It's time to tip the scales
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Nervenheilanstalt Asgard

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Nervenheilanstalt Asgard   20.10.14 1:10

Das Schloss Asgard ist nunmehr nur noch ein Schatten seiner selbst. Missbraucht als Heilanstalt und Gefängnis, liegt es nun schon jahrelang brach.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   20.10.14 1:26

Immer wieder spielte sich vor Xovriels Augen die Szene ab, wie er Xantja in Ihren sicheren Tod stürzen ließ. Er fühlte sich schrecklich, wie in einem Alptraum, immer wieder riss ihn die brutale Umgangsweise Pjotr's aus der Ohnmacht in welche er sofort wieder hinein glitt. Schemenhaft sah er irgendwelche missratenen Gestalten, welche mit großer Furcht von Pjotr zurück wichen. Plötzlich gab es einen großen Ruck und der Jungwe befand sich auf einen Stuhl, einen Rollstuhl um genauer zu sein. Hände und Füße waren gefesselt und er könnte schwören, wie gerade Xantja mit einem Lächeln den Raum betrat, in welchen er eine halbe Ewigkeit hinvegitieren schien. Doch umso mehr er drüber nach dachte umso unwahrscheinlicher wurde der Gedanke. Bei genauerem betrachten stellte er fest, dass es nur ihr verkommener Bruder war, welchen er immer wieder sah. Er hatte durch die Ohnmacht sämtliches Zeitgefühl verloren als er endlich wieder normsles Bewusstsein erlangte. "Sind wir bald da? Ich muss mal." Brummte er Plotter an, welcher noch immer seinen Rollstuhl schob.

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   20.10.14 1:44

Ach lass es doch einfach laufen, wenns dir hilft. Is vielleicht schonmal ne gute Übung für das was kommt. gab der Psychopath erfreut und spielerisch von sich. Er scho den Jungen weiter und weiter, um ecken, durch Gäge mit flackernden Lichtern und dann in einen fahrstuhl ohne funktionierende Anzeige. Man wusste alsbald nicht mehr ob er ihn nur herum schob um ihn in seiner halben Ohnmacht zu verwirren oder ob er Spaß daran hatte das diese blutig aussehenden Wesen vor ihm kuschten. Dann aber nach einer Weile betrat er mit Xovriel sein Spielzimmer. Man sah schon was hier alles passiert sein musste. Getrocknetes Blut überall, ein Geruch der unvorstellbar war und lauter Geräte die man nicht mal aus seinen schlimmsten Alpträumen kannte. Nicht zu vergessen die Porzellanpuppen und Clownmasken an den Wänden, voll gruselig. Er jagdte Xovriel eine Spritze in den Hals, welche seine Gliedmaßen vorerst taub machen würde, zerrte ihn dann von dem Rollstuhl und befestigte seine Hände an Fesseln die von der Wand baumelten. Schnallte seine Füße zusammen und lies ihn dort ersteinmal frei hängen. "Also mein Schatz, was wollen wir zuerst mit dir machen...? Wie wärs wenn du es dir selbst aussuchst, sag mir doch eine Zahl zwischen Eins und Dreiundsechzig." Das wahnsinnig verspielte lächeln und die orangegelben Augen des Keybladers waren sogar durch das schwummrige Licht deutlich sichtbar.

Währenddessen guckten nurnoch Xantjas Beine aus dem Pulverschnee heraus und sie schien sich nicht mehr bewegen zu wollen. Wie viel zeit wohl vergangen war ehe sie kopfüber in das weiße Zeug fiehl. Ihr Hals fühlte sich gebrochen an und ihr Körper als wäre sie vom lastwagen überfahren worden. Unter dem Schnee grummelte es. Es grummelte die schönsten Flüche die man sich nur vorstellen konnte. Irgendwann wurde im Wald ein Herzloser darauf aufmerksam, offenbar wieder einer der kleinen Cyanitzipfler. Er erkannte freilich das Strampeln seiner Herrin und flog sofort zu ihr, zerrte an ihrem Stiefel, hatte aber Mühe sie zu bfreien. Xantja bebte vor Wut und unbehagen, dann schaffte sie es aber einen Halt zu bekommen und schob sich aus dem Zeug heraus, nach Luft schnappend. Der Kleine Herzlose wurde dabei freilich etwas weggeschleudert. Sie hächelte und rang nach Luft. Ihr Kopf war durcheinander und sie hörte im Ohr ein unangenehmes Fiepen. Zudem hatte ihre Brille einen Sprung und das Schlüsselschwert war scheinbar weiter weg gelandet als sie. "Wenn ich..." sie hustete "Wen ich dieses verfickte Inklusionskind erwische mache ich Hackfleisch aus ihm." Die Boshaftigkeit in Xantjas Stimme lies selbst den Eis-Herzlosen frösteln und sich hinter der nächsten Schneewehe verstecken. Die Frage war jetz, wie kommt sie da wieder hoch ?

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   20.10.14 15:42

Xovriel atmete tief durch und sah dann seinen Peiniger in die Augen. " Acht, Eins, Zwanzig, Vier, Neun, Fünf, Sechs, Achtzehn, Fünf, zweimal die 19, nocheinmal die Fünf, Sechzehn Zehn, Fünfzehn, Zwanzig und Achtzehn. Kannst du dir das merken?" Xovriel hatte eh schon mehr oder minder abgeschlossen, er war sich ziemlich sicher, entweder würde er den Verstand verlieren oder Pjotr würde ihn einfach, nachdem er den Spaß an ihm verloren hatte, verrotten lassen oder irgendwelchen Mutationen vorwerfen. "Sag mir, Pjotr, vorhin hast du darüber sinniert, dass ich dich nicht töten könnte, weil ich mich nicht vor den anderen rechtfertigen könnte. Was gedenkst du Enuma zu sagen? Von einer Klippe gefallen? Bitte, so naiv ist er nicht, dass er dir glauben würde." der Schneeblonde Keyblader lies seinen Blick durch den Raum wandern, und erblickte unzählige Instumente der Folter, welche er wohl bald über sich ergehen lassen müsse. "Können wir dann anfangen, wir essen Zeitig."

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   20.10.14 16:18

Da Pjotr kein Mathematiker war und schon schlussfolgern konnte, das hinter Xovriels Aussage irgendein dämlicher Code steckte, bemühte er sich gar nicht erst diesn zu übersetzen. Lieber konterte er mit Entzückung. "Wundervoll. Hervorragende Wahl. Nicht gerade meine Präferenzen,aber wenn du es so willst." Er zog an einer Kette die Xovriel weiter in die Luft beförderte und dort baumeln lies. "Ach und mach dir um unser kleines Täubchen keine Sorgen, sobald die anderen hören das du uns an die Niemande verraten wolltest sitzen nicht nur du, sondern auch Enuma in der Klemme,schließlich wusste er bestimmt etwas von dir. Stichwort: Verantwortung. Hach und du weißt ja wie bezaubernd Ferrah sein kann, was das angeht. Scarlet wollte dich eh schon lange loswerden und Lana ist alles egal. Mhmhihihi." Xovriel wollte mit der Acht anfangen, das konnte er haben. Zuerst schnitt Pjotr mit einem fröhlichen Liedchen auf den Lippen die Klamotten des Jungen großflächig weg. Sollte das scharfe Messer dabei Wunden hinterlassen um so besser. "Also Nummer Acht süß sauer, ja ?" Er grinste dämonisch und holte ein Gerät hervor, welches eher nach einem Maniküregegenstand aussah, als nach einem Folterinstrument. "Übrigens, das Mittel welches ich dir gespritzt habe ist wundervoll nicht wahr ? Du spürst alles, kannst deine Gliedmaßen aber kaum bewegen, ist das nicht herrlich ? Ich hoffe du schreist und vermisst ein paar deiner Fingernägel schon jetzt."

Der kalte Glanz taumelte ein wenig benommen durch den Pulverschnee, der wesenlich leichter nachgab als der zähe und pappige Schnee, den sie sonst gewohnt war. Nicht weit von sich sah sie das Keyblade in einem Baum stecken. Wahrscheinlich würde ihr Überleben damit mehr gesichert sein, als ohne es. Sie klopfte sich den Schnee vom Kleid und stemmte die Hände in die Hüften, als sie vor dem baum stand. Das Ding war höher als sie dachte. "Natürlich, in eine feste Steiwand gräbt es sich nicht ein, aber in einen viel zu hohen Baum." Durch den Schnee war die Nacht hier wenigstens stark durchsichtig, trotzdem war es hier dezent dunkel, sodass sie sich mehr oder minder auf ihr Gefühl und auf die Nachtsicht ihrer halb kaputten Brille verlassen musste. Dieser Modus schien auch einer der wenigen zu sein,der noch funktionierte. Echt ätzend. Dann beschloss sie den baum zu erklimmen, dank ihres Gewichtes klappte das auch ganz gut und sie erreichte schnell das Schlüsselschwert. Sie zerrte es aus dem baum heraus und fiel fast wieder von dem hölzernen Ding, durch den Ruck.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   20.10.14 16:40

Xovriel lachte kurz auf, als er Scarlett erwähnte, "Scarlett will auch dich loswerden und Enuma und Scarlett, also zählt das nicht. Du hörst also meine Telefonate ab, na aber Pjotr, das gehört sich doch nicht für einen Antagonisten." Er bemerkte, wie der Triebtäter die Sachen des Jungen aufschnitt und brach dann in verachtendes gelächter aus. "Ist es schon so weit, dass du mich vergewaltigen willst? Ich dachte das kommt erst, wenn ich apatisch werde." Mit einem mulmigen Blick sah er zu seinen Händen um sich schonmal von Bob Paul Georg und Kim zu verabschieden. "Und wie willst DU, ein wahnsinniger Triebtäter, glaubhaft beweisen, dass deine Geschichte stimmt? Du solltest Enuma auch echt nicht überschätzen, so wie ich ihn kenne wischt er mit dir den Boden auf, sieht echt nicht gut für dich aus Plotter. Oh und ich hätte gerne BBQ dazu anstatt süßsauer, dass stößt immer so ekelhaft auf."

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   21.10.14 12:40

"Ach Oli, du weißt doch ganz genau das wir alles mit einem Gericht entscheiden und das ich gegenüber den anderen sehr glaubhaft sein kann. Immerhin wurde Enuma nur knapp Keybladeknight thihi. Ausserdem solltest du deine Stimme jetzt lieber nicht so anstrengen, sonst schreist du später nicht mehr so schön." Pjotr grinste wie eine tollwütige Katze, streckte sich und nahm die Hand des Jungen in seine. Unsanft setzte er das Folterinstrument an und ihn durchfuhr schon jetzt die Gänsehaut die es ihm bereiten würde, seinen kleinen verhassten Mitkeyblader zu quälen. "Ich wiederhole mich ja nur ungern, aber ich hoffe du schreist, wenn nicht habe ich noch eine weitere Überraschung, extra nur für dich." RATSCH! Mit einem Ruck wurde Xovriel der erste Fingernagel rausgezogen. Ironischerweise der Mittelfinger, den der Junge so gerne benutzte. Hach war das schön endlich mal wieder jemanden zu foltern und sein Herz mit pecherner Schwärze zu füllen.

Auf der Unterseite des Schlosses starrte Xantja hinauf zum Schloss und wusste nicht recht wie sie dort hinaufklettern sollte. Ihre Brille war halb hin und ihre Laune im Keller, sprichwörtlich. Zudem war es kalt, nass, ihr tat der Rücken weh und sie war müde. Das Wetter half auch nichts. Fühlten sich so etwa die Leute die immer ihre Kraft zu spüren bekamen ? Zum Test und rein im Dienste der Wissenschaft, versuchte sie Magie zu wirken, doch das Armband fing alles in einem zischendem Blinken auf, wie so eine Art böser Schwamm. Gut es bedurfte eines anderen Weges. Sie hüpfte vom Baum und sah sich um. Erst jetzt erkannte sie den kleinen Cyanitzipfler hinter der nächsten Schneewehe. "Du da, herkommen aber dalli !" Ängstlich schreckte das kleine Wesen zurück, flatterte dann aber vorsichtig zu der kalten Schönheit heran und nickte furchteingeflöst. "Käferchen könntest du den Rest für mich zusammentrommeln ? Wir müssen eine Burg erobern. Ich muss nur hoch. Wenn ihr das für mich macht lass ich euch auch frei. Ehrenwort." Freilich konnte man der Wissenschaftlerin nur so weit trauen wie man sie schmeißen konnte, aber der Herzlose hatte noch Hoffnung. Wieder nickte er ängstlich und flatterte dann in den Wald hinein.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   21.10.14 13:00

Ein Schrei der Überraschung fuhr durch die Lippen des Folteropfers, er konnte Pjotrs machenschaften kaum folgen, da das Gift noch immer seine Bewegungen lähmte, weswegen er auch nicht sah, welches Folterinstrument er an seiner Hand ansetzte. "Ich schwöre dir Pjotr, Ich schwöre wo wahr du Wahnsinnig bist, du solltest wirklich sicher gehen, dass ich am Ende tot bin, sonst bist du der nächste der hier hängt." Xovriel wollte jetzt so liebend gern mit voller würze in den Schritt dieses Wahnsinnigen treten dass er es schon schaffte sein Bein einen Zentimeter zu Bewegen, was wirklich beachtlich war, denn er seine Muskeln waren bis aufs weitere gelähmt. Immer wieder versuchte es der Keyblader mit Magie, welche aber erfolgreich von diesem Armband neutralisiert wurde. In diesem Moment musste er an Arken denken, was würde er wohl machen, wenn Oliver nicht mehr da ist? Wahrscheinlich würde er sich wieder bei Enuma in die Lehren begeben und ein ausgezeichneter Keyblader werden, wenn Pjotr ihn nicht vorher kriegt, immerhin hat Enuma ihn befehligt mit Xovriel auf die Mission zu gehen, er war also eine Kraft, welche die Säulen Pjotrs Lügen einstürzten lassen könnte, worauf er den Triebtäter mit einem dreckigen Grinsen anfunkelte.

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   21.10.14 13:25

Awww, also Komplimente bringen dich hier auch nicht schnell weg. Ausserdem, und das ist das beste, du sollst ja gar nicht sterben Dummerchen. Hast du die Kreaturen denn nicht gesehen, die draußen überall rumgewuselt sind ? ein erbarmungsloses verrücktes Lachen dröhnte in das Ohr, des Keybladers. Und ratsch, ein weiterer Fingernagel war weg. Pjotr weidete sich richtig an seiner Tat und wollte sich schon fast an seinem Opfer vergehen, aber alles zu seiner Zeit, immerhin befand er sich noch in der Arbeitsphase. "Mmmh wie viele noch ? Aaaah, dein Bein freut sich scheinbar auch schon. Jaja sein kamerad ist ja schon sehr lediert nicht wahr ?" Er trat gegen das gebrochene Bein, und das nicht unsanft. "Da wäre es doch schade, wenn das andere keine Gleichberechtigung erhalten würde oder ?" Das Gerät streifte er von der Hand des Jungen ab und legte es beiseite, ehe er ihm die Stiefel raubte und die Füße Olivers freilegte. Er nahm ein anderes Gerät, welches eine ähnliche Form besaß.

Xantja wartete jetzt schon Minutenlang auf die Herzlosen und es dauerte ihr wirklich zu lange. Sie fragte sich wie es wohl Xovriel ging, der wohl just von ihrem bekloppten Bruder misshandelt wurde. Sie betete um seine Jungfräulichkeit. Ich mein, wen sollte sie sonst in einem heidnischen Ritual opfern ? BeaniXs ganz bestimmt nicht und bei AhcXsas ist der Zug lange abgefahren. Dann rashcelte es hinter ihr und der Zipfler kam wieder, hinter ihm weitere drei, nein Fünf, moment so viele hatte Xantja gar nicht gemacht. Haben die sich etwa vermehrt ? Langsam bereute esie es allerdings noch nie an Wyvern experimentiert zu haben. Als Drachenritterin hätte sie das Schloss schnell erstürmen können. Mittlerweile waren die Zipfler zu Zehnt und blinzelten Xantja alle unisono an. "Gut, sind das erstmal alle ?" Offenbar nickte der, der sie alle geholt hatte. "Ihr seid die einzigen hier die Fliegen können, richtig ? Ich brauche Ranken oder starke Seile und eure Flugfähigkeit." Der Plan war es, aus Xovriels Schwert und den kleinen herzlosen eine Gondel zu bauen, die sie nach Oben befördern konnte. Umsetzbar. Aber hoffentlich verstanden die kleinen Biester das auch.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   21.10.14 14:25

Er unterdrückte sich einen Schrei, als sein zweiter Fingernagel ausgerissen wurde und sah dann Pjotr direkt in seine dreckigen gelben Augen. "Du Schwachkopf verstehst es immer noch nicht oder? DENK doch mal eine SEKUNDE nach!" Xovriels Stimme wurde immer lauter, zuckte jedoch zusammen, als sein gebrochenes Bein erneut getreten wurde. "Du hast Xantja umgebracht, du Schwein, rate, wer gar nicht darüber erfreut wäre, einen Regenten tot zu sehen." Schweißperlen rannten über seine Stirn, die Schmerzen setzten ihn wirklich schlimm zu, doch es machte ihn viel mehr fertig, das ganze über sich ergehen lassen zu müssen ohne etwas dagegen ausrichten zu können. Plötzlich fing er an so laut zu lachen, dass es sogar einige der verstümmelten Vorgänger hören mussten. "Ich würde deine dumme Fresse wirklich gern miterleben, wenn AhcXsas mit dir den Boden aufwischt. Enuma ist stark, das geb ich zu, aber AhcXsas' Fähigkeiten reichen weit über deine Vorstellungskraft hinaus." Mehr wollte der Junge auch gar nicht sagen, es wäre wirklich ungünstig, würde Pjotr über sein früheres Leben rausfinden. "Genieße das hier, genieße es so sehr, wie ich den Gedanken genießen kann, dass AhcXsas dich und alles was dir heilig ist pulverisiert, wenn er dich in die Finger bekommt."

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   22.10.14 13:21

Als von dem Meister der Niemande die Rede war prustete Pjotr lachend und trat erneut gegen das Bein des Jungen. Ein irrer Blick spießte den Jungen förmlich auf. "Aber aber, wie lobst du denn einen unserer Feinde, bist du vielleicht in ihn verliebt O-li-ver ?" Sehr verdächtig, dass ausgerechnet einer der Keyblader den Meister dieser unwürdigen Kreaturen lobte und als DRohung gegen ihn benutzte. "Was will er denn machen ? Lass mich raten...garNICHTS aaahahaha" Er feierte sich selbst noch ein wenig, denn Respekt oder Angst oder generell eine Bedrohung wahr nehmen, lag nicht in seinen psychischen Möglichkeiten. Er zückte stattdessen eine weitere Spritze hervor. Diesmal mit einer bläulichen Flüssigkeit, die einen roten Schimmer aufwies. Ganz sanft injizierte er das Mittel dem Jungen und erklärte ihm, was es damit auf sich hat. "Da du noch Lachen kannst wird dir das hier wohl gefallen. Es ist ein Mittel welches dein Schmerzempfinden um ein vielfaches erhöht. Nunja eigentlich erhöht es dein ganzes Empfinden um ein vielfaches. Ist das nicht super ?" Er grinste wie der Leibhaftige und setzte dann sein Gerät an Xovriels Fuß an. Ratsch, war der große Zehennagel weg.

Die Herzlosen tummelten sich um Xantja und suchten nach geeignetem Material für ihren Plan. Sie selbst starrte allerdings bloß konzentriert nach oben zum Schloss. Wenn sie es bis dort hoch schaffte, musste sie leise und taktisch umgehen. Zudem kannte sie den Bauplan nicht und konnte ihn im Moment auch nicht abrufen. Wirklich verzwickt. Aber so wie sie ihren Bruder kannte, hatte er ihn wohl in irgend ein versifftes Untergrundlabor gezerrt. Viel konnte sie nicht aus ihm lesen, schließlich erfuhr sie erst vor einer Weiile, dass er überhaupt noch am Leben ist. Aber schon jetzt bemerkte sie seinen Wahnsinn, sein Gespür für abstruse Forschung und Teufelswerk. Es war, als würde ein Wissenschaftler den nächsten riechen und vorallem nicht leiden. Dann kamen die kleinen Cyanitzipfler hurtig an und boten Xantja die Seile und Ranken an die sie fanden. Sie war nicht begeistert von der Ausbeute, aber bei ihrem Gewicht würde das wohl bis oben halten und keinen Zentimeter mehr. Die Ranken an das Schlüsselschwert bindend erklärte sie den Schattenwesen nochmal den Plan und alle nickten, als hätten sie es verstanden. Dann legte sie ihnen die Leinen um und setzte sich auf das Keyblade, welches ejetzt oben gehalten wurde, durch die Fähigkeit 'Schwebe' dieser kleinen Racker. "Na dann"

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   22.10.14 13:39

"Du sitzt echt auf deinen Ohren oder?" Seine Stimme wirkte nun mehr erdrückt, als erdrückend da der Tritt gegen das Schienbein unendliche Schmerzen in den Jungen auslöste. "Ja, vielleicht bin ich total verschossen in AhcXsas, eine verbotene Liebe, welche niemals erwidert werden kann, ist das nicht herrlich?" Mit einem gepfefferten ekelhaften Geräusch spuckte er den Wahnsinnigen direkt ins Gesicht, als er die Spritze bei Ihm ansetzte. "Wenn er dich-" Dann plötzlich, verdrehte sich die Sicht des Keybladers, er nahm alles nur noch wie durch einen grauen Schleier hinter Gardinen wahr, die Bilder wurden erst verschwommen und danach gestochen scharf, dies wechselte sich Anfangs eine Weile ab, bis sich der Zustand auf gestochen Scharf festsetzte. Er konnte sogar sein eigenes Blut pulsieren und pumpen hören, was ihm ehr schlecht als recht kam, da er davon wahrscheinlich noch mehr als genug zu sehen bekommen würde. "Was zur..." Es war eine totale Reizüberflutung, Xovriel war damit total überfordert, doch er verweigerte das Aufgeben, niemals würde er so eine Witzfigur kontrolle über sich erlangen lassen. Als er Pjotr ansah konnte er auch dessen Blutfluss ausmachen, sein Herz und auch das aufblasen der Lungen als dieser einatmete. Doch umso mehr die Droge einsetzte umso unerträglicher wurden die Schmerzen, welche von seinem Bein ausgingen. Er fing schon an, an sich selbst zu zweifeln, als er den Strom in der Lampe detailreich zirkulieren sah. "... Was ist das?" Völlig überfordert von der Situation kniff er seine Augen zu, doch es half alles nichts. Es waren viel zu viele Informationen auf einmal, welcher auf sein Gehirn einpreschten, ohne große Chance irgendetwas dagegen zu tun zu können. Er holte kurz Luft und kotzte sich die Seele aus dem Leib, worauf Hälfte an seinen eigenen Körper kleben blieb. Was war dieser Pjotr für eine kranke Sau, woher hatte er so ein mittel? Und wie viele mussten es über sich ergehen lassen, um diese Wirkung zu perfektionieren? So wie er Pjotr einschätze spritze er sich das Zeug vermutlich selbst manchmal, für einen extra Kick. Xovriel merkte langsam, wie sein Kreislauf kollabierte, doch das würde Pjotr sicherlich nicht zulassen, immerhin hatte er ja noch nicht genug Spaß am foltern gehabt.

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   22.10.14 15:08

"Ewww jetzt hast du dich auch noch schmutzig gemacht, was bist du nur für ein kleines Schweinchen, Oli. Aber keine Sorge, du hast hier schließlich nen All-inclusive Urlaub..." der verrückte Psychopath grinste wieder bis über beide Ohren und packte den Jungen am Kifer um ihn zu seinem Gesicht zu drehen. "Ein vollbad wäre ganz schön, aber ich glaube daran würdest du sterben. Und das wollen wir doch nicht. oder ?" Das war der Punkt an dem Pjotr begann psychologische Fragen zu benutzen um den Stand seines Experimentes zu überprüfen. Aber Xovriels Augen waren noch nicht trüb genug, sein Mund noch nicht trocken und seine Lippen nicht spröde. Man konnte direkt die Anspannung und das sich Wehren spüren, was von ihm ausging.
Fröhlich tänzelte der Junge mit den orangen Augen dann im Raum umher, betätigte irgendwelche Wasserhähne, tröpfelte etwas in beide hinein und kam damit zurück. Wie ein Dirigent befahl er dem Wasser, sich aus seinem Behältnis zu befreien und auf den Keyblader zuzufliegen. Erst das heiße Wasser, dass das Erbrochene von ihm wegspülen sollte. Man sah direkt wie rot sich die Haut dabei färbte. Offensichtlich hatte Pjotter dieses Wasser viel zu heiß eingestellt. Hoppla.

Xantjas Plan ging indes auf und sie flog zusammen mit den kleinen Herlosen nach oben. Sie horchte in die Dunkelheit, doch konnte nichts erspähen. Richtig, es war absolut still. Nicht einmal den Schneesturm konnte sie vernehmen, oder das Arbeiten der Flocken, welche sich zusammenschlossen und zu einer Eisfläche verschmolzen. Überaus seltsam. Sie waren schon auf der Höhe, des ersten Fensters, schon fast in erreichbarer Nähe, da knallte ein Schrei durch die Stille und durch das Fenster stürzte sich eine blutige Grausamkeit. Etwas, was offenscheinlich mal ein Mensch gewesen zu sein schien. Xantja an sich war ja nicht schreckhaft, aber das war schon grotesk mit anzusehen. Was hatte ihr Bruba da nur angerichtet ? Das letzte mal als sie hier war, befand sich soetwas jedenfalls nicht hier. Sie nutzte die Gelegenheit und sprang in das Fenster rein, wollte eigentlich cool und elegant landen, aber die Herzlosen schossen direkt hinetrher und verstecken sich hinter und an ihr um bloß nich aufzufallen. "Na hört mal ihr kleinen..." Doch auch sie bemerkte die düstere und unheimliche Stimmung hier. Es war wie in einem Horrorspiel, nur echter.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   22.10.14 15:22

Xovriel an sich hatte nix gegen heißes Wasser, im Gegenteil, nahm er ein Bad, sah er danach meist aus wie ein Hummer. Doch dieses Wasser, was hier seine Haut benetzte war nicht heiß, durch das Mittel was ihm Pjotr verabreichen fühlte es sich an wie die Hölle selbst. Sein Wille war standhaft, doch er konnte nicht anders, mit solchen Schmerzen hat er niemals rechnen können, nicht einmal als Enuma ihm sagte, dass er als Keyblade-Meister wohl durch die schlimmste aller Höllen gehen wird, sollte jemand versuchen an diese ihm offenbarten Geheimnisse zu gelangen, zu dumm das Pjotr die längst kannte. Ein markerschütternder Schrei, hallte durch die Gänge es Anwesens, so laut, dass es Kaddel wahrscheinlich aus einem Fressrausch gerissen hätte, würde sie das hören. Es waren Xovriels Stimmbänder welche dieses absurde Geräusch verursachten, er spürte förmlich wie in seinem Köper etwas pochte, etwas was ihm sicherlich helfen könne, würde er es doch nur zulassen, doch der Stolz des Jungen und seine Gier nach dem Licht waren zu stark. Die Pein wurde immer unerträglicher, doch die Kotze war weggespült, ein Glück. "Danke... fürs abwaschen, dass nächste mal solltest du aber heißes Wasser verwenden und nicht so eine lauwarme Brühe." Anstacheln brachte nix, das wusste er. Doch er konnte es nicht sein lassen, sich die einzige Freude zu nehmen, welche ihm in dieser verdreckten Lage noch blieb, auch wenn er wusste, dass Pjotr eine Gegenwehr jeglicher Art mochte. "Ist jetzt nicht eigentlich-" Da unterbrach ein unkontrollierbares Husten seinen Satz, welches er nur schwer unterdrücken konnte. "Ist jetzt nicht eigentlich der Zeitpunkt gekommen, an dem du mir deinen widerlichen Plan verrätst und mich dann alleine lässt, sodass ich entkommen kann?"

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   22.10.14 16:21

Pjotr schüttelte den Kopf und verschränkte dabei die Arme. "Armes Kätzchen...deine Behandlung hat doch noch gar nicht richtig angefangen, schließlich hast du noch alle Gliedmaßen. Du musst aber völlig erschöpft sein." Er strich ihm über die Wange. Dann kippte er den Eimer Eiswasser über ihm aus und wartete auf die kätzische Empfindlichkeit, des Jungen, die ihn wieder wahnsinnig machen würde "Brrrr kalt nicht wahr ? Dabei mochtest du die Wärme gerade doch so sehr..." Er seufzte und ging ein Stück weg, er murmelte etwas und schien etwas vergessen zu haben. Dann aber neigte sich sein Kopf zurück zu seinem Opfer und er lächelte. "Richtig...die Niemande bezeichneten es ja als Erinnerung...Ich bezeichne es als Schocktherapie." Wieder ging er summend zu einem Schubkasten und holte dort kleine weiße Plättchen heraus. Jeder der mal eine Elektrotherapie hatte wusste was das war. Scheinbar hatte er diese Dinger aber modifiziert. Und es war schon schlimm genug wenn seine Schwester das tat. Was hat er nur damit gemacht ? Locker und fröhlich setzte er diese Dinger Xovriel an. An die Schläfen, an die Brust, an Arme und Beine. Jedes mal würde er schon allein einen stechenden Schmerz spüren, da sich diese Dinger schon fast von allein in sein Fleisch bissen. Doch dann holte der Psychopath auch noch den magischen Knopf heraus, der diese Elektroschocker aktivieren würde. "Oh, eins hab ich vergessen zu erwähnen. Die Reizüberflutung die du gerade hast, sie funktioniert auch wunderbar bei Erinnerungsblockaden." DÜT !

Ein Schrei hallte durch das ganze Gemäuer als Xantja es betrat und ihre feige Kavallerie mitgebracht hatte. Was hatte sie sich nur dabei gedacht solche Feiglinge zu erschaffen ? Magiepotential hin oder her. Zugegeben sie waren ganz süß und irgendwie eher wie kleine Hunde, statt Herzlose. Aber Xantja konnte Feiglinge auf den Tod nicht ausstehen. "Reißt euch zusammen oder ihr müsst mich mehr fürchten als diese Gruselgestalten hier..." flüsterte sie nervös. Gott war das hier alles abgefuckt. Lose Stühle, umgeschubste Möbel und die Tapete war auch ziemlich gammlig. Der Geruch ließ zu wünschen übrig und alles in allem würde sie hier keinen Urlaub verbringen wollen. Die Wände waren zwar kalkweiß und nur einzeln mit Brettern bedeckt, was sich als Orientierungspunkte nutzen ließ, aber in dieser Dunkelheit würde sie sich kaum zurechtfinden. Sie versuchte die Brille in Gang zu setzen. Drückte mehrmals darauf herum doch schaffte es nicht einen anderen Modus in Gang zu bekommen. Nachtsicht war zwar nicht schlecht, aber sie hoffte, dass sie nicht auf Nebel treffen würde. Sie marschierte los und verfolgte den Schrei.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   22.10.14 16:53

Seine Muskeln verkrampften sich, als er mit dieser Tundra in Wasserform in Berührung kam. "NEIN quatsch Plotter, wieso sollte mir auch kalt sein, bei der Pisse!?" Xovriel musste seine Augen schließen und sich darauf konzentrieren zu Atmen, die kälte nagte an seinen Körper und seine Muskeln verkrampften sich so sehr, das sich blaue Blutergüsse unter der Haut bildeten da diverses Muskelgewebe gerissen war. Durch sein Bein fuhr eine Schmerz, Die Musklen um den gebrochenen Knochen zogen sich durch das Eiswasser rapide zusammen, was die Folgen hatte das es den Knochen im Bein hin und her schob. Xovriels ganzer Körper pulsierte, langsam verlor er das Gleichgewicht und würde vornüber kippen, würden ihn die Ketten nicht an der Wand justieren. Alles drehte sich um ihn, fast schon wie im Delirium wenn man zu viel getrunken hatte, dabei war er eigentlich Abstinenzler, oder aber er konnte sich einfach nur an keine Nächte mehr erinnern weil er gesoffen hat wie ein Loch. Diese Pads, welche Pjotr überall an seinem Körper befestigte merkte er kaum, die Schmerzen waren ohnehin schon unerträglich und Gottseidank ist das Menschliche Gehirn so ausgelegt, dass es immer nur den größten Schmerz spürt, welcher auf den Körper einwirkt

Liebe Leute die Mitlesen; Folgende Abschnitte, welche ab jetzt mit einem Spoiler Markiert werden, sind nicht Jugendfrei. Das lesen dieser Beiträge erfolgt auf Eigene Gefahr. <3

Spoiler:
 

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   22.10.14 17:14

Nachdem das mit dem Strom erledigt war, warf sich Pjotr vorerst auf einen Sessel, der konträr zur anderen Einrichtung, nicht versifft und runtergekommen war. Er seufzte und schien verzweifelt zu sein. Er drehte den Kopf ein paar mal im Nacken und streckte sich. Als hörte er plötzlich etwas zuckten seine Augen in eine gewisse Richtung. "Nein nein, so wird das nichts. Selbst wenn er sich erinnert...meinst du er schäfft es ? Sein Licht brennt viel zu stark." Unhörbares Gemurmel streifte von den Wänden und lies dem Grünhaarigen die Augen rollen. Er imitierte mit der Hand ein Plappermaul und warf sich wieder von seiner Sitzgelegenheit. "Verzweiflung sagst du ? Mmmmh..." Wieder umspielte ein fanatisches Grinsen den Mund des Jungen und er griff zu einer Fleischerschere die er neben sich liegen hatte.
Spoiler:
 
"Halt die Erinnerung fest Oli, behalt sie in deinem Herzen, den Schmerz, die schöne alte Zeit. Damit ich sie dir nehmen kann" er lachte lauthals auf und schien gerade in ekstase zu geraten, da er einen neuen Plan ersonnen hatte. Er wich zwar nicht gänzlich von seinem alten ab, aber vielleicht half es ja, das Experiment voranzutreiben.

Unerkannt wanderte Xantja durch das Labyrinth der Psychatrie. Eines hatten alle gleich; Es gab die Räume für Patienten und die Abteilung für die Angestellten als auch einen oder mehrere Aufenthaltsräume. Hier allerdings handelte es sich gleichzeitig um ein Gefängnis. Sie tastete sich an den Wänden entlang bis plötzlich einer der Zipfler anfing hektisch zu fauchen. "Wo verstckst du dich Schweinchen ?" raunte eine brummige Bärenstimme durch den Gang. Xantjas anatomisches Herz setzte einen Moment aus. Versetzt man sich in die Stimmung eines Horrorabenteuers, verstand man ungefähr wie sie sich 'gefühlt' haben musste. Stampfen war zu hören und sie hielt dem Herzlosen den unsichtbaren Mund zu, deutete an das er leise sein soll. Sie schlich, schlich so gut es ging und tastete die Wände nach Türen ab. Dann sah sie es durch ihre nachtsicht. Eine furchtbar missgestaltete Kreatur, halb Mensch, halb Schweinebär. Seine Arme waren vollkommen verstümmelt. An ihnen zerbrochene Splitter aus Metall und Glas. Das Gesicht, wenn man es so nennen wollte, eine bestie unter Tausenden. Sie konnte nicht genug sehen um festzustellen ob das Fell oder Haar war, was ihm vom Rücken wuchs. Gott weiß, vielleicht war es sogar Wundschimmel.
Kurz bevor sie verzweifelte fand sie eine Öffnung in der Tür und huschte leichtfüßig hindurch. Sie musste schnell handeln. Verstecken. Ein versteck musste her, so schnell wie möglich. Sie sah einen Spint, doch sollte das Vieh auch nur annährend gut sehen können im Dunkeln, würde es sie finden. Und ohne Kräfte wäre sie komplett aufgeschmissen. Da lag noch ein Haufen Matratzen und schlank genug war sie auch. Sie versuchte drunter zu kriechen und sich dazwischen zu verstecken. Die Herzlosen machten nicht viel Platz aus und da das Gebilde an der Ecke des Raumes war, schien es ein gutes Versteck zu sein, gerade da diese Bettaufleger ziemlich verfallen und bepisst aussahen, doch das störte sie nicht.
Es kam näher.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   22.10.14 17:43

Spoiler:
 
Groteskt, doch Xovriels Kopf war zu vollgestopft mit all dem Müll, welche ihm die Droge einflößte, er konnte nicht mal schreien, da durch die Elektroschocks immer noch sein atmen eingeschränkt war.
Spoiler:
 
sein Wille war noch längst nicht gebrochen, doch im Moment war er viel zu fertig, als dass er seinem Peiniger wüste Beschimpfungen an den Kopf werfen konnte. Am liebsten würde er sich das Armband abreißen, wenn es sein musste auch die ganze Hand und in einer riesigen Ultima-Explosion mit Pjotr untergehen, in welche er sein ganzes Mana investieren würde, leider befand er sich weder in der Lage soetwas zu tun, noch hatte er Momentan die Kraft dazu. "Halt...die Klappe... Pjotr.." presste er mit seiner restlichen Kraft hervor, war dann aber kurz davor in eine tiefe Ohnmacht zu fallen.

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   23.10.14 22:37

Aber aber Süßer, du willst doch noch nicht aufgeben. Schließlich haben wir deine Gedanken noch nicht einmal Vergewaltigt. ein schiefer und abstrakt wahnsinniger Blick streifte über den Körper des Opfers. Und schon jetzt konnte man ahnen, dass Pjotr diese Ausdrücke ernster meinte als man es für möglich gehalten hätte. Er packte den Jungen am Hals, ohne zuzudrücken, strich darüber und leckte ihm über die Wange. Man schmeckte förmlich den Schweiß eines Kämpfers, eines Jungen, der immer noch Hoffnung hatte. Qualen hin oder her, Schmerz stärkt den Charakter. Mit Schmerz allein würde man niemals jemanden brechen können. "Lass uns doch etwas tiefer gehen, Schatz."
Spoiler:
 

An Xantjas Front lief es im Moment nicht besser. Schweinebärmann war in der nähe und ihr Puls raaste. Die Herzlosen zitterten in ihrer Kapuze und hinter ihrem Rücken und es gab kein Entkommen. Als das Ding dann auch noch rasselnd in den Raum kam und schnubte und etwas suchte, wollte sie wirklich, das sie noch andere Kräfte hätte.Verdammt wieso war sie nicht so sinnlos stark wie BeaniXs oder so schnell wie PiaatricXs. Neeeein sie musste ja unbedingt die Intelligente sein. Das Wesen mit dem Wundschimmel auf dem Rücken riss den metallenen schrank weg, quieckte dabei und schmatzte wild. Es war wohl besser ihm nicht zu begegnen. Es atmete schwer und witterte, doch nach einer Weile verschwand es wieder, langsam und rasselnd wie es gekommen war. "Nicht hier...nicht...hier...Doctor...."
Noch eine Weile blieb sie in ihrem Versteck, doch als sie sich sicher wusste und auch die Zipfler ruhe gaben, kroch sie daraus hervor. Manchmal war es eben doch günstig, die tierischen Eigenschaften der Herzlosen dabei zu haben. 'Doctor' was meinte das Wesen wohl damit ? Doch dann sah sie sich um und stellte fest, das sie sich in einer Art ehemaligem Büro befinden musste. Es war groß als wäre es für Therapiezwecke ausgelegt gewesen. Die typische Couch war auch da.Doch alles war zerrissen und verbeult. Ihr Blick wanderte und erspähte, dass das Wesen mitunter einen Aktenschrank umgnietet hatte. Sie wollte sie nicht ansehen, doch dann sah sie welches Symbol diese Akten trugen. Es war der Stempel des Institutes Fen Ri:r. Sie schluckte heftig.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   23.10.14 23:08

Endlich; der Schmerz hatte ein Ende, als sich die Dunkeheit auf Xovriels Haut ablegte. Er wusste, dass es eben jene Dunkelheit war, welche ihn da so schamlos verwöhnte.
Spoiler:
 
Also tat er dass, was er als einziges für wirklich richtig hielt, er gab sich der Dunkelheit hin, saugte sie förmlich auf um sich dadurch neue Kräfte einzuverleiben. Eine Wendung, welche Pjotr unmöglich hätte kommen sehen können. "Pjotr, lass mich dir etwas verraten." Sein Körper war nun so sehr wieder hergestellt, dass er auch ohne Probleme sprechen konnte. Sogar die zu geschwollenen Augen bekam er wieder auf, welche in neuem grünen Glanz erstrahlten. Zur Zeit herrschte nur die Dunkelheit in dem Keyblader, vor allem, da durch dieses Armband das Licht bis auf weiteres versiegelt wurde. Immer weiter, immer mehr, sog er von dieser unglaublichen Wohltat auf. Sie belebte ihn in jeder Ader seines Körper wieder, bis er dann Pjotr mit seinen stechenden grünen Blick anvisierte und lautlos etwas flüsterte, was nur Pjotr hören konnte und ihm das Entsetzen aufs Gesicht zaubern sollte. Doch kaum hatte dieser ausgeredet, schlug er mit seinem eigenen Kopf zu, die Wucht des Aufpralls, sollte dem Triebtäter glatt die Nase brechen. Doch es reichte leider nicht für die restlichen Gliedmaßen, welche immer noch der lähmenden Wirkung des Giftes unterlagen, doch für den Anfang genügte ihm das. "Nenn mich nie wieder, Keyblade-Meister aus Mitleid, du Wurm."

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   24.10.14 8:36

Zugegeben mit dieser Wahrheit hatte Pjotr nicht gerechnet. Der Junge vor ihm war also ein Niemand gewesen und jetzt wieder ein Jemand. Wie konnte das nur passieren. Die Wucht des Pseudoangriffes störte ihn nicht. Man konnte in dem Gesicht des verrückten Semi-Biologen zwar ein gewisses Knirscheln hören, doch auch diese Stelle brach schnell auf und verwandelte sich in diese dunkle zähe Masse, welche ihm entgegen grinste.
Spoiler:
 

"Tatjana...Tabetha...Taiga...Tanja..." den letzten Namen wiederholte sie mehrmals leise ehe sie die Akte aufnahm und mit einem unguten Gefühl betrachtete. "Tanja Schmied..." Sie erinnerte sich, sie erinnerte sich, sich nicht erinnern zu wollen. Ihre Hände begannen zu zittern, irgendetwas in ihrem Kopf wollte diese Situation vermeiden, diese Akte nicht lesen. Doch es half nichts. Schon damals erinnerte sie sich nicht an die Therapie, welche sie bei dem Arzt aus Asgard hatte. Es war, als wäre er da gewesen und auch nicht. Ein Traum unter Wahnvorstellungen. "Behandelnder Arzt: Professor Doctor Thiazi Schmied." Sie glaubte ihren Augen nicht, sie verleugnete innerlich schon das, was sie sah. Ein ungläubiges Grinsen zog sich über ihre Lippen. Dieser Arzt hatte ihren Nachnahmen. Sicher konnte es Zufall sein und sie war damals auch nur eine Waise unter Vielen, aber dennoch war der Name den sie besaß weniger weit verbreitet, als man vermuten würde. Sie konnte nicht mehr an sich halten, sie musste es lesen. Was gab es über sie selbst in Erfahrung zu bringen, was sie nicht selber schon wusste ? 'Beginn des hypnomorphischen Experimentes an Patientin Vierundvierzig, Tanja Schmied. Die Probantin, unter Vorbehalt psychosomatische Störung, bipolares Verhalten etc., lässt sich unter der Hypnose nur schwer halten. Sie redet nicht. Schläft nur während des Experimentes. Mimik beläuft sich als einziges Ausdrucksmittel. Sie versteht die Fragen, hört sie aber erfüllt nicht die Bedingungen. hypnomorphischen Experiment wahrscheinlich zum Scheitern verurteilt. ps. Weißt Gedächtnislücken nach dem Experiment auf.' stand dort in gedruckten Lettern geschrieben. Doch das war nicht die einzige Akte, offenbar gab es davon noch eine Vielzahl.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   24.10.14 9:37

Spoiler:
 

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   24.10.14 10:18

Spoiler:
 

Xantja fühlte sich schwindelig. Je mehr sie laß, desto klarer wurde es. Dieses hypnomorphische Projekt welches dort abgehalten wurde, treibte sie also damals an. Die Herzlose in ihrem Kopf, die Schneekönigin. Es war simple Hypnose die sie nicht mehr loslies und sie umgarnte wie Erinnerungen eines Fremden. 'Zwölfter Versuch, hypnomorphisches Experiment. Patientin zeigt endlich Reaktion. Personale Realität weicht von dieser Welt nur knapp ab. Patientin murmelt schlafend etwas von einer Königin und Eis. Offenbar eine Erinnerung an ein Kindermärchen. Weitere Beobachtungen sollten vielversprechend sein' 'Einundzwanzigster Versuch, hypnomorphisches Experiment. Haut der Patientin wird während der Therapie immer kälter. Personale Realität nimmt Gestalt an. Entwicklung psychokinetischer Kräfte nur langsam. Deutlicher mentaler Abwehrprozess wurde festgestellt. Xantja knirschte mit den Zähnen. Sie konnte das nicht glauben. Diese Leute machten Menschen nicht gesund, so viel war ihr ohnehin schon klar. Aber das sie nur ein Experimet war, wollte ihr nicht in den Kopf gehen. Leider aber erklärte das vieles. Ihre Affinität zu Eis und Schnee, ihre Wahnvorstellung der Schneekönigin, Skadi. Aber warum hätte sie damals zum Niemand werden sollen ? Sie erinnerte sich nicht ihr Herz verloren zu haben und dennoch war es so. Sie druckste ihr ganzes Leben schon um diese Frage herum, weil es unwichtig erschien. Doch nun war sie sich sicher, das diese Akten, oder zumindest dieser Arzt, sollte er überlebt haben, irgendetwas wussten.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xovriel
The Key Who Connects
The Key Who Connects
avatar

Anzahl der Beiträge : 213
Anmeldedatum : 16.09.14
Alter : 25
Ort : Hier

Status
★: 1

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   24.10.14 10:47

Die Dunkelheit wurde Xovriel entrissen, wie ein Neugeborenes seiner Mutter, doch etwas war da noch, eine kleine Quelle der ach so verbotenen Schwärze blieb in den Körper des Jungens. Dort keimte sie, keimte wie ein Virus, welcher sich immer weiter ausbreitete, bis er den ganzen Körper des Wirtes unter besitzt genommen hatte. "Dein Zweiter Fehler..." Xovriels Stimme klang nun wieder gebrochen, verletzt und am Ende. Was verständlich war, immerhin war dieses Wohltuende Gefühl dahin, als wäre es nie da gewesen. Verzweiflung machte sich in den Jungen breit, er wollte mehr davon, wie ein Süchtiger strebte er nach mehr Dunkelheit. Seine Gelenke waren zwar mehr oder weniger geheilt, doch sie Schmerzten abartig. Sein ganzer Körper war ein einziger stechender Schmerz, welche sich nach dem befreienden Schwarz sehnte. Xovriel wollte Pjotr seinen zweiten ach so verheerenden Fehler mitteilen, doch er vergaß ihn. Seine Pupille flackerte immer wieder in dem gewohnten Grünton auf, verschwamm dann aber wieder hinter einen dunkelblauem Schleier. Immer wieder zuckten Erinnerungen hoch, wie er von Herzlosen übermannt wurde, Pjotr hatte wohl genau das erreicht was er wollte, die Blockade in seiner Erinnerung zu durchbrechen und um sich selbst zu schützen hüllte die Dunkelheit seinen Verstand in einen undurchdringlichen Schleier aus schwärze. Immer wieder keimten Namen in den Jungen auf, welche dann in der Dunkelheit verschwanden. Erst Arken. Dann AhcXsas. Enuma, und zum Schluss noch Leia. Er wusste nicht was das zu bedeuten hatte, doch so wie sie vor seinen inneren Auge erschienen, wurden sie von einer dunklen Masse gefressen und aus seinem Verstand getilgt.
Es kam den Jungen vor, als würde er sich zu lang im Castle Oblivion aufhalten, sein Kopf wurde immer leerer und er konnte nix dagegen tun, bis er nur noch 2 Dinge im Kopf hatte. Seinen Namen und den des Peinigers. Während er da so leblos dahin, bildeten sich Tränen in seinen Augen, Tränen aus einer schwarzen widerwärtigen Flüssigkeit, welche einen dunklen Schleier nach sich zogen, als sie über das Gesicht rannten. "Pjotr...." Flüsterte er, während die Dunkelheit in seinem Körper wütete als gäbe es kein Morgen und er langsam aber sicher seine Augen wohl für immer schließen wollte.

____________________________
Je näher du dem Licht kommst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   24.10.14 11:15

Als der Foltermeister sich die Tatzen sauber geleckt hatte bemerkte er freilich den Zustand seines Opfers und schüttelte den Kopf. "Oliver oder auch Xovriel, wie auch immer du dich lieber nennst. Was für eine schöne Ansammlung an Erinnerungen du hattest. HA-TTEST Thihihi. Oh und ich mache leider keine Fehler." Er stolzierte spielerisch herum und summte wieder die Melodie, welche ihm durch den Kopf schwirrte. Die Bilder und Gedanken, welche die Dunkelheit mit sich gerissen hatte waren höchst interessant. Dieser Junge hatte also eine Schwester und dieser Arken stammte also auch aus der Welt Olivers. Interressant aber auch irgendwie wertlos. Er blieb stehen und klatschte in die Hände. "Leia, der Name deiner Schwester. Ich frage mich ob sie schon tot ist, sonst würde ich sie gerne auch untersuchen, wäre das nicht schön ? Wenn ihr die selbe Blutgruppe hättet, was ich dann alles aus euch beiden machen könnte..." Wieder neigte er den Kopf zu seiner unsichtbaren Finsternis in seinem Gehirn und lächelte erheitert. "Nunja, der Anfang ist getan, der Samen der Dunkelheit hat sich tief in dein Herz gefressen. Wollen wir weitermachen ?"

Fotos von Xantja als Jemand waren angehangen an die Akte und sie beschloss sie sich anzusehen, bevor sie weiter laß. Eine bleiche Gestalt auf einer roten Samtcouch. Die Haut weiß wie Schnee und die Lippen violett vor Kälte. Sie wirkte wie eine Leiche. Eine Aufnahme ihrer Pupillen im hypnomorphen Zustand, geweitet, tiefe schwarze Eulenaugen. Sie wusste, dass dies ein Zeichen dafür war, das sie es hier mit einer Art Droge zutun haben musste. Eine Droge ? Erinnerungslücken. Der Fall verdichtete sich. Auch in der Nacht als das Feuer ihr Waisenhaus verschluckte träumte sie von einer ihr unbekannten Gestalt. Immer wieder wurde hier von Traumphasen, psychokinetischen Kräften und Realité persona geschrieben. Was war dieses Experiment nur ? Wenn sie sich nur erinnern könnte. Ihr Gedächtnis war nicht das Problem, im Gegenteil, schließlich konnte sie diverse Mooglepedia Artikel auswendig. Irgendwas stimmte dabei nicht. Sie laß weiter. 'Dreißigster Test. Patientin lässt unbewusst Raureif an den Fenstern entstehen. Schneeflocken, welche durch das Fenster hereingelassen wurden, schwebten über ihrem Körper. Psychokinetische Kräfte nehmen Gestalt an. Hypnomorphes Experiment zeigt Erfolg.' Als sie die nächste Seite aufschlug, fand sie ein Vergleichsfoto und musste mit einem Übelkeitsimpuls kämpfen. Es zeigte ein Mädchen, welches von Maden-ähnlichen Kreaturen gefressen wurde, die sich an ihrem Hals entlang kauten. 'Patientin hatte Kontakt zu Probantin Zweiundvierzig, deren Experiment heute ein jähes Ende fand. Psychokinetische Kräfte überluden und materialisierten ihren Nachtmar. Patientin verstarb. Als man Probantin Vierundvierzig davon im hypnomorphen Zustand erählte, sprach sie zum ertsen mal. Das Wort lautete...' "...Freiheit."

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Nervenheilanstalt Asgard   

Nach oben Nach unten
 
Nervenheilanstalt Asgard
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
New Organization XIII :: RPG-Bereich :: Nordhain Jazzphalen-
Gehe zu: