It's time to tip the scales
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Schwarzer Korridor

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Schwarzer Korridor   11.11.13 22:10

Ein langer unendlich Schwarzer Gang dessen ende selbst das hellst Licht nicht erhellen kann.
Es gibt wege und mittel diesen Koriridor zu durchquerer, doch keiner ist sicher und ohne Wegweise sidn schon viel verdammte sehlen in dem gewier aus schatten und Gängen zugrunde gegangen.
Der grund für diese reise ist bei jedem anders.
Mancher will Macht die ihm vor zeiten verwert wurde andere wollen einfach nur zurück dort hin wo sie hingehören, und wenige wollen das finden was sie in der zeit verfangen hat wie ein fliege im spinnennetz.
Doch wer auch immer diesen weg betritt tut dies mit der gewissheit das er sein ziel erreicht oder auf dem weg zugrunde geht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   11.11.13 22:41

Als der Junge durch das tor getreten war um gab ihn eine dunkelheit die man förmlich fühlen konnte.
Bei jedem schritte fühlte sich Tarxon als würde er durch einen Botich mit Geele gehen, und doch merkte man beim laufen das der untergrund eben war und fest.
Man konnte das gefühl bekommen das die Schwärze des Gangs selbst einen fäst hält.
Der schattenutzer folgte dem lichtstrahl der sich ihrgent wo in den tiefen des Ganges verlor.
Nach einigen schritten blieb der junge stehen und schaut sich um er hatte das gefühl beobachtet zu werden nur wuster erweder von wem noch warum.
Als er nichts sah oder fühlen konnte ging er langsam weiter, ihm wurde mit jedem schritt unwohler.
normalerweise konnte er die schatten um ihn herum fühle sie fassen und Formen aber nun war es so als wäre er ein einen Watteball eingepackt alles kamm ihm ihrgent wie träge und langsam vor selbst seine schritte hörten sich für ihn gedämpft und immer leiser an.
Ein stück entfernt kauerte eine seltsame kreatur über einem Herzlosen und zischte liese" da issst jemand neuesss"
Mit geschmeidigen bewegungen machte sich das wesen auf den weg zu tarxon und xantja um hüllt von schatten die seine anwesenheit verschleiern.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   11.11.13 23:01

Die Dunkelheit hier drinn war erstickend. Der kalte Glanz musste sich die Hand vor die Nase halten um nicht gleich in einem Gezeter aus zu brechen der viele Beleidigungen gegen den gestank dieser welt beeinhaltete. Merkwürdig, dies war keine normale Dunkelheit. Nicht einmal der Mantel der Organisation, der extra für die Wanderung durch die finsteren Korridore gemacht wurden, schirmten diese Kraft ab. Doch Xantja wusste ungefähr wie man mit solch einer magischen Kraft um zu gehen hatte. Selbst das kauzige Wesen, welches so erquickend mit dem Herzlosen kuschelte, störte sie wenig, selbst wenn es sich in den Schatten verbarg. "TarXon..." Sie zerrte an seinem Mantel und hielt ihn an bloß nicht stehen zu bleiben. "Bleib in meiner Nähe, selbst wenn hier genug Schatten für dich sind zum herumspielen. Man weiß ja nie..."

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   11.11.13 23:38

"ist wohl besser weiter zu gehen" tarxon ging mit zügigen schritten weiter.
Sein schatten ging ein stück hinter ihnen erschaut sich um und schmunzelte als er eine bewegung bemerkt.
" ach dich schlagenhaut gibts ja auch noch" sagte er leise udn aus einem der seiten gänge war ein ärgerliches zischen zu hören.
Traxon hatte das wesen auch bemekrt aber erst als es sich wieder weg bewegte.
Als das kleine dreier gespann um ein ecke ging, tarxon fand es schon seltsam das der lichtfaden um die ecke verlief, standen sie plötzlich vor einer Schwartzen wand die aber ihrgent wie anders wear als die anderne.
die wand zitterte leicht und es schien so als würde sie atmen, tarxon tratt näher an die wand und zu seiner überraschung Floss diese ausseinader als wäre sie aus wachs.
Der dahinter liegende Raum schien ihrgent wie heller zusein und war angefüllt mit seltsam sich erneuernden udn wieder schmeltzenden gebilden aus schatten, tarxon´s schatten trat an ihnen vorbei und räusperte sich.
" hätte ich gewusst das wir hier landen hätte ich aufgeräumt" der Schatten lies 2 stühle erscheinen
"aber setzt euch erstmal für euch ist es bestimmt anstrengent hier herum zu laufen"
Tarxon´s schatten setzte sich auch " um es kurz zu fassen ja das ist Meine heimat sogesehen das reich in dem die Schattenleben" er nahm ein schluck tee aus eienr Tasse die in seiner hand erschiene war.
" das zischen was ihr gehört habt war auch ein schatten aber ein etwas unangenehmerer ihr name ist Luxuria und sie ist der schatten von ihrgent einer schlangendämonin und kommt hier nicht rein" .
Er stellet die tasse weg und lächelt sanft" der grund warum sie zu uns gekommen ist, könnte einfachere nicht sein sie wollet sich tarxon´s fähigkeit des schatten rufens zu nutze machen um hier abzuhauen und mal was richtige zu fressen zu kriegen"
Tarxon schaut sein schatten ernst an " schön und gut das erklärt aber nicht warum ich mich heir so schlecht fühle"
Der Schatten nickte " da zu komme ich ja jetzt." "da dieser Weg eigentlich nur für substanzlose wesen wie schatten oder den einoder anderne herzlosen gedacht ist verusucht die dunkelheit um uns herum euch die substanz zu entziehen."
Der schatten sftz einam kurz" der rgund warum es tarxon schlimmer erwischt ist das die dunkelheit andere dunkelheit leichter entziehen kann des wegen ahst du auch so ein eingeschränktes Wahnehmungsfeld"
Der Schatten stand auf "wen ihr verschnauft habt geht es weiter, und wen noch fragen sind stellt sie einfach"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   12.11.13 0:43

Xantja gefiel das hier alles ganz und gar nicht. Nicht das sie erschöpft wäre oder ihr die Farben hier nicht gefallen würden oder sie nicht an dunkle Orte gewohnt wäre, Nein, es machte einfach keinen Sinn durch so einen schier "endlosen" Gang zu laufen. Sie verschränkte die Arme und stand von den beiden Diskutanten etwas abseits. Den Blick richtete sie analytisch auf die Umgebung, auf die vereinzelten schattenwesen, dann wieder zu TarXons Freund, zu sich selbst und wieder auf die Umgebung. Ihre Gedanken flitzen hin und her bis sie fest stellte das der Junge vor ihr schon fast aus den latschen kippte. Die Dunkelheit setzte ihm bei weiten mehr zu als ihr. Und noch etwas war überaus merkwürdig, etwas was ihr Wissenschaftlergrinsen erneut hervor brachte. Wahrscheinlich hätte es keiner bemerkt der nur einmal hingesehen hätte, vielleicht auch keiner auf den Zweiten Blick. Dch Xantja hatte es sich zur Angewohnheit gemacht ihren ersten und zweiten Gedanken nicht zu vertrauen. Erste Gedanken erfassten das Offensichtliche, zweite Interpretierten den Eindruck, dritte jedoch hinterfragten die Interpretationen noch einmal und nahmen das Unwahrscheinlichste an. "Du kannst dich frei bewegen." Äußerte sie kontextlos den beiden Kerlen vor sich. Sie holte zu ihnen auf und sah den Schatten kritisch an. "Du bist hier nicht mit ihm verbunden, kein Wunder das der Kleine durch hängt." Sie deutete auf die Füße der Jungs wo, selbst in so einer finstren Umgebung, eine Verbindung zwischen Schatten und Individuum herrschen sollte. Ihre eigene Silhouette war noch ganz, ganz sacht zu erkennen. Doch TarXon hingegen war...Schattenlos.
Sie gestikulierte mit dem rechten Arm zur Seite und stellte eine Folgefrage. "Ihr habt in eurer Welt zweierlei Instanzen. Licht und Dunkelheit. Repräsentiert in Kathedralen, wie Silberlöckchen mir berichtete. Ich nehme also an das diese Welt ziemlich gespalten ist in Licht-und Finsternis-Verhältnisse. Daraus ergeben sich mir zwei Fragen. Erstens: ist hier jeder von seiner dunklen Seite getrennt ? Und zweitens: auf welcher der beiden Seiten befinden wir uns im Moment ?"
Sollte TarXon weiterhin so ausgezehrt werden von dieser Dunkelheit müsse Xantja etwas unternehmen und sicherlich hatte sie für solche Fälle irgendwas im Ärmel.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   12.11.13 18:14

Der junge schaut hinter sich, Xantja hatte recht er hatte wirklich keinen schatten.
Er schaut seinen schatten an "es ist schon seltsam das du dich frei bewegen kanst woher kommt das"
Der schatten grübelte nach "ehm das kommt davon das hier so viel schattenenergie ist das ich mich selbst aufrecht erhalten kann"
Tarxon schüttelte den kopf "lass uns weiter ich halt es hier nicht mehr lange aus".
Der Schattenutzer ging schnellen schrittes weiter, doch plötzlich wurde dem Schattenutzer schwarz vor Augen.
Sein Schatten rannte zu ihm und fing ihn auf. " eisprinzessen wir sollten etwas schneller weiter"
Der schatten lief mit tarxon weiter, wärent dessen Hörte tarxon in seine kopf eine ihm bekannte stimme erst verstand er sie nicht doch dann
verstand er "fürchte nicht das licht und nicht die Schatten fürchte nur die Furcht selbst".
Der junge fragte sich was das zu bedeuten hatte und warum er plötzlich allein in eine dunklen raum war.
Vor ihm stand ein man in ei9ne schwarzen kutte "dein weg mag dunkel sein doch am ende erwartet dich das licht nutze die schatten zu deinem zweck wie es die gelerrt wurde"
Dan verschwand der mann wieder und tarxon wacht in den armen seines schattens auf.
"was war los?" Sein schatten erklärte ihm was passiert war.
Tarxon stand auf und fühlte sich erstaunlich gut vorallem aber konnte er sein umgebung wieder normal fühlen.
Er ging zügig weiter, tarxon war sich sicher das derweg noch etwas länger war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   12.11.13 18:35

Oh Mann, dieser Bängel bricht entweder ständig zusammen oder hat irgend ein Wehwehchen. Jedenfalls kam es Xantja im Moment wirklich so vor als müsse sie hier wieder mal nur Babysitterin spielen. Sie rümpfte die Nase und seufzte als TarXon zusammen brach und ging an ihm vorbei, im Augenwinkel sah sie den Schatten an, der sich merkwürdig rührselig verhielt im Moment. Nach AhcXsas wollte er den Schattenbändiger sogar einmal los werden. Sie zog ihre Brille aus der Manteltasche und setzte sie auf. Ein Kleiner Schalter, der mit einem leisen Biepen aktiviert wurde erweiterte ihre Sicht. Sie schwang die Finger vor sich, als würde sie auf einer Tastatur tippen und ihre Augen huschten hin und her. "Wenn der kleine die unbändige Dunkelheit hier nicht aushält hätte ich ein paar Hilfsmittel, die allerdings deiner Mithilfe bedürften...SCHATTEN" Ihr Blick rastete kurz auf dem dunklen Wesen und dann wieder auf die etlichen Bildschirme die nur sie sah. "Ich erinnere mich an eine Kugel die ihr mal benutzt hattet um miteinander zu agieren. Unsere Waffen werden in der Fachschaft -Psypher- genannt. Sie bündeln unsere Energien und kompensieren sie zu einem Kondensat unserer Macht. Ich könnte relativ schnell eine solche Kugel für euch herstellen. Da sie aber aus Eis wäre und deine Kräfte an ihn weiter leiten würde, würde sie auch nicht ewig halten. Jedoch lang genug um diesen Ort hier, mit einem lebenden TarXon zu verlassen." Ein weiteres Biepen schaltete die Brille aus und sie schob sie sich zurück auf den Nasenrücken als sie sich zu dem Bängel, im gehen, umdrehte. "Wie wärs ?"

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   12.11.13 22:44

Tarxon der sich gerade wieder aufgerichtet hatte schaute xantja nur schulter zuckent an.
"ist schon ok ich werd es schon überleben" mit diesen worten ging tarxon weiter und sein schatten lief neben Xantja.
"guter vorschlag aber er will nicht also er schaft das schon vertrau ihm doch mal etwas er ist härter im nehmen als du denkst".
Wärent sie weiter durch die gänge liefen überlegte tarxon wie es sein konnte das seine heimat in einer art zeitschleife fest stecke.
Als die drei vor einer weißen tür standen stellte der Junge fest das der Lichtfaden dem sie gefolgt waren an dieser tür endete.
Wärent er die tür betrachtete fiel ihm auf das sie weder eine klinke noch ein schlüsselloch hatte.
Erschaute sich nach eienranderen möglich keit um das tor zu öffen doch bis auf schwarte gänge mit eben so schwartzen wänden war nichts zu sehen.
Dan schaut er auf den anhänge und versuchte einfach das selbe wie bei der schwarzen tür.
Das ergebniss war ernüchternt die tür öffnete sich weder noch tauchte ein rätsel zum öffnene der tür auf.
"ich vermutte das ist die tür zur licht seite" sagte der junge entschlossen.
dan drehte er sich wieder um und schaut in die gänge, wärent er das tat lehnte ersich an eine der beiden türen.
Die tür wurde von unten her langsam schwarz.
Tarxon selbst viel das nicht auf da er ja auf den gang schaute von dem sie gekommen waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   18.11.13 21:17

Xantja winkte mit der hand ab und gab dem Schatten nur ein kühles Grinsen als Antwort, was ihren Unglauben an seine Worte schnell Ausdruck verlieh. "Ja und Pinguine sind auch in der Lage zu fliegen, sofern man sie auf mindestens Zweihundertvierzig Stundenkilometer beschleunigt." Sie rückte ihre Brille wieder zurecht und betrachtete analytisch die Tür.
Die Arme verschrenkend seufzte sie und fragte sich langsam was sie hier zu suchen hatte wenn der Junge doch scheinbar so taff war, dass hier alleine hin zu bekommen. Sie linste zu der Tür und bemerkte wie diese sich kurzerhand schwärzte. Ihr Gesicht lies sich nichts anmerken, doch dann setzte sie den Blick auf den Schatten und grinste ihn wieder ernüchternd an. "Sag mal, wenn einem Schattennutzer hier der Schatten schon so zusetzt, was würde dann das Licht mit so einer Person anstellen ?" Ihre Augen leuchteten selbst in dieser Dunkelheit noch intensiv hellblau und wie immer waren ihre Blicke das was am meisten über ihre Gedanken verriet.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   18.11.13 21:46

Tarxon der sich noch mals zur tür drehte, um zu bemerkten das diese sich schwarz gefärbt hatte versuchte nun erneut sie zu öffnet.
Wärnet der schattenutzer an der tür herum hantierte, schaut sein schatten xantja ernst an.
"mir ist schon kla worauf du hinaus willst." der schatten schaut zu tarxon der es wirklich schon geschafft hatte die tür einen spalt auf zu kriegen, was dazu fürte das ein einzelner lichtstrahl in den gang fiel.
Durch das licht konnte man sehen das sie auf einem komplet schwarzen stein boden standen.
"aber um es dir zu beantworten vermutlich wird er geblendet und kann nicht einfach so durch den gang laufen"
Der schatten hoffte das Xantaj dem jungen jetzt kein tipp gibt was er hier machen musste, er war der meinung tarxon würde sobald die tür auf ist schon selber drauf kommen was hier zu tun war.
Er war zwar der meinung das das als erster test ungeeignet war aber so wurde es entschieden also musste es wohl so sein.
Wärent tarxon die tür weiter öffente und immer mehr licht in den gang fiel waren nu nauch ein paar Spiegel zusehne die an den seiten des gangen standen so wie seltsam anmutende kristalle die leicht summten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   21.11.13 16:49

Xantja schob sich die Brille weiter auf die Nase und drückte einen anderen Knopf, was dazu führte das sich ein dunkler Schleier über ihr Gerät legte und dieses zu einer eleganten Sonnenbrille umfunktionierte. Wirklich praktisch zu was die heutige Technik alles fähig war. Irgendwie langweilte sie sich in der Zeit wo die Tür nur ziemlich langsam auf ging. Sie war zwar eines der wenigen Mitglieder die körperlich nicht so stark waren, aber bitte, so eine Tür hätte sie mit einem Fingerschnipp aufbekommen, was war schon dabei ? Ein bisschen kreative magie, ein paar Explosionen und PING war so ein Ding geöffnet.
Sie sann nach und plötzlich poppte auf der Rechten Seite ihrer Brille ein Fenster auf welches einen überaus analytischen Artikel zum Thema "Tür beinhaltete"
Eine Tür, vor allem ober- und mitteldeutsch Türe, auch Tor für größere Exemplare, ist eine Einrichtung zum Schließen einer Öffnung in einer Wand, in einer Mauer, in einem Durchgang oder in einem Einstieg.
Eine Tür erlaubt das Abgrenzen von Innen- und Außenräumen gegen andere Räumlichkeiten oder andere Außenbereiche bei erhaltener Durchgangsmöglichkeit. Mit einem Schloss können Türen verschlossen und die Räumlichkeiten unzugänglich gemacht werden. Neben der optischen Gestaltung sind Wärme-, Schallschutz sowie die Erfüllung weiterer baulicher Bestimmungen oder Anforderungen wie Rauchschutz, Strahlenschutz (Röntgenräume) oder Brandschutz sowie die mechanische Sicherheit bestimmend für Ausführung und Konstruktion von Türen. Diese Zusatzfunktionen können auch durch Einlagen in das Türblatt, zusätzliche Abdichtungen zwischen Türblatt und Türrahmen oder durch die Abfolge mehrerer Türen erreicht werden. Das Fenster ist mit der Türe verwandt, ist aber nicht begehbar. Als Mischform besteht die Fenstertüre.

Xantja war leider auch davon gelangweilt, immerhin war so eine Tür schon etwas ziemlich triviales und simples, da gab es nichts drüber zu philosophieren.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   22.11.13 0:21

nach dehm tarxon es endlich geschaft hatte die tür auf zu bekommen, erwar der ansicht das sie dirngen tman geölt werden musste, sahr der niemand erstmal garncihts was mit oher wartscheinlich keit an der tatsache lag das die licht stärke die aus dme anderen gang quol ungefähr so blendent war wie wen man direkt in die sonnen schaute.
Nach einjer schimpftirade die sich gewaschen ahtte und als er endlich sein sonnenbrille aus seiner tasche genommne hatte,
konnte er weiß leuchtende kristalle im anderne gang erkennen von denen die licht strahle aus gingen.
Als ersich umdrehet was natürlich nicht daran lag das ihm von dem grellen licht unwohl wurde, erblickte er ebenfals kristalle im andern gang.
An diesen kristallen war aber etwas anders sie schiene dunkelheit wie licht strahlen zu verbreiten.
Nun musste der junge überlegen irhnegt etwas in sagte ihm das er mahl etwas in dieser richtung gehört hatte.
Wärend tarxon nach dachte lief er ein stück durch den gang, dabei dreht er ausvershen eine der spiegel was dazu fürte das ein strahl dunkelheit in dne andern Raum gelenkt wurde.
Als er das sah viel tarxon wieder ein was sein Vater ihm erzählt hatte zum gleichgewicht und der gleichheit von Licht und Dunkelheit.
Der junge fing an vor sich hin zu murmeln "wenn man einmal das Vorurteil überwunden hat, dass Dunkelheit nicht nur die Abwesenheit von Licht, sondern selbst Energie ist, dann ist eigentlich alles ganz einfach", wärnet er redete fing der junge an die spiegel im Schattengang so zu drehen das die Strahlen aus Dunkelheit vier der acht kristalle im andern Gang trafen was dazu führte das diese erloschen.
Dan murmelte er weiter "Die Dunkelheit wird immer mit unangenehmen Dingen verbunden, dabei ist sie einfach nur eine andere Form von Beleuchtung - nur dunkler eben!"
Tarxon hatte fast das gefühl das sein Vater neben ihm stand und ihm das alles erneut erklärte
Nun eilte der junge in den Licht gang und fing dort an die Podeste mit den licht kristalle zu bewegen den in diesem gan ggab es keine spiegel.
Als tarxon es geschafft hatte die strahlen der Kristalle so zu Lenken das sie im Schattengang auf vier kristalle trafen und diese zum leuchten brachten.
Nun waren beide gänge gleich gut beleuchtet oder verdunkelt wie man es lieber ausdrücken wolte.
Aber es tat sich nichts großartiges, genau zwichen den Gängen war ein klienes podest asu dem boden gekommen in dem ein seltsames Feuer brannte die eine hälfte der flamme war schwartz die ander hingegen weiß.
Tarxon wusste zwar was das war aber er verstand nicht was diese flamme hier machte.
Der junge und sein schatten standen vor der flamme und plötzlichwar eine stimme in ihren köpfen und in xantja´s zu hören.
" ihr habt die aufgabe gelöst,doch jeder der das ende dieses wegs erreichen will muss sich erst klar werden was in ihm stärker ist das licht oder die schatten."
tarxon wusste worauf das hinaus lief, sie müsste eine hand in die flamme legen und abhänig davon welche seite in einem überwiegt dessen farbe nimmt die flamme an.
Tarxon legte sein ahnd in die flammen udn diese wärbte dich tief schwart was ihn aber überraschte war die tatsache das im inneren der fallem ein hell leuchtender weißer fleck war.
Tarxon zog die hand zurück und schaut Xantja wartent an " Xantja du musst auch sonst kommen wir hier nicht weiter"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   25.11.13 21:08

Xantja beobachtete das Geschehen mit argwohn und einem Hauch Gelangweiltheit. Immerhin kam sie sich gerade vor wie in eiem von Xeinalems dämlichen Videospielen. Das ganze superintelligent durchdachte Rätsel mit dem Licht und Schattenspektakel erinnerte sie an "The Legend of Hilda" wo man, um weiter zu kommen, auch an jeder kleinen Stelle irgendwelche dämlichen Rätsel lösen musste. Und kaum hatte man eins fertig tauchte das nächste auf. Sowas war ganz und gar nicht erheiternd und auch überaus frustrierend. Und da sie auch noch komplett aus des Rätsels lösung herausgenommen wurde, wurde die Langeweile alsbald zu viel für die Wissenschaftlerin. Sie setzte sich im Schneidersitz einfach hin und beobachtete TarXons Schaffensprozess geduldig. Freilich sah man dabei nicht das sie in wirklichkeit wieder ein paar Artikel in ihrer Brille nach las. Und wie von geisterhand öffnete sich das Thema "Rätsel" auf Mogpedia. Dort hieß es: Ein Rätsel ist eine Aufgabe, die durch Denken gelöst werden muss. Rätsel können dem Zeitvertreib, der Unterhaltung und der Bildung des Rätsellösers dienen. Ihre Lösung wird teilweise durch irreführende, mehrdeutige Angaben erschwert. Schwierig zu lösende Rätsel werden redensartlich auch als Knacknuss oder Kopfnuss bezeichnet, da sie einer Nuss ähnlich „schwer zu knacken“ sind. Gelegentlich werden auch Rätsel gestellt, die keine Lösung besitzen. Ziel solcher Rätsel ist es meistens, den Rater zu foppen.
Zu einem Rätselwettkampf, bei dem vor allem das Wissen zählt, wurde vor allem das Quiz. Mit dem Internet entstanden auch etliche, teilweise sehr schwierige Online-Rätsel, bei denen oft auch die Antworten im Web recherchiert werden müssen. Die Art der Aufgaben ist recht unterschiedlich. Lösungen sind im Web oft unter dem Begriff „Cheats“ zu finden.

Doch wieder hatte dies kaum etwas mit der eigentlichen Mission zu tun. Als der Bängel rege die Kristalle verschob und betatschte. Sie rief einen Internetlink auf in dem eine supertolle und passende Musik spielte die auf Xantjas zartes Antlitz schon fast ein ehrliches lächeln zeigte. (http://www.youtube.com/watch?v=kupOnNcoIUY) Diese entzückende Musik beruhigte ihr Gemüt ungemein und sie musste es sich schon direkt verkneifen die Lautsprecher einzuschalten und nicht nur die neuronalen Transmitter die dieses musikalische Meisterwerk auf ihr Gehirn übertragen.
Dann wurde sie allerdings aufmerksam gemacht die Flamme zu berühren die gerade eben erschienen ist und erhob sich elegant. Betrachtete das Dig von allen Seiten und schnaubte verachtend. "Also um das fest zu halten, du willst das ich in eine Flamme fasse, etwas das meistens heiß ist und eh tut und an dieser Stelle auch noch aussieht als hätte Cruella DeVille sie höchst persönlich hier platziert, das willst du also ?" Sie seufzte, warf die Arme resignierend auseinander und schüttelte den Kopf. "Fein, deine Welt, deine dämlichen Regeln." Doch noch ehe einer ihrer schlanken Finger auch nur eine Seite der Flamme berühren konnte zischte diese in einem gleißenden Licht auf, strömte nach Oben und man hörte den Gesang von zerspringendem Eis. Schnee regnete herab und die Flamme war umhüllt von ihrer eigenen Gestalt aus Eis, in der sie weiterhin, schwarz und weiß, brannte. Xantjas Gesicht war verblüfft als auch von Überraschung geprägt. Sie zog eine Augenbraue hoch und sagte so langsam wie möglich: "O...kaaaay....?"

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   25.11.13 22:08

Tarwon schaute verdutzt auf die in eis gehüllte flamme , und wollte xantja gerade vor halten was sie da den jetzt schon wieder gemacht hatte
Da erklang erneut die stimme" ok wen von euch hat wieder versäumt zu sagen das er in begleitung einer eishexe ist da hätte ich mehr frostschutz in die flamme gschüttet naja was solls"
Aus einer dunklen ecke kam ein man in schwarzer kutte gelaufen und fing an die flamme vom eis zu befreien, er drehte sich zu xantja und tarxon um "ihr könnt weiter einfach dne gang lang und rechts durch das portal dan kommt ihr hier raus"
Nach der an sprache vertiefte sich der man wieder in sein arbeit.
Traxon schaut den man verdutzt an und musste kurz nach denken das kam ihm ihrgent wie bekannt vor, dan viel es ihm wieder ein das war eine der wachen damit keiner unbemerkt in die welt kam.
Tarxon ging gerade weiter als der man noch mal hoch schaut " und wen ihr da drausen seit sagt den mal das die ablöse seit geraumer zeit überfällig ist".
Der schattenutzer wusste noch das die wachen ihren posten nicht verlassen durften auseres gab eine notfall oder die ablöse war da, es war ein schrecklicher job und tarxon dachte ungern an das eine jahr zurück als er seinen vater zum wachdienst begeleite hat.
Als sie vor dme portal an kammen bleib tarxon stehen und dreht sich zu Xantja, er holte tief luft und sagte freundlich"wen dich da ihrgent wo männer oder frauen oderwas auch immer in roten Kutten mit Goldornamenten daran an sprechen und fragen ob du ihrgent welche magischen fähigkeiten hast sag um himmels willen bitte nein mit denen willst nicht mal du ärger haben"
Tarxon wartete noch um sic her zu gehen das Xantja verstanden hat was er gesagt hat.
Neben dem portal hing eine tafel auf der Stand "Schattengrund betreten auf eigene gefahr"


Zuletzt von Tarxon am 25.11.13 23:24 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   25.11.13 22:38

Xantja starrte den Mann an der plötzlich aus dieser diffusen Ecke kam. Wirklich merkwürdig was es hier so alles für karkalaken gab. Wobei dieser Typ schon ziemlich fertig aussah. Er arbeitete und arbeitete und hatte seine Familie bestimmt schon jahrelang nicht gesehen, was gesetzlich dazu reichen würde um den Mann für Tot erklären zu lassen, Seine Augenringe sprachen wirklich Momoliten an Geschichten. Ihr kam ein überaus nützliches Gesetz in den Sinn und wie alle überaus nützlichen gesetze stammte dies aus einer ihrer Lieblingswelten, Teutschland.
"Das Arbeitsschutzgesetz ist ein teutsches Gesetz zur Umsetzung von EU-Richtlinien zum Arbeitsschutz. Seine vollständige Bezeichnung lautet: Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit. Ziel des Gesetzes ist es, die Gesundheit aller Beschäftigten – einschließlich der des öffentlichen Dienstes – durch Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu sichern und zu verbessern. Lassen sie sich das mal durch den Kopf gehen, ihre Familie vermisst sie bestimmt." Sie drehte sich zu TarXon um und sah ihn wiedermal mit einem ACH WAS!?-Blick an. "TarXon ich mach das hier schon ne Weile länger als du. Freilich dürfen wir in anderen welten weder auffallen noch ärger machen, jedenfalls solange es sich vermeiden lässt. Lass mich raten, deine Hinterwäldlerwelt hat bestimmt auch noch nicht die Emanzipation entdeckt oder so'n Scheiß, was ? Und überhaupt, müssen wir irgendwas bestimmtes anziehen wenn wir dort unterwegs sind ?" Sie zwirbelte gelangweilt in ihren Haaren herum und wartete auf einen durchdachten Plan.

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   25.11.13 23:45

Tarxon verschränkte die arme " erstmal die Emanzipation gibt es bei uns schon zweitens es war nur eine warnung ich hab kein lust dich von dem nägsten scheiterhaufen zu kratzen weil die dich eingeäschert haben"
tarxon holte noch mal luft " um es kurz zu machen die leute in dne roten kutten sind naja aufpasser sie haben das recht jeden von dem sie der meinung sind er habe unerlaubt magie eingesetzt, also eigentlich jeder der ihnen seltsam vorkommt fest zu nehmen und ihm den prozes zumachen."
Tarxon dachte an den eine prozes den er mit erlebt hatte es war ekine richtige verhandlung sie aben nur darüber diskutiert wie sie den beschuldigten hinrichten aber das musste er xantaj ja nicht gerade auf die nase binden.
Auf Xantja´s frage zur Kleidungs wahl betrachtete er sie von oben bis unten " eine einfache Schwartze kutte müsste reichen wir kommen ja auch in der Schattenkatedrale raus"
tarxon zeigte auf das schild und sprachdan weiter " da hängen genug kutten rum du kiannst natürclih auch dein normal organisatzions kutte anziehen" tarxon stoppte an diesem punkt, wen er es sich recht überlget hatte er Xan6tja schonmal in eine "normalen" kutte gesehen?
Der schattenutzer war sich da nicht so sicher sonst musste er einfach eine in den umkleiden organesieren.
" damit wären fast alles geklärt" der junge hollet aus seiner kutte ein paar schwarte damen handschuhe.
" bitte einmal anziehen wen ich drum bitten darf " er drückte xantaj die handschuhe in die hand und schau sich kurz um dan zeigte er auf eine tür ein stückweietr hinten.
" da ist die umkleide für die weiblichen wachen da kannst du dich umziehen, da müssten auch einige kutten hängen und kein sorge die sind normalerweise alle gewaschen"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Xantja
Winterschmied
Winterschmied
avatar

Anzahl der Beiträge : 444
Anmeldedatum : 16.05.12
Alter : 26
Ort : Das Untergrundlabor

Status
★: 58

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   26.11.13 0:06

xantja grinste wölfisch und man konnte bei genauerem hinhören sogar ein leises knurren aus ihrer Kehle hören. Sie packte die Handschuhe und zog an tarXon vorbei, rämpelte ihn dabei mit der Schulter an und betrat die Kabine. "Na das ist doch prima, wir hätten vielleicht DeXus mitnehmen sollen, der kleine könnte uns sicher raus reden. Aber was solls ich stand schon oft am Galgen, bin's also gewohnt." Sie gab ihm noch einen bösen Blick ehe sie in der Umkleide verschwand.
Als könne sie sich nicht ohne Magie irgendwo raus winden. Als sie noch klein war hatte sie sogar mal Pjotr in die Schuhe geschoben, die Keksdose im Heim geplündert zu haben. Das war ein Theater. mmmh wenn sie sich das ganze recht überlegte, kein Wunder das er sie hasste. Sie rollte mit den Augen, dann rollte sie nochmal mit den Augen und seufzte tief als sie die geschmacklosen schwarzen Kutten sah. Sie zerrte daran, sie befühlte das Leder, sie roch daran. "Urks...vonwegen gewaschen..." murmelte sie zu sich selbst und lies mit einem Fingerschnipp ihre eigene Kutte verschwinden, setzte ihre Brille ab und zog eins dieser schrecklichen Dinger an.
Leider hing dort auch noch ein Spiegel und sie musste sich betrachten. "Gott noch eins, darin sieht man ja aus wie ein Mehlwurm..." brachte sie lauter hervor als geplant und ergänzte dann noch. "Aber dir steht sie ausgezeichnet TarXon." Sie kam heraus und stützte die Rechte Hand in die Hüfte, doch selbst dieser Move machte es nicht besser. Sie wirkte äußerst verloren in dieser viel zu großen Kutte. "Also die Leute die sowas anziehen kaufen doch allesamt bei "Schlaff-und-Schlabbrig", ernsthaft, was für ne verschwendung von Leder...selbet Bea würde mir da zustimmen"

____________________________
Inventar:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tarxon
The creeping shadow
The creeping shadow
avatar

Anzahl der Beiträge : 1214
Anmeldedatum : 02.07.12
Alter : 25

Status
★: 28

BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   26.11.13 0:25

Den rämpler nahm tarxon mit ein lächeln hin, er räusperte sich kurz.
" na ich glaube das hast du bisher noch nicht erlebt was dich hier erwarten würde"
Die bösen blick machten tarxon nichts aus als er Xantaj hörte musste er schmunzeln.
Der Schattennutzer musste schmunzeln " xantja ich muss dir jetzt sogar mal recht geben so eine hübsche junge dame sollte man nicht in so einem ding rum laufen lassen"
Traxon ging an Xantja vorbei in die umkleide und bleib dort auch für einige minuten, als er wieder zurück kam hatte er ein etwas kleiner und bessergeschnitten über dem arm hängen.
Man erkannte sofort das die kutte besse Verarbeite war " ich hoffe die passt besser".
Was Xantja nicht wusste war das die kutte eine von den ersatz kutten von tarxon´s schwester war was den guten zustand erklärte.
Dies war einer der moment wo man wieder sah das tarxon auch nett sein konnte.
" die handschuhe müssen aber aufjedenfall sein"
Der Schattennutezr zog sich auch handschuhe an und ging dan zum portal.
Komm nach wen du die andere kutte anhast"
Der junge tratt durch das portal und hoffet nicht in eine zeremoni zu laufen.
(->Schattengrund (kathedrale) )
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schwarzer Korridor   

Nach oben Nach unten
 
Schwarzer Korridor
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
New Organization XIII :: RPG-Bereich :: Silbriggoldbach-
Gehe zu: