grinste sie die Wache an, wobei ihr Lächeln eines derer war, die einem einen kalten Schauer über den Rücken laufen lies.
Sie hopste von dem Gestell und begrüßte Lux mit einem kleinen, höflichen Knicks. Danach den Rest der Bande. Die Menge, welche sie dahergehend mit ihrer Aussage verschreckte interessierte sie nicht weiter. Als sie sich umdrehte und auf Lux Höhe zu dem Tempel lief, änderte sich ihre Miene zu einer ernsten Visage. „Ich habe ein Problem mit der Einstellung eurer Politessen und ihren Attitüden und Propaganda, welche sie verbreiten. In Betracht der jüngsten Umstände, sollten viele wissen, dass auch ich eine Herzlose bin und man nicht alle über einen Kamm scheren darf. Kein Wunder, dass sich immer mehr und mehr von uns zur Wehr gesetzt haben.“ Es schimmerte durch, das selbst, die sonst so gefasste Norat, ein Problem mit der hiesigen Politik hatte.
„Besonders, da wir größere Probleme haben, als die Abweichler, vor denen du gewarnt hast. Die hat Retsa schon im Griff. Vergiss nicht, dass sich die Embleme und niederen Schatten sich immer dem Stärksten unterwerfen.“ Sie stolzierte neben der Lichtwächterin, als sei sie selbst der Kaiser von Versaille. „Was mir mehr Sorgen bereitet sind die Immortus, von denen ich dir geschrieben habe und die Situation in den Tempeln. Die Patrone sind so schwach, wie noch nie zuvor. Wir müssen etwas unternehmen.“
Indessen schlief Veritas halb ein und war genervt von diesem Flittchen, aus deren Poren das Licht geradezu heraus schwappte. Er ließ sich auf Airas Schulter nach hinten fallen, welche ganz oft ihren Namen flüsterte, um zu vermitteln, dass sie Aira hieß und nicht Aria, obzwar zweiteres auch nicht schlecht klang. Aber sie war immerhin ein Schwan und keine Singdrossel. Zudem hatte sie ihren Hund schon seit ziemlich langer Zeit nicht gesehen, was sie dazu veranlasste, jede Person, Wache und sogar Lux selbst, ein paar mal nach dem Aufenthaltsort dieses Tieres zu fragen.
Doch als sich der Igel streckte und nach hinten zu dem Kind sah, welches dort wie ein Gespenst, langsam zur Decke glitt, ließ er sich von der Schulter des Mädchens rollen und sah nach, was es denn so interessantes in diesem Dreckstempel gab. Immerhin gab es nur in Teutschland gute Dreckstempel. Das wusste man, sobald man ein paar Fetisch-Magazine gelesen hatte.
Doch etwas an ihr ließ ihn nicht los und seine Stacheln stellten sich auf, als würde er gleich anfangen zu fauchen. „Hey da Bremsbirne! Pass auf!“ Er rannte los und wursste nicht mal, das Igel tatsächlich so schnell sein konnten. Er flog halb über den Boden, sprang, zog sich an ihren Schuhen, entlang an ihren Beinen und am Mantel und hüpfte auf ihren Kopf, dann wurde er mit ihr zur Decke gezogen, wo er den weißen Lurch anstarrte und grell knurrte. „Verpiss dich du Made! Die Niemande gehören mir!“ Er drehte sich mit dem Rücken zu dem Lurch und die Stacheln schossen in Richtung des seltsamen Herzlosen. Als sie in die Decke einschlugen, entsendeten sie einen Windstoß, der die beiden wieder nach Unten beförderte. Veritas schlitterte über den Boden und fühlte sich plötzlich so nackt. Aber es dauerte keine Minute, da waren seine Stacheln nachgewachsen. „Uff...ich hasse Kinder!“

____________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1259
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   12.03.18 18:57

Lux nickt "Genau wegen dieser schwäche der Patrone und er Tatsache das wir von dreien immer noch kein Lebenszeichen haben sind planen wir ja uns zu den Tempeln auf zumachen und nach dem rechten zusehen." Die Lichtschützin drehte sich zu Aira und fragte "Habe ich deinen Namen falsch ausgesprochen das tut mir leid Aira richtig?" sie hatte ein Notizbuch und einen Stift aus einer Tasche ihrer Uniform geholt und notierte sich die Namen der Herzlosen. Jeder den  Aira fragte antworte nur das er keine Hund gesehen hatte. Lux schaute von ihrem Notizbuch hoch " Wir dürfen hier keine Tiere halten es ist so gut wie unmöglich das hier ein Hund frei herum läuft."  TarXon für seine teil fragte sich warum Aki so leise war und drehte sich um nur um AkiraX erst mal nicht zu sehen, als er dann weiter nach oben schaute sah er sie und dann auch den Schattenlurch "Ich hab den weißen Schattenlurch gefunden" da drehten sich Torban um und schaute nach oben "Hm der sieht doch ganz nett aus und warum hat er uns noch nicht angegriffen?" Die Frage halte noch nach da flog schon ein Igel an ihm und TarXon vorbei. TarXon starten den Herzlosen an "Seltsam ihrgend was an dem kommt mir bekannt vor" Lux hat schon ihren Bogen gespannt "Das können wir Klären wen diese Ding da nicht mehr an der decke hängt. Sie wollte gerade Schießen als man ein fast schon charmante stimme hörte "Also wer wird den gleich auf so einen armen kleinen Nichtlurch schießen" Lux wollte sich zu der stimme drehen und hatte da schon ein Messer an der Kehle. "Nicht so schnell Sonnenschein" Die stimme klang jetzt kühler und es gesellte sich auch ein Person dazu, hinter Lux stand ein Junger Mann der TarXon erstaunlich Ähnlich sah nur der Größte unterschied waren wohl die Gelben Augen und die tatsache das seine Haare schwarz mit weißen Strähnen waren. Er nickte den anwesenden zu während er Lux das Messer an die Kehle drückte "Ein schöner Tag um sein Herz zurück zu bekommen nicht war Norat?" Er lächelte charmant als er rüde von TarXon unterbrochen wurde " Wer bist du und was willst du Stinktier Frisur hier?" Der Junge schaute Missfallend an " Der Igel hat wirklich recht du bist zu dumm um aus einem Busch zu winken"  Er verdrehte die Augen " Aber ich kläre euch gerne auf. Mein Name ist Artron und ich bin man mag es kaum glauben dein eigentlicher Herzloser."
Tarxon schüttelte den Kopf  "das ist Unsinn." Bevor Der Alcajunge weiter reden konnte fing Artron lauthals an zu lachen "Du weist es doch selber du hast die Bilder gesehen Norat ist nichts anderes als eine Diebin das ist auch der Grund warum sie sich nie die Mühe gemacht hat dich zu töten dein Herz hat sie ja schon und dein tot würde nur mir helfen." TarXon biss sich auf die Unterlippe was Artron sagte ergab schon Sinn irgend wie. Artron räusperte sich "Aber genug von mir Norat mein Herz bitte ich weis das es in einem von den Schmuckstücken steckt die du mit dir herum schleppst." Er schaute die anderen Anwesenden an "Sollte einer von euch einer falsche Bewegung machen müsst ihr euch eine neue Wächterin suchen" er drückte Lux die Klinge fester an den Hals und eine feine Linie aus Blut lief ihren Hals herunter. Die Lichtnutzerin kam sich so hilflos vor hier als Geisel zu stehen. Tränen liefen ihre Wangen herunter und sie schaute die anwesenden Hilfe suchend an. TarXon wusste nicht was er tun sollte wie konnte er seiner Schwester helfen ohne sie in Gefahr zu bringen. Torban schnaufte sein Muskeln waren bis zum reißen gespannt und man konnte sehen das er sich nur mühe voll zurück halten konnte.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
AkiraX
Die Gravikönigin
Die Gravikönigin
avatar

Anzahl der Beiträge : 349
Anmeldedatum : 05.03.12

Status
★: 24

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   12.03.18 20:07

Aki stürzte mit dem Igel hinab und sah sich verwirrt um, sie schnappte sich das Tier sobald sie es erblickte und nahm es schützend in die Arme. Ihre weiße Beretta schwebte wie von Geisterhand aus ihrem Halfter und entsicherte sich automatisch. Gezielt wurde auf den Gegner an der Decke, welcher sich gerade in weißen Dunst aufgelöst hatte. Die spitzen, grünen Stacheln, des Igels, steckten teilweise immer noch in der Decke und waren scheinbar zu kleinen Messerklingen geworden, die smaragdfarben glänzten.
"Verdammich, was war das!?" Sie starrte auf den weißen Dunst und die herabstürzenden Messerstücke. Sie sahen aus, als wären sie dort, wo sie einschlugen abgefressen worden. Ihr Ziel aber, vernichteten sie wohl dennoch. Sie sah auf den Igel herab, den sie gerade noch zu beschützen glaubte und lächelte ihn breit an. Ihn hochhebend blickte sie in seine grimmigen Knopfaugen. "Wow...du bist ja doch nicht nur ein kleines niedliches Kuscheltier. Cooooool!" Sie drückte ihn an sich und bedankte sich ein paar Mal, dass er sie gerettet hat.
Doch etwas fühlte sich seltsam in ihr an. Die blauen Augen sahen auf die Beretta, welche sich los löste, als hätte sich ihre Gravitationskraft selbstständig gemacht. Es war zwar richtig, dass sie das Schießen, über schwebende Waffen heimlich (immer wenn sie ins Bett musste und dann nebenbei NetfluX geschaut hatte) trainierte. Aber große Erfolge hatte sie dahingehend noch nicht erzielt. Und soeben lud die Waffe quasi durch und zielte auf die Gefahr. Es war ein reiner Instinkt. Aber war das tatsächlich ihr eigener?
"Veri...ich habe eine Frage. Araik hat mir diese Waffe übergeben, als sie uns gerettet hatte im Kampf gegen die Diva. Meinst du sie ist noch irgendwie da? Ihr Titel....er war immerhin Deathmaster. Besteht da ein Zusammenhang? Ich meine, wenn wir niemande sterben, verschwinden auch unsere Waffen, da sie aus dem Nichts entstanden sind, in welchem wir auferständert waren, oder so. Keine Ahnung, ich kann mir die komplizierten Sachen nicht so gut merken."
Sie hockte da auf dem kalten Kirchenboden und schaukelte hin und her. Der Tumult weiter hinten fiel ihr gar nicht groß auf. Immerhin gab es da genug Erwachsene, die mit der Situation durchaus fertig werden sollten. Ausserdem hatte dieser Stinktier Typ da eine ganz fiese Haltung. Wenn man da einmal in den Fuß schießen würde, wäre die Sache schnell erledigt. Aber Aki wollte in diesem Moment lieber Antworten von dem grünen Igel haben. Sie sah auf ihn hinab und hatte diesen kindlichen, wissbegierigen Glanz in den Augen, dem man nichts abschlagen konnte. GARNICHTS!

____________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heartless
Herzloser
Herzloser
avatar

Anzahl der Beiträge : 426
Anmeldedatum : 01.02.12

Status
★: 999

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   12.03.18 20:41

"Auszuschließen ist das nicht, Hohlbirne." antwortete der Igel auf die Frage der kleinen Nervensäge. Er selbst schreckte nämlich auch auf, als die Waffe plötzlich los ging, die er nur zu gut kannte. Seine kleine Stupsnase zuckte und schnupperte. Der Geruch dieses Mädchens steckte immer noch an diesem Geschütz. Ebenso, wie aschenen Flammen der Diva, welche er schmorend aus der Finsternis der Pistole riechen konnte. Er wehrte sich nicht mal gegen ihren Griff, oder dass er geknuddelt wurde. Das lernte er schon zu erdulden, kurz nachdem Norat ihn verwandelt hatte. 
"Du hast ausserdem Recht, was den Titel angeht. Dieses dumme Kind ist in ein Todesgefahr, nach der nächsten gestolpert und immer wieder entkommen. Diese Bremsbirne muss all ihre Skillpunkte auf Glück gelegt haben. Deswegen ist es vielleicht auch möglich, dass sie das irgendwie überlebt hat. So einige sind selbst durch meine Folter irgendwie...sagen wir...transzendiert." vermutlich hatte diese schwarzhaarige Blondine keine Ahnung, was der Igel meinte. Aber er selbst zeigte ein reges Interesse daran, was wohl dieses Phänomen hervor gerufen hat. Doch interessanter war das Auftauchen eines X-Herzlosen, wie Norat sie nannte. Diese Biester waren unberechenbar und ebenso stark. Dieser Möchtegern Anführer hat definitiv irgendwas mit seinem Ausraster im Weltgeschehen vermurkst. Veritas war so wütend, seine Nase wollte einfach nicht still halten.

Auf der anderen Seite des Raumes nahm Norat eine gelassene Haltung ein und schwenkte die Haare zurück, als der Fremde auftauchte und die Schwester, des Schleimprinzen in Gefangenschaft nahm. Sie verschränkte die Arme und lächelte keck, als sie Lux erblickte. Die wie ein kleines Mädchen weinte, welches ihre erste Periode bekam und eine weiße Jeans an hatte. Wobei sie beides nicht ausschließen wollte. Sie hatte immerhin längst vergessen, wie alt das Mädchen eigentlich war. "Oh Honey, du besitzt nicht genug Kapital, um dir auch nur eines meiner Schmuckstücke leisten zu können. Ausserdem..." Sie trat von dem einen auf das andere Bein und schwenkte elegant ihren Arm nach oben und streckte dabei die Hand bis in die Fingerspitzen aus. "Was lässt dich glauben, dass du einfach so, in den Tempel dieser Stadt eindringen und einen der Elementarwächter bedrohen könntest, ohne mit schweren Konsequenzen zu rechnen?"
Ihr Blick glitt mit einem weiten Wimpernschlag von TarXon zu der vermeintlich bedrohten Lux. "Weißt du, es ist so eine spezielle Art, die ich am Element Licht so faszinierend finde. Denn es hat nicht nur magische Eigenschaften, sondern auch beachtliche physikalische, illusorische, wenn man so will. Nimmt man einmal die Kombinatiion aus Lichtbrechung, magischem Potential, eines Wächters und der Sturheit und Verbissenheit einer ohnehin schon angekotzten Frau. Was bekäme man dann?" Da es auf ihre Aussagen hin recht stutzende Gesichter gab, ausser das von Aira, deren Gesicht irgendwie immer die selbe Momotonie ausdrückte, nickte sie in die Richtung des Mädchens, welches anscheinend in Gefahr war. Ihr Blick sendete TarXon ein freundliches Zeichen, auf den Schatten unter den Füßen, der Anwesenden zu achten. Und bei jedem war einer zu finden, außer bei seiner Schwester. "In all meinen Jahren, als Herzlose, habe ich gelernt, das Licht nie zu unterschätzen...oder eine Frau." süffisant grinste sie dem 'Fremden' zu.

____________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1259
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   13.03.18 17:01

Artron schaute verwirrt " Was soll sie mir den tun mit einem Messer an der Kehle?" fragte der Herzlose spöttisch. Torban schaltete als erster was wohl daran lag das er mehr mit Lux zu tun hatte als TarXon. Der Troll entspannte sich etwas und lehnte sich gegen die Wand. Artron zischte "was wird das keine Bewegung habe ich gesagt."
Er war viel zu sehr damit beschäftigt alle anwesenden im Auge zu behalten, so das ihm die Bedeutung von Norat´s worten nichts klar waren. TarXon folgte Norat´s blick und verstand erst nicht was er da den sehen wollte. Wie immer arbeite sein Kopf etwas langsamer aber dann ging ihm ein Licht auf. Er hörte ein leise surren und drehte aus Reflex den Kopf weg als eine Strahlend weißer Pfeil an ihm vorbei sauste und sich in die Schulter des überraschten Herzlosen bohrte. Flackernd Löste sich die Illusion von Lux auf und man Hörte nur eine sehr erbostes "Es war dein letzter Fehler zu versuchen mich als Geisel zu nehmen du dreckiges Herzlosen Ungeziefer" Artron knurrte "so ein Blöder Pfeil Hält mich nicht auf" Dachte er zumindest. Von dem Pfeil ausgehent wandens sich weiße Ketten um den Körper des herzlosen die ihm vorbildlich verschnürten und im Boden verankerten. Weiter hinten im Tunnel war eine Funkeln zu sehen Torban drückte sich an die Wand des Gangs aus gutem Grund wie man nun sah. Man hörte nur ein "Werde geläutert im Heilige Licht der Hoffnung" und dann schoss ein wunder schönener Licht strahl mit knapp 1,5m Durchmesser durch den gang.
Artron weitete die Augen und gab nur eine kurzes "verdammte scheiße" von sich als der strahl in traf und sich durch seine Körper bohrte als wäre er aus Butter. Artron Stöhnt "Verdammt das hätte doch alles so einfach sein können aber ihr müsst ja ärger machen" während er redete regenerierte sich seine Körper verdammt schnell. Lux Trat zu den anderen und hob genervt eine Augenbraue "eigentlich hätte dich das aus der Existenz pusten sollen aber egal ich hab da ja noch was." Von dem Pfeil der noch in der Schulter von Artron steckte ging eine feiner Lichtstrahl nach oben weg. TarXon schaute seine Schwester an und der blick seiner Schwester lag irgend wo zischen Serien Mörderin und Grande dir Gott denn ich werde nicht gnädig sein. Und dann fing die Decke über Artron an zu bröckeln und eine gewaltiger Lichtstrahl vernichtet ein gutes stück des Mauer Werks. Und Artron stand mitten drin und war am schreien wie am Spieß. dann herrschte stille. An der stell wo Artron stand lag nun ein klarer farbloser Kristall. Dann hörte man Artron´s stimme "das werdet ihr mir büßen ihr Maden."

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
AkiraX
Die Gravikönigin
Die Gravikönigin
avatar

Anzahl der Beiträge : 349
Anmeldedatum : 05.03.12

Status
★: 24

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   16.03.18 19:39

Das Mädchen war erleichtert über die Worte des Igels. Und selbst wenn er sie im Nachgang immer wieder beleidigte und herum zeterte, war sie ihm dankbar für die Worte, die er aussprach. Jetzt galt es nur eine Methode zu finden Araik aufzuspüren oder durch die Waffe wiederherzustellen. Wobei...machte das die Gravikönigin zu einer der Bösen, wenn sie versuchte Herzlose wieder ins Leben zurück zu holen? Immerhin galten die Schattenkreaturen als Böse verpöhnt und waren nicht gern gesehen. Wahrscheinlich aber nur wegen ihrer wilden Attitüden und brutalen herangehensweisen. Die Gier nach Herzen, war wohl auch ein Faktotum, welches nicht ganz unschuldig daran war. Aber dennoch. Die Obscuridad waren nicht so, wie die herkömmlichen Biester.
Sie legte Veritas die Hand auf das kleine Köpfchen und lächelte ihn an „Vielen Dank. Mit deiner Hilfe kann ich sie vielleicht wiederbeleben.“ Dann legte sie den Kopf in den Nacken. „Aber was zur Hölle war das für ein Schattenlurch? Es war, als würde er mich irgendwie zwingen in meinem Unterbewusstsein herum zu kramen und irgendetwas zu suchen...Aber hey. Ich glaube ich habe mich an etwas erinnert.“ Veritas sah so aus, als würde es ihn überhaupt nicht interessieren. Aber sie erzählte ohnehin immer, was ihr gerade so durch den Kopf ging. „Weißt du. Vielleicht sollte ich mal wieder nach Giekao, das Dorf in dem ich aufgewachsen bin. Es liegt in Aumburg, wo AhcXsas auch her kam.“
Und dann kam auch schon eine Salve wilder Orbitallaser die mitten im Raum herum flogen und irgendwas anzugreifen schienen. Aki, machte aus dem Schneidersitz einen akrobatischen Salto Fatale nach hinten und drückte den Igel an sich heran. „Mayday! Vorsicht wir werden angegriffen! Alle Schützen auf ihre Position! Anlegen und Feuer!!!“ brüllte sie beim Ausweichen, bis sie an einer Säule haften blieb und in ihren Händen ein schwarzes Scharfschützengewehr lag, zu dem sich ihre eigene Beretta verwandelt hatte. Veritas zappelte indessen in ihrer Kapuze verstaut umher.
Sie zielte durch das Visir und nahm Lux, als Ziel, welche wohl der Grund für dieses Tohuwabohu war. „Schütze RaX an Kommandozentrale, erbitte Genehmigung zum Beschuss!“
Ihre Zielpupille verengte sich und der Feuerfinger spannte sich extrem an. Offenbar las sie das ganze herum gefeuer und die fanatisch religiösen Sprüche, als persönlichen Angriff gegen sich. Ihr Soldatenblut schien nur darauf zu reagieren.

____________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heartless
Herzloser
Herzloser
avatar

Anzahl der Beiträge : 426
Anmeldedatum : 01.02.12

Status
★: 999

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   16.03.18 21:13

Veritas zuckte zusammen, als das Licht durch den Raum feuerte, vor allem in die Richtung der beiden Kuriositäten, welche sich immer noch nahe des Eingangs befanden. Das Kind schien ihn zu schnappen und in ihre Kapuze zu werfen, wo er dann Kopfüber herum strampelte. Doch er bekam mit, welche Ausdrücke das Mädchen benutzte, um ihre Feurrate anzukündigen. Die kleine Bitch hatte scheinbar ne Militärausbildung genossen. Wobei es bei diesen Niemanden nicht unbedingt sein musste. Die meisten waren immerhin so bekloppt im Schädel, dass sie vermutlich auch einfach irgendwelche Videospiel oder Filmzitate brachte.
Er wollte das testen und rappelte sich in der Kapuze auf. Er sprang auf ihren Kopf und hielt sich an den Zöpfen des Mädchens fest. Er blickte in Richtung der wilden Lichtschützin und rümpfte seine Nase. Zwar wusste er, dass der Angriff nicht ihnen galt, aber es war doch lustig, etwas Unruhe zu stiften. Nicht wahr? „Genehmigung erteilt! Schütze RaX feuern sie aus allen Kanonen!“ Er zeigte mit seiner Kleinen Pfote in Richtung der Bogenschützin und schrie dann ganz laut „Feuer!“
Dass er diesen militanten Drill noch einmal hörte, nachdem er verwandelt wurde, gefiel ihm äußerst gut. Wahrscheinlich etwas zu sehr, da er sich schnell auf das Niveau der kleinen Bremsbirne hinab ziehen ließ.

Aira wollte den seltsamen fremden gerade fragen, ob er vielleicht ihren Hund gesehen hatte, da gleißte das Licht zwei Mal hin und her. Manche hätten vielleicht eine Sonnenbrille gebraucht, aber sie starrte nur in das weiße Licht, als hätte sie Sonnenschutzfaktor dreitausend in den Pupillen. Als das Spektakel vorbei war, neigte sie den Kopf und sah auf den Fleck, der im Boden hinterlassen wurde. Es sah etwas verbrannt aus, aber wahrscheinlich störte das Niemanden. Immerhin gab es hier bestimmt auch eine Nachtschicht, die das weg machen konnte. Allerdings hob sie den Kristall auf, welcher hinterlassen wurde und starrte ihn seelenlos an. „Kennt ihr das, wenn ihr ins Licht geguckt habt und nur noch dieses bunte Schillern vor den Augen habt?“ fragte sie in die entgegengesetzte Richtung, zu der, wo alle anderen standen. Offenbar war es doch ziemlich hell.
Norat auf der anderen Seite war schlau genug, die Sonnenbrille auf ihrer Stirn herab zu klappen, um ncht all zu stark geblendet zu werden. Es war eindeutig, dass Lux diese Sache im Griff hatte. Immerhin waren die Wächter hier nicht ganz ohne. Es war schnell und kurzlebig, aber auch spannend und aufregend zugleich. Doch als das Spektakel vorüber war zuckte sie mit den Achseln und kicherte amüsiert. „Ich bin immer wieder fasziniert, wie schief ein Überfall gehen kann, wenn man nicht im Heimvorteil ist.“ dabei linste sie kurz zu dem kleinen grünen Igel und winkte ihm zu. Doch der war offenbar beschäftigt dieses Kind dort herein zu legen. Sie linste über die Brille, weil sie nicht ganz glauben konnte, was sie da sah. Zielten diese beiden Irren da gerade tatsächlich auch auf die Lichtschützin? Sie folgte dem Fernrohr und sah schon fast den roten Zielmarker auf der Stirn des Mädchens. „Was haben diese Idioten nun schon wieder vor?“ sie seufzte und drehte sich zu ihrem vermeintlichen Niemand um. „Wie dem auch sei. TarXon, es wird Zeit dir deine Mission hier zu erklären. Dieser...ich sag mal: 'Zwischenfall' war auch ein gutes Stichwort dafür. Falls Lux den Schuss eurer besten Schützin überlebt, wird sie dir sicherlich alle Einzelheiten erklären. Aber ich warne dich vor. Es wird eine sehr lange und strapazenreiche Mission und ich fürchte unsere beiden Möchtegernhelden, werden euch begleiten. Vielleicht erweisen sie sich ja auch als nützlich.“ Sie zeigte eine eins mit dem Zeigefinger und dabei auf Aira und dann eine Zwei zusammen mit dem Mittelfinger und deutete auf Veritas. „Ich hoffe ihr findet auch Retsa wieder...ich habe den Kontakt zu ihm schon viel zu lange verloren. Das ist beunruhigend...“ Sie überlegte kurz, aber schüttelte dann den Kopf. Sie wusste, dass der Metallschädel auf sich aufpassen konnte. Aber dass er sich so lange nicht meldete, war in der Tat nicht normal.

____________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1259
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   17.03.18 13:21

TarXon hob seine Hand und schirmte so seine Augen etwas vor dem Lichtspecktakel ab. Seine Schwester hatte schon früher eine kurze Lunte und ging gerne mal in die Luft aber jetzt schien sie dazu übergegangen zu seine mit Orbitallasern auf tauben zu schießen und das war wirklich etwas übertrieben. TarXon nickte "ja man sollte seinen Gegner nie unterschätzen" auf den Ausruf von Norat drehte sich TarXon um und überlegte einen Moment ob er dazwischen gehen sollte aber Torban und Lux würden das schon klären. TarXon hoffte das Torban mehr an der Klärung beteiligt war als Lux den er befürchtete  seine Schwester würde in ihrem momentanen zustand vermutlich  eine weitere Lasershow ansetzen. Gedanken versunken wurde er angesprochen " Anstrengen und voller Strapazen bin ich ja gewöhnt aber muss ich echt beide mit nehmen?" Aira war für TarXon ja noch erträglich sie schien sich ja so weit gebessert zu haben das sie ihn nicht mehr umbringen will aber Veritas war da was anderes. Der Niemand fragte nett mit etwas Nachdruck "Kannst du den kleinen Horror igel nicht doch mit nehmen?. Er konnte sich die Antwort schon denken aber einen versuch war es ja wert.
"Den Metallschädel kann ich auch suchen von mir aus obwohl ich bezweifel das der ärger hat, der macht höchstens welchen." Dann ging er auf Aira und schaute auf den Kristall "Nichts gegen dich aber wärst du so nett mit den Kristall zugeben?" TarXon war es lieber ,das was auch immer das für ein Kristall ist nicht in der Hand von jemandem war dem er nicht hundert Prozent vertraut.

Lux für ihren Teil hörte ein lauten Feuer und hörte eine knall als die Kugel sich auf den weg machte. Als wäre die Welt für sie nur in Zeitlupe entging sie dem Schuss mit einem Salto und als sie wieder landete schaute sie die Person an die so unverschämt war auf sie zu Schießen. Die Augen der Lichtschützen brannten förmlich Rot vor Wut sich machte einen Satz auf die Schützin und den Igel zu. Nur um sich in der Luft förmlich in Luft auf zu lösen. Torban schaut Zwischen Lux und dem Niemandsmädchen hin und her "Hört auf damit wir sind doch keine Feinde" aber keiner hörte auf ihn Lux war Blind und Taub vor Wut und AkiraX schien einfach aus Reflex zu regieren. Torban drückte sich von der Wand ab und lief zu AkiraX und Veritas.  Da tauchte Lux auch schon 2 meter hinter dem Mädchen im gang auf mit gespanntem Bogen in der Hand bereit Akirax in ein nadelkissen zu verwandeln und Veritas zu Igel am Spieß zu verarbeiten. Torban hob die Hand und eine wand brach zwischen Lux und Akirax aus dem Boden. Lux angriff prasselte auf die Wand und riss die Wand in Sekunden wieder ein. Die Erleutende spannt ihren Bogen erneut als Torban sich zwischen sie und AkiraX stellt. Lux schrie ihn an "Aus dem Weg du verdammter Idiot dieser kleine Miststück wollte mich erschießen". Torban schaute sie ernst an und sagte ruhig " Daran bist du aber auch selbst schult wie beiden wissen das du unseren unerwarteten Besucher auch hättest los werden können ohne hier alles in Schutt und Asche zu legen. Lux lies den Bogen sinken "Du hast recht mein Temperament ist wieder mit mir durchgegangen." Der Troll drehte sich zu AkiraX und Veritas um und an Aki gewandt sagte er " Nimmst du bitte deine Waffe herunter hier ist niemand der dir etwas böses will, außer dem Igel auf deinem Kopf der gerade versucht hat dich einen deiner verbündeten erschießen zu lassen." Torban hoffte das damit erstmal ruhe herrschte, der eigentlich Auftrag war noch nicht mal ausgesprochen und alle gingen sich hier an die gurgel. Der Troll war sich sicher die brauchten einfach alle nur einen Miniatur Steingarten um ihre innere Mitte zu finden und etwas gelassener zu werden.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
AkiraX
Die Gravikönigin
Die Gravikönigin
avatar

Anzahl der Beiträge : 349
Anmeldedatum : 05.03.12

Status
★: 24

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   22.03.18 8:19

Akirax konnte sich nicht erinnern abgedrückt zu haben und nun wurde sie einfach so beschuldigt diese strahlende Persönlichkeit angeschossen zu haben? Das war lächerlich. Denn hätte sie geschossen, und das hätte sie wirklich gerne, dann wäre der Schuss auch ein Treffer gewesen. Und selbst, wenn die Zielperson ausgewichen wäre, hätte die Kugel ihren in den Kopf ihrer vermeintlichen Feindin finden können. Sie war immerhin die Gravikönigin und Flugraten/kurven/Geschwindigkeiten von Geschützen zu kontrollieren, war ein leichtes für sie.
Für den gefallenen Schuss gab es also nur zwei relevante Erklärungen. Erstens: ELFEN!, was in dieser welt vermutlich nicht mal abwägig wäre. Die zweite Erklärung war ein anderer Scharfschütze, der sich in den Tempel geschlichen hat und nur auf eine Gelegenheit wartete Hafer und Zwieback zu sähen. Oder wie dieses altbackene Sprichwort war.
Akis Reaktionsvermögen auf Gefahren war, ebenso wie das ihres Pendants, fabulös aber meist dem Zufall überlassen. Daher hatte sie die zweite Beretta unter ihrem Mantel schon auf Bereitschaft geschaltet, welche auf das Ziel hinter ihr zielte, obwohl der Mantel im Weg war. Aber das war relativ. Denn die Lichterketten-Furie war ihr ziemlich egal. Irgendwer versuchte ihren guten Ruf in den Schmutz zu ziehen, die beste Schützin jenseits von unter der Überwelt und über der Anderswelt zu sein. Und das war untragbar.
Ihre blauen Augen weiteten sich, wie ihre Pupillen sich verengten und den Raum ruhig und gelassen absuchten. Der Krach hinter ihr interessierte sie nicht wirklich und das Gezeter dieses Mädchens auch nicht. Offenbar rettete dieser Troll ohnehin den Tag und das Gefühl von Gefahr nahm etwas ab.
Sie sah zu dem Einschussloch, dass in der Wand steckte und verfolgte den Schusswinkel, aus welchem die Kugel gekommen sein musste. Aber es passte perfekt zu ihrer eigenen Position. Der Igel auf ihrer Schulter hatte aber keine Waffe und diesen der Aufhetzung zu bezichtigen war ebenso schwachsinnig, wie verdorben. Für was hielten sie das Kind? Eine Puppe, an deren Fäden man nur noch ziehen musste. Unsinn. Lächerlich. Dafür fehlten ihr immerhin die in die Augen genähten Knöpfe.
Sie sah auf die weiße Beretta, die immer noch neben ihr stand und bereit war, alles zu erschießen, was sie bedrohte. Aber auch von dort kam kein Rauch oder der Duft einer Feuerwaffe. Moment...Duft? Sie roch in die Luft und konzentrierte sich auf die Kugel, die dort hinten in der Wand steckte. Es war ein Schießpulver, dass sie noch nie erschnüffelt hat. Und da war auch der Beweis. AkiraX Munition wurde nicht gerade mit richtigem Schießpulver oder herkömmlichen Mitteln abgefeuert. Es war eher eine Art Niemandsimpuls aus Magie und allem möglichen anderen Kram. Als Ballistenexpertin aber kannte sie sich freilich mit diesem ganzen Fachgebiet aus.
Ihre Waffe verwandelte sich zurück und sie steckte die Pistolen wieder weg. Der Igel blieb auf ihrer Schulter sitzen und zu den Anwesenden sagte sie besser nichts, da die sie wahrscheinlich eh immer noch beschuldigen, oder ihren kleinen grünen Freund. Diese Schwachköpfe. Wenn sie eine Sache von ihrem besten Freund DeXus gelernt hat, dann dass man immer im Zweifel für den Angeklagten entscheiden muss und jeder Unschuldig ist, bis man das Gegenteil bewiesen hat. Aber egal.
Sie schwebte zu dem Einschussloch in recht hoher Geschwindigkeit und betrachtete es eingehend, während der Leuchtkäfer dort unten in reine Wut verfiel. Tss Bogenschützen, was wussten die schon über moderne Feuerwaffen? Sie sah sich das Loch an und stellte fest, dass es eine links drehende, acht Millimeter Kugel war. Sie sendete einen kleinen Gravitationsschub in das Loch und zog so die Kugel heraus, die sie eingehend beleuchtete. Nun schien der Igel auf ihrer Schulter auch aufmerksam auf das Geschütz zu werden, denn eine Sache daran war äußerst auffällig. „Du siehst das auch Veri....oder?“ Ihre Augen wurden erstaunlich groß, als sie feststellte, was dieses 'Es' war.

____________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heartless
Herzloser
Herzloser
avatar

Anzahl der Beiträge : 426
Anmeldedatum : 01.02.12

Status
★: 999

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   22.03.18 8:56

Der ehemalige Soldat spannte die Stacheln an, als der Knall durch den Raum hetzte und freute sich schon, das Chaos zu sehen, welcher ein ordentlicher Kopfschuss verursachen würde, aber seine kleinen Igelohren hörten dass der Lärm nicht von dem Mädchen kam. Der Rückstoß alleine hätte ihn vermutlich auch von ihrer Schulter befördert, wobei das bei dem Kind uneinsichtig war. Ihre Kräfte wären nämlich durchaus in der Lage jeglichen Rückstoß auszugleichen. Er spürte einen leichten Windhauch, der an ihm vorbei zog und eine Gänsehaut machte sich unter seinem Pelz breit, was seine Stacheln noch aufgeplusterter erscheinen ließ. Die Knopfaugen drifteten nach hinten, aber ehe er einen anderen Schützen sehen konnte, stand dort bereits dieses Lichterflittchen und zielte mit diesem verschissenen Fuckbogen auf die beiden einzigen, die hier vielleicht etwas Verstand hatten. Zwar überaus durchgeknallt, verrückt, schießwütig und manchmal auch verwirrt waren, aber Verstand hatten. Sie blockierte mit ihrem Leuchte-Firlefanz derart die Sicht, dass er nicht erkennen konnte, ob dort noch jemand stand im Dunkeln. Aber wenn, dann tat er besser daran schon jetzt verschwunden zu sein.
Da der ehemalige Obergeneral der Herzlosen aber ebenso temperamentvoll war, wie die Schwester dieses schleimigen Volltrottels hagelte es erst mal eine reihe von nicht jugendfreien Beleidigungen. „Du dämliche Fotze, verpiss dich mit deinem bescheuerten Licht aus meinem Blickfeld. Wieso kannst du nicht einfach getroffen werden und verrecken, so wie jedes gute Menschenopfer. Bescheuerte Bitch!“ Er rümpfte die Nase wütend und wedelte mit der kleinen Pfote hin und her, nachdem er sich einen Stachel aus dem Rücken zog und ihn als markierendes Schwert benutzte. Es sah nicht gerade Eindrucksvoll aus, bedachte man die Niedlichkeit des Herzlosen, aber irgendwie erfüllte es seinen Zweck. „Ich hab dem Kind lediglich nen Freischuss genehmigt, ob sie schießt ist ihr überlassen du schwachmatische Hohlbirne. Hat dir das ganze Licht etwa den Schädel vernebelt du dumme, verzogene Hure!?“ Er schnaufte regelrecht vor Wut und das tat das Mädel ihm gegenüber auch. Ihm fiel auf, dass er gerne nach jeglichen Sätzen Beleidigungen einfließen lies und er war stolz drauf.
Dann aber schwebte das Mädchen davon und er wäre fast aus dem Gleichgewicht geraten, hielt sich aber fest und begleitete das fliegende Kind ungewollt. Er schwang sich wieder richtig herum auf die Schulter, während sie das Geschütz aus der Wand zerrte und als sie es tat, klappte ihm fast der Kiefer herunter. „Das ist unmöglich.“ Er runzelte die Stirn und verschränkte die Arme. Die Kugel war in perfektem zustand. Sie wurde vom Einschlag kein bisschen eingedellt oder verformt. Sie war konisch geformt mit einer abgerundeten Spitze und einer Spiralenform weiter hinten. Das merkwürdigste war, das eine Botschaft in winzig kleinen Lettern darin eingeritzt war, die kreisförmig um die Patrone herum ging. Darunter noch winzig kleiner ein seltsames Zeichen. Eine Art Rune, wenn man so wollte. Veritas Augen strengten sich extrem an. Er war erstaunt, dass dieses Kind es so einfach lesen konnte. „Geh zum Anfang zurück.“ las er stotternd vor.

Norat lächelte TarXon zu, als er diese Worte aussprach, aber es führte kein Weg daran vorbei. Die Schwierigkeiten die der Junge bekommen würde, waren zu groß, als dass er sie allein bewältigen konnte. Und sie persönlich konnte nicht weg, zumindest noch nicht. Sie schüttelte den Kopf, als sie den Streit sah und als Aira sie anstarrte, weil sie dem TarXon ihren gefundenen Kristall schenken sollte nickte sie leicht. Unschlüssig gab das rothaarige Mädchen den Kristall in die Hände des jungen Mannes, ließ aber nur zögernd los. „Mach ihn bitte nicht kaputt.“ äußerte sie besonnen und in einer Art, als mache sie sich Sorgen um den Kristall, welchen sie scheinbar für eine Art Lebewesen hielt. Von dem Moment an, als der Schleimprinz ihn dann besaß wich sie ihm kaum noch von der Seite. Offenbar empfand sie diese Übergabe als eine Art Geschenk, dass sie ihm machte oder gar ein Freundschaftsangebot. Sogar der kleine Ansatz eines Lächelns breitete sich auf ihrem Gesicht aus, als sie das tat. Zumindest versuchten ihre Augen zu lächeln. Ihr Mund machte da nicht ganz mit.
Norat lachte, als sie das sah und fuhr sich elegant durch die Haare. „Ach ihr seid ja so niedlich zusammen. TarXon der Charmeur. Und irgendwie scheine ich zu sehen, auf was für einen Typ Frau du stehst, mein kleiner Casanova.“ kichernd deutete sie auf die roten Haare von Aira. Sie wusste nämlich, dass der Succubus, mit dem der kleine ständig ab hing auch diese Haarfarbe besaß. Oder was auch immer dieses Mädchen war. In dieser welt tummelten sich schließlich so einige seltsame Wesen. „Vielleicht solltet ihr...“ aber dann hörte sie die Worte, die ihr ehemaliger Partner aus sprach und ihr Gesicht legte sich sofort in einen geschockten Zustand. Und das sah man nur äußerst selten an der blonden Schönheit. Norat selbst war einer der stärksten Herzlosen. Was auch immer sie schockierte, war definitiv nichts gutes für die ganze Gruppe. Schon gar nicht, wenn es Worte allein vermochten, sie in diesen Zustand zu versetzen.

____________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1259
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   24.03.18 19:18

Lux wollte sich gerade bei Aki entschuldigen als diese einfach davon schwebte und sich das Einschussloch anschaute. "Das ist doch.... eine Unverschämtheit" sammelte die Schützin und wollte schon wutentbrannt auf Aki und Veritas zu gehen als sie plötzlich angehoben wurde. Torban wurde die ganze Sache hier zu bunt er warf sich Lux einfach wie eine Sack über die Schulter. Mit einem für ihn wirklich erstaunlich genervten Gesichtausdruck stapfte er an den anderen vorbei. "Ich geh schon mal zum Ratssaal ihr könnt ja nach kommen wen ihr fertig seit. Lux versuchte währenddessen frei zukommen hab aber aus dem griff des Trolls nicht frei. So entschwanden die beiden unter lautem Gefluche im Gang.
TarXon war überrascht das Aira ihm den Kristall ohne wen und aber aushändigte "Danke schön Aira und ich werde ihn natürlich mit meine Leben beschützen wo du schon so nett warst ihn mir zu geben." Der Alcajunge verdrehte bei Norats Andeutungen die Augen "Was versuchst du mir den da wieder anzudichten ich würde niemals Mehrgleisig fahren." Er war etwas beleidigt das Norat so schlecht von ihm dachte, aber es stimmt schon jetzt wo Aira ihn nicht versuchte umzubringen oder Treppen herunter zu stoßen war sie ganz hübsch. Er verwarf die Gedanken direkt wieder er hatte eine Freundin und war ich einhundert Prozent treu. TarXon hörte auch was Veritas am vorlesen war, es war schon erstaunlich wie gut die Akustik in so einem Dreckstempelgang war. Nun schaute der Niemand Norat fragend an " Also wen ich jetzt mal davon ausgehe das diese Kugel nicht von Aki stammt und die Person etwas gegen uns hat vermute ich das man uns damit unterschwellig sagen möchte das wir gehen sollen."
Kaum hatte er ausgeredet hörte er schon ein klicken das sich stark nach dem einrasten eines Verschlusses an hörte. Aus den Schatten des Ganges tauchte der Oberkörper eine Mädchens auf sie hatte langes Schwarzes Haar und eine sehr seltsame Brille an hinter der ein einzelnes großes Auge war dessen Blick auf Aki fokussiert war. Und nur wusste TarXon auch wo des Schuss und das klicken herkam sie hielt ein Schafschützengewehr in der Hand das gerade Wegs auf Aki gerichtet war. TarXon rief laut "Aki die Schafschützin ist hinter dir pass auf da gab es schon einen lauten knall und eine Kugel machte sich auf den weg in Richtung von Aki. Die Schützin war schon wieder dabei in den Schatten zu verschwinden. TarXon musste was tun aber was er schaute sich um sah aber nichts sinnvolles also lief er los.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
AkiraX
Die Gravikönigin
Die Gravikönigin
avatar

Anzahl der Beiträge : 349
Anmeldedatum : 05.03.12

Status
★: 24

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   09.05.18 8:49

"Ich weiß, was du denkst. `Geh zum Anfang zurück' das könnte alles bedeuten. Aber dieses Zeichen dort kenne ich und ich bin sicher, dass es ganz genau geplant war, dass ich diese Patrone finde. Und genau so, dass diese Lichterbitch da unten aus den Schuhen fährt." sie grinste Veritas an, als auch sie eine Beleidigung in ihren Satz hatte einfließen lassen hat. "Zumindest ist es ein Wort in der Sprache aus meiner und AhcXsas Welt und..." da knallte es auch schon und die Gravikönigin spürte die Kugel regelrecht auf ihren Kopf zu steuern. Ihre blauen Augen schnippsten in ihre Winkel und leuchteten instinktiv auf. Die verdrehte Gravitation tat ihr Übriges. Es wirkte fast so, als würde die Patrone ihr Ziel treffen, doch je näher sie dem Kind kam, desto langsamer bewegte sie sich. Der Drehmoment hielt nicht inne, aber kurz vor ihrer Stirn blieb sie komplett stehen.
AkiraX pflückte das kleine Ding aus der Luft und stellte fest, dass es ganz und gar nicht so war, wie die gefundene Kugel. Die Theorien explodierten in ihrem Kopf, aber wie immer konnte sie sich für keine entscheiden und warf die überflüssige Patrone einfach über die Schulter weg. "Zurück zum Thema. Das Zeichen bedeutet so viel wie Mond. Und ich habe eine Vermutung, was man mir damit sagen will. Weißt du, bei uns war es so, dass der Mond die Gezeiten kontrollierte und seine gravitatischen Ausmaße unsere Welt auch stark beeinflussten. Nicht so wie bei der Welt, die niemals war, wo der Mond einfach sinnlos am Himmel steht und fertig. Wobei es ja eigentlich das Kingdom hearts ist. Aber egal. Veri! Ich glaube irgendjemand aus meiner Welt versucht Kontakt zu mir auf zu nehmen...oder will dass ich da hin gehe...oder will dass ich da weg bleibe(?)" Sie legte eine Hand ans Kinn und klang verwirrter je mehr sie darüber nach dachte.
Sie schwebte nach unten und starrte den Schattenbändiger an, welcher panisch zu ihr rannte. Die Kugel steckte sie in die Tasche und ließ die Hände gleich dort, um lässig zu wirken. "Hey TarXi, was geht ab?" fragte sie und grinste verschmitzt, als ob sie verbergen könnte, was gerade passiert war.

____________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heartless
Herzloser
Herzloser
avatar

Anzahl der Beiträge : 426
Anmeldedatum : 01.02.12

Status
★: 999

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   16.05.18 12:53

"Ich erinnere mich an deine Heimat gut Bremsbirne. Ahcsas hat sie damals ganz schön zerrissen. Buchstäblich. Nicht nur dein Chef hat darunter gelitten, sondern auch so ziemlich jeder Einwohner, welcher in der Welt gelebt hat. Die Kraft die dieser Bastard hatte, war ziemlich überweltigend - und das sag ich nicht leichtfertig. Tsss dieser bescheuerte Idiot hat sich nur für viel zu wichtig gehalten und wurde dann natürlich eliminiert. Kommt davon, wenn man seine Feinde unterschätzt." der Igel schnaubte wild, da ihm der Nichtsnutz schon lange ein Dorn in der Pfote war. Dennoch war es seltsam zu hören, dass irgendjemand aus dieser vermaledeiten Welt dieses Kind stalken und erschießen will. An sich gab es doch keine Feinde, ausser die Herzlosen selbst, welche die Niemande umbringen wollten. Naja...ausser diese neue Gang, welche Veritas jetzt schon auf den Sack ging.
Er zuckte mit den Stacheln, was wohl sowas ähnliches wie ein Achselzucken darstellen sollte. Auch als die andere Kugel auf die beiden zu flog zuckte er nur kurz. Offenbar hatte er gelernt, dass die Niemande zwar vollkommene Vollpfosten waren, ihre Kräfte aber durchaus beeindruckend sein konnten. Er schnüffelte in die Luft und das Schießpulver hatte einen unangenehm, stechenden Geruch. Diese Kugel stammte ganz sicher nicht aus der Splitterwelt, welche die Niemande ausspieh. "Wahrscheinlich braucht dieser Spinner da unten aber erstmal deine Hilfe." er seufzte. Denn irgendwie wirkte diese kleine Dumpfbacke wesentlich kompetenter, als dieser Schwachsinnige der nichts anderes tat ausser panisch durch die Gegend rennen, sobald ein Schuss fiel. Irgendwie erinnerte das an fliehende Zebras.

Als das ganze Tohuwabohu entstand und TarXon los rannte, wie eine Katze, die eine Gurke gesehen hatte, standen Aira und Norat nebeneinander und sahen sich in den Augenwinkeln entgegen und wieder zu TarXon zurück. "Heilige Makaroni..." seufzte die rothaarige Blondine ausdruckslos und senkte ihren Blick zu der Stelle, wo der Scharfschütze wieder verschwand. Auch Norat schlug die Arme perplex, nachdenklich übereinander und verschränkte sie auf eine Art, die irgendwie schmerzhaft für den Ottonormalverbraucher aussehen musste. Norat war sehr biegsam musste man wissen. Bei einem Gymnastik Duell würde sie wahrscheinlich immer Gold gewinnen. Aber das ist eine andere Geschichte. "Zumindest wird es nie langweilig, oder? Allerdings frage ich mich, wie viele Feinde TarXon und AkiraX noch haben. Irgendwie spricht es nicht gerade für die Niemande jede Woche einen Mörderversuch zu überleben. Das ist purer Stress für die Haut und äußerst schlecht für die Nägel." Sie seufzte ebenfalls und besah sich die Stelle in der ihr Feind versank.
"Mmmmh..." summte die Herzlose und neigte den Kopf ein wenig. "Irgendetwas daran kommt mir ziemlich bekannt vor, aber ich weiß noch nicht was genau. Vielleicht sollten wir uns ersteinmal zum Rat aufmachen und später darüber diskutieren, wie wir vorgehen. Immerhin wartet dort hinten eine gute Tasse Tee und exzellentes Gebäck gesponsert von Xan...de..." äußerte sie nervös, ohne den Eindruck erwecken zu wollen, dass die Kekse und Kuchen womöglich von einer Niemandsfirma gesponsert sein konnten. Denn das wäre hierzulande ja illegal. Aira nickte verschlafen. "Ok."

____________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1259
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Der Alte Wald   16.05.18 17:28

Da sie wieder mal keiner rührt. Außer TarXon wer er wohl der einzige der auf die Idee gekommen ist das es von Vorteil wäre die Dame die da auf sie schießt fest zu setzen und auszufragen. Aber gut so etwas viel ja nur den dummen Leuten ein. Also verhielt er sie weiter dumm nutze nicht seine eigenen Fähigkeiten und vollzog einen Hechtsprung nach vorne um der Attentäterin habhaft zu werden. Doch entgegen all seiner Erwartungen, drehte das Mädchen ihren Kopf zu TarXon  und in ihrem Gesicht sah man keine Überraschung nein nicht darüber das Aki ihre Kugel abgefangen hatte und auch nicht das TarXon versuchte sie zu fangen. Sie hatte dieses netter versuch lächeln auf dem Gesicht und der Grund wurde TarXon auch klar den er hing in der Luft. Obwohl hängen es nicht ganz richtig beschreibt den er schwebte nicht er war immer noch im Sprung aber unglaublich langsam. Was war das für eine Trick? Konnte das Einauge die zeit Kontrollieren? nein das hielt TarXon für unwahrscheinlich dann hätte sie bestimmt anders angegriffen. Aber was war das dann für eine Unsinn er kam sich vor als würde dutzende Kilometer zwischen ihm und ihre liegen. Sie winkte ihm noch freundlich zu und verschwand in den Schatten. Als sie verschwunden war hörte er kurz auf zu fallen und  prallte dann auf den Boden. Mit einer Beule auf der Stirn und der frage was zur Hölle das war rappelte sich der Junge auf und schaute AkiraX an. "Nichts geht ab alles ruhig danke der nach frage" sagte TarXon ruhig und klopfte sich den Dreck von den Sachen. "Gehen wir zum Rat bevor hier noch mehr Leute versuchen uns umzubringen." Der Alcajunge ging zügig an Aki vorbei auf Norat und Aira zu. Als er an den beiden Herzlosen vorbei ging hörte man ihn vor sich hin reden. " Warum ... auf Aki geschossen....wo ... Verbindung." Dies war einer der seltenen Momente wo TarXon sich wirklich eine Kopf um etwas machte auch wen er sehr wohl weis das AkiraX auf sie selber auf passen kann machte er sich doch etwas sorgen. Aber wie hatte ein weiser Mann einmal gesagt, am besten lässt es sich bei Tee und Kuchen überlegen.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Der Alte Wald   

Nach oben Nach unten
 
Der Alte Wald
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
New Organization XIII :: RPG-Bereich :: Silbriggoldbach-
Gehe zu: